Freitag, 20. Januar 2017
11. Januar 2017 um 13:30 Uhr

Blickpunkt : Dankt Japans Kaiser Akihito 2019 ab?

Tokio (dpa) Japans beliebter Kaiser Akihito (83) möchte abdanken. Das hat der gesundheitlich angeschlagene Monarch seinem Volk unmissverständlich zu erkennen gegeben. Jetzt kommt es auf die Politik an.
Der Japanische Kaiser Akihito würde gerne abdanken. Foto: Kiyoshi Ota

Der Japanische Kaiser Akihito würde gerne abdanken. Foto: Kiyoshi Ota

Japan, die älteste Erbmonarchie der Welt, bekommt möglicherweise in zwei Jahren einen neuen Kaiser.

Wie japanische Tageszeitungen unter Berufung auf Regierungskreise berichteten, plant die rechtskonservative Regierung rechtliche Schritte, um dem 83 Jahre alten Kaiser Akihito seinen offenkundigen Wunsch nach Abdankung zu erfüllen. Als Termin sei der 1. Januar 2019 im Gespräch, möglicherweise auch einen Tag zuvor.

Akihitos ältester Sohn, Kronprinz Naruhito (56), würde seinem Vater gleich darauf auf den Chrysanthementhron folgen. Die derzeitige Rechtslage sieht eine Abdankung des Monarchen nicht vor. Akihito hatte im August in einer seltenen Video-Botschaft deutlich zu erkennen gegeben, angesichts seiner nachlassenden Kräfte irgendwann abdanken zu wollen.

Ein von der rechtskonservativen Regierung eingesetztes Gremium aus Fachleuten befasst sich mit der Frage der Modalitäten für eine solche Abdankung. In Kürze wollen die Experten ihre Argumente zu Akihitos möglicher Abdankung darlegen, danach sollen die Volksvertreter im Parlament darüber beraten. Laut Medienberichten scheint es auf ein Sondergesetz hinauszulaufen.

In Umfragen haben sich mehr als 90 Prozent der Bürger dafür ausgesprochen, Akihito zu ermöglichen, abzudanken. Schon seit Jahren macht sich das Volk Japans Sorgen um die angeschlagene Gesundheit des Kaisers.

Akihito, dessen Regentschaft den Namen Heisei («Frieden schaffen») trägt, ist der erste Tenno, der sein Amt nicht mehr als Gott antrat. Sein 1989 gestorbener Vater Kaiser Hirohito, posthum Showa-Tenno genannt, hatte am 1. Januar 1946 in seiner sogenannten Menschlichkeitserklärung der Göttlichkeit des Kaisers entsagt. In seinem Namen war Japan in den Zweiten Weltkrieg gezogen. Laut der Nachkriegsverfassung muss sich sein ältester Sohn und Thronfolger Akihito, der am 12. November 1990 offiziell zum 125. Tenno ausgerufen worden war, auf die Rolle als Symbol der Einheit der Nation beschränken. Regierungsbefugnisse sind dem Kaiser alle genommen.

Bereits 2008 hatte der bei seinen Untertanen höchst beliebte Akihito unter stressbedingten Gesundheitsproblemen gelitten, unter anderem Magenbluten. Der Kaiser musste sich auch einer Bypass-Operation unterziehen.


Das könnte Sie auch interessieren
Die britische Premierministerin Theresa May warb beim Weltwirtschaftsforum in Davos für ihren Brexit-Kurs. Foto: Laurent Gillieron

:Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Davos (dpa) In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch Kontra. Bundesfinanzminister Schäuble warnt vor Muskelspielen. mehr...

In Rage: Der designierte US-Präsident Donald Trump bei einer Pressekonferenz in der Lobby des Trump-Towers in New York. Foto: Seth Wenig

:Deutschlands Elite fürchtet Trump

Berlin (dpa) So einig ist sich die Elite selten: 96 Prozent der deutschen Top-Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sehen die beginnende US-Präsidentschaft von Donald Trump mit Sorge. mehr...

Die Polizei nannte starken Nebel als mögliche Unfallursache. Foto: KK Productions

:Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien

Neu Delhi (dpa) Erneut zeigt sich, wie gefährlich Indiens Straßen sein können. Ein Schulbus kollidiert mit einem Lastwagen. Viele Kinder und der Fahrer sterben. mehr...

Die Trümmer des Hochhauses. Foto: IRINN/AP/Screenshot

:17-stöckiges Einkaufszentrum in Teheran stürzt ein

Teheran (dpa) Der iranische Fernsehreporter berichtet gerade live über den Brand eines Einkaufszentrums, da stürzt das 17-stöckige Gebäude ein. Mindestens 20 Feuerwehrleute sterben. Das ganze Land trauert. mehr...

Der gewählte Präsident von Gambia, Adama Barrow. Foto: Jerome Delay

:Westafrikanische Truppen rücken in Gambia ein

Dakar/New York (dpa) Westafrikanische Soldaten marschieren in Gambia ein, um den abgewählten Staatschef Jammeh zur Aufgabe zu zwingen. Sein Nachfolger hatte kurz zuvor im benachbarten Senegal den Amtseid abgelegt. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Winter oder was? So wird die Woche:

Anzeige
Service
Als Lee (Casey Affleck) vom Tod seines Bruders erfährt, macht er sich auf den Weg in sein Heimatdorf. Foto: Claire Folger/Amazon Studiosanhören

Neu im Kino:Die Filmstarts der Woche

Es gibt einen neuen Film mit dem Affleck. Allerdings nicht mit Ben. Nein, sondern mit seinem Bruder. Das Familiendrama "Manchester by the Sea. mehr...

Neben über 1.000 Schmuckstücken, Uhren oder Sonnenbrillen wurden von der Dortmunder Sonderkommission "Belgrad" auch zahlreiche andere Gegenstände bei den Wohnungseinbrechern sichergestellt.

Über 1000 Schmuckstücke sichergestellt:Besitzer gesucht...

Die Dortmunder Ermittlungskommission "Belgrad" hat weitere Angehörige einer Bande von Wohnungseinbrechern dingfest gemacht. mehr...

Übersicht der Stadt Dortmund: Der rot umrandete Bereich stellt den Sperrbezirk, der blau umrandete das Beobachtungsgebiet dar.

Infos zum neuen Sperrbezirk:Vogelgrippe zurück in Dortmund

Nach dem erneuten Fund einer an Vogelgrippe verendeten Wildente am Hengsteysee sind auch in Teilen Dortmunds wieder Sperrbezirke eingerichtet worden. mehr...

Tickets
Facebook