Freitag, 20. Januar 2017
11. Januar 2017 um 13:30 Uhr

Blickpunkt : Spürhund findet Spur von HSV-Mitarbeiter an der Elbe

Hamburg (dpa) Die Polizei hat eine erste Spur bei der Suche nach dem vermissten Mitarbeiter des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV gefunden. Ein Personenspürhund konnte in der Nähe der Landungsbrücken an der Elbe die Witterung des Merchandising-Chefs Timo Kraus aufnehmen, hieß es in einer Mitteilung.
Landungsbrücken in St. Pauli: Hier verliert sich die Spur des HSV-Managers. Foto: Markus Scholz

Landungsbrücken in St. Pauli: Hier verliert sich die Spur des HSV-Managers. Foto: Markus Scholz

«Unter Würdigung der Gesamtumstände wird es damit für die Polizei wahrscheinlicher, dass der 44-Jährige in der Nacht zum 8. Januar bei Nebel und Eisglätte von dem Ponton der Brücke 1 in die Elbe gestürzt sein könnte. Die Polizei plant nun, den Bereich unterhalb des Pontons mit Tauchern abzusuchen, sobald die Strömungs- und Witterungsverhältnisse es zulassen». Wann genau das erfolgen kann, steht noch nicht fest.

Kraus hatte am vergangenen Samstag mit Kollegen in einem Brauhaus an den Landungsbrücken gefeiert und soll anschließend von Mitarbeitern in ein Taxi gesetzt worden sein. Die großen Taxi-Unternehmen konnten eine Fahrt in Kraus' Heimatort Buchholz zu dem Zeitpunkt jedoch nicht bestätigen.

Der Leiter der Suchmaßnahmen, Kriminalhauptkommissar Jürgen Schubbert, appellierte an die Fahrer: «In Hamburg sind rund 6000 Taxifahrer registriert, die alle einen guten Job machen. Es kann doch nicht sein, dass sich ein Fahrer, der dringend als Zeuge gesucht wird, nicht meldet. Haben Kollegen von ihm vielleicht gehört, wer dieser Fahrer sein soll?».


Das könnte Sie auch interessieren
Die britische Premierministerin Theresa May warb beim Weltwirtschaftsforum in Davos für ihren Brexit-Kurs. Foto: Laurent Gillieron

:Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Davos (dpa) In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch Kontra. Bundesfinanzminister Schäuble warnt vor Muskelspielen. mehr...

In Rage: Der designierte US-Präsident Donald Trump bei einer Pressekonferenz in der Lobby des Trump-Towers in New York. Foto: Seth Wenig

:Deutschlands Elite fürchtet Trump

Berlin (dpa) So einig ist sich die Elite selten: 96 Prozent der deutschen Top-Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sehen die beginnende US-Präsidentschaft von Donald Trump mit Sorge. mehr...

Die Polizei nannte starken Nebel als mögliche Unfallursache. Foto: KK Productions

:Viele Schulkinder sterben bei Busunfall in Indien

Neu Delhi (dpa) Erneut zeigt sich, wie gefährlich Indiens Straßen sein können. Ein Schulbus kollidiert mit einem Lastwagen. Viele Kinder und der Fahrer sterben. mehr...

Es wird befürchtet, dass viele Feuerwehrmänner, die gerade das Feuer löschen wollten, bei dem Einsturz ums Leben gekommen sind. Foto: Ebrahim Noroozi

:17-stöckiges Einkaufszentrum in Teheran stürzt ein

Teheran (dpa) Der iranische Fernsehreporter berichtet gerade live über den Brand eines Einkaufszentrums, da stürzt das 17-stöckige Gebäude ein. Mindestens 20 Feuerwehrleute sterben. Das ganze Land trauert. mehr...

Jammeh hatte am Dienstag den Ausnahmezustand verhängt, um weiter im Amt zu bleiben. Foto: AP

:Westafrikanische Truppen rücken in Gambia ein

Dakar/New York (dpa) Westafrikanische Soldaten marschieren in Gambia ein, um den abgewählten Staatschef Jammeh zur Aufgabe zu zwingen. Sein Nachfolger hatte kurz zuvor im benachbarten Senegal den Amtseid abgelegt. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Winter oder was? So wird die Woche:

Anzeige
Service
Als Lee (Casey Affleck) vom Tod seines Bruders erfährt, macht er sich auf den Weg in sein Heimatdorf. Foto: Claire Folger/Amazon Studiosanhören

Neu im Kino:Die Filmstarts der Woche

Es gibt einen neuen Film mit dem Affleck. Allerdings nicht mit Ben. Nein, sondern mit seinem Bruder. Das Familiendrama "Manchester by the Sea. mehr...

Neben über 1.000 Schmuckstücken, Uhren oder Sonnenbrillen wurden von der Dortmunder Sonderkommission "Belgrad" auch zahlreiche andere Gegenstände bei den Wohnungseinbrechern sichergestellt.

Über 1000 Schmuckstücke sichergestellt:Besitzer gesucht...

Die Dortmunder Ermittlungskommission "Belgrad" hat weitere Angehörige einer Bande von Wohnungseinbrechern dingfest gemacht. mehr...

Übersicht der Stadt Dortmund: Der rot umrandete Bereich stellt den Sperrbezirk, der blau umrandete das Beobachtungsgebiet dar.

Infos zum neuen Sperrbezirk:Vogelgrippe zurück in Dortmund

Nach dem erneuten Fund einer an Vogelgrippe verendeten Wildente am Hengsteysee sind auch in Teilen Dortmunds wieder Sperrbezirke eingerichtet worden. mehr...

Tickets
Facebook