Montag, 29. Mai 2017
19. Mai 2017 um 21:50 Uhr

Blickpunkt : Unwetter vor allem in Bayern und Thüringen

Stadtroda (dpa) Deutschland geteilt: Während die einen Hitze und Sonne genießen, werden die anderen von heftigen Unwettern mit viel Regen getroffen. Einige Regionen trifft es besonders hart.
Ein Mädchen mit einem Tretroller fährt in München durch einen Hagelschauer. Foto: Matthias Balk

Ein Mädchen mit einem Tretroller fährt in München durch einen Hagelschauer. Foto: Matthias Balk

Heftige Unwetter haben am Freitag in erster Linie Teile Bayerns und Thüringens heimgesucht. Am Freitagabend entgleiste ein Regionalzug in Ostthüringen.

Er fuhr bei Stadtroda - zwischen Jena und Gera - in eine Geröll- und Schlammlawine, die nach einem Unwetter auf die Gleise gerutscht war, wie eine Bahnsprecherin mitteilte. Nach Angaben des Lagezentrums der Thüringer Polizei wurden sieben Menschen leicht verletzt. Der Regionalexpress RE 1 war von Glauchau (Sachsen) nach Göttingen (Niedersachsen) unterwegs.

Auch in anderen Teilen Thüringens sowie regional in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern oder auch dem Osten Niedersachsens gab es viel Regen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Abend berichtete. Mitunter seien bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter niedergegangen, auch Hagel. Zudem seien Sturmböen registriert worden.

Im Stadtteil Pflanzwirbach von Rudolstadt in Thüringen - einem Ort, der im Tal liegt - sammelten sich Wassermassen. Keller liefen voll, Autos konnten die Bundesstraße 85 nicht mehr befahren. Die Feuerwehr sprach von bis zu 70 Zentimeter Wasserstand mitten im Dorf. Ein Foto zeigte, wie ein Feuerwehrmann versuchte, einen Abfluss freizumachen.

Ein anderes Bild zeigte Feuerwehrleute, die versuchten, das Wasser bei Schwabsdorf von der überschwemmten Bundesstraße 7 zwischen Weimar und Jena zu beseitigen.

Insgesamt war das Wetter in Deutschland am Freitag zweigeteilt: Im Westen wurden nur etwa 15 bis 20 Grad erreicht, in der Osthälfte herrschten bei strahlendem Sonnenschein bis zu 30 Grad.

Laut Deutschem Wetterdienst wurden im Osten für den Monat Mai extrem hohe Temperaturen gemessen - zum Beispiel 30,7 Grad in Berlin-Tegel, 30,5 Grad in Potsdam und 30,4 Grad in Cottbus.

Spannung lag angesichts der Temperaturunterschiede in der Luft.

Die Wolken begannen nachmittags im Südosten zu quellen. Es folgten lokal kräftige Gewitter mit heftigem Starkregen. So herrschte am Vormittag zum Beispiel in Südbayern noch der Sommer, doch dann kamen Unwetter mit Hagel, Wind und Temperatursturz.

Die Feuerwehren hatten vor allem im Raum München viel zu tun. Es blieb aber meist bei kleineren Schäden. Straßen waren kurzzeitig weiß von Hagel, Regenrinnen liefen über. «Es war durchaus ein kräftiges Gewitter», berichtete ein DWD-Meteorologe. Die Hagelkörner seien bis zu drei Zentimeter groß gewesen. Auch in anderen Regionen Oberbayerns und Niederbayerns, aber auch in Oberfranken gab es Unwetter.


Das könnte Sie auch interessieren
Frankreichs neuer Präsident (l) will die Beziehungen zum Kremlchef wieder verbessern. Foto: M. Kappeler, A. Zemlianichenko

:Macron trifft Putin in Versailles

Versailles (dpa) In Versailles wird eine Ausstellung über Zar Peter eröffnet. Putin ist dabei - und trifft Frankreichs neuen Staatschef Macron. Themen: Der Syrien- und der Ukrainekonflikt. mehr...

Die Auslandseinsätze der Bundeswehr unterliegen dem Parlamentsvorbehalt. Der Bundestag genehmigt sie für einen bestimmten Zeitraum. Foto: Hannibal

:SPD und Linke fordern schnellen Abzug aus Incirlik

Berlin (dpa) Eskalationsstufe Rot in der deutsch-türkischen Krise: Statt einer schrittweisen Entspannung verschärft sich der Streit zwischen beiden Ländern weiter. mehr...

Grund für die Verpuffung könnte das unsachgemäße Umfüllen von Gas von einer Kartusche in eine andere gewesen sein. Foto: Nordpresse Mediendienst

:Explosion in Mehrfamilienhaus verletzt sechs Menschen

Flensburg (dpa) Offenbar unsachgemäßer Umgang mit Gaskartuschen hat in einem Mehrfamilienhaus in Flensburg eine Explosion ausgelöst. Sechs Menschen wurden dabei am späten Sonntagabend verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden, teilte die Polizei mit. mehr...

Protest in Rio: Gegen Staatschef Temer wird wegen Korruptionsverdachts ermittelt, er verweigert aber einen Rücktritt. Foto: Leo Correa

:Brasilien: Temer tauscht Justizminister aus

Brasília (dpa) Kurz vor einem womöglich entscheidenden Gerichtstermin holt Staatschef Temer einen früheren Richter in sein Kabinett. Soll dieser der Regierung bei den Korruptionsermittlungen gegen Temer helfen? mehr...

Die Flaggen der Mitgliedsländer der Europäischen Union wehen vor dem Europa-Parlament in Straßburg im Wind. Foto: Rolf Haid/Archiv

:Merkel und Schulz für ein stärkeres Europa

Berlin/Washington (dpa) Kanzlerin und Kanzlerkandidat sind sich einig: Nach der G7-Pleite, ausgelöst durch den US-Präsidenten, muss Europa stärker seinen eigenen Weg gehen. Merkels Rede wird in den USA von den Medien mit großer Aufmerksamkeit registriert und kommentiert. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Es bleibt sommerlich

Anzeige
Service
Jack Sparrow (Johnny Depp) ist wieder da. Foto: Disneyanhören

Film der Woche:Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache

Seit nunmehr 14 Jahren geistern die „Fluch der Karibik“-Filme in schöner Unregelmäßigkeit über die Leinwände. In dieser Woche ist Teil fünf, „Salazars Rache”, in die Kinos gekommen. mehr...

Abhängen und Chillen - entspannte Atmosphäre beim Westparkfestanhören

Veranstaltungstipps:Wo ist was los am Wochenende?

Es steht ein super Wochenende vor uns: Der BVB spielt morgen im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt, wir haben schönes, sommerliches Wetter, und passend dazu starten wieder einige Open Air Festivals in unserer Stadt. mehr...

Jack Sparrow (Johnny Depp) ist wieder da. Foto: Disneyanhören

Kino:Die Neustarts der Woche

Trotz des Feiertags gibt's diese Woche auch wieder frische Filmwahre in den Kinos. mehr...

Tickets
Facebook