Donnerstag, 18. Januar 2018
01. Januar 2018 um 12:40 Uhr

Blickpunkt : Frankreichs Präsident Macron appelliert an Europäer

Paris (dpa) Emmanuel Macron stimmt seine französischen Landsleute zum Jahreswechsel auf weitere Reformen ein, richtet sich in seiner Neujahrsansprache aber auch an alle anderen Europäer. Ziel müsse es sein, auf dem Kontinent einen neuen Ehrgeiz zu entwickeln.
Emmanuel Macron: «Wir müssen den europäischen Ehrgeiz wiederfinde». Foto: Ludovic Marin

Emmanuel Macron: «Wir müssen den europäischen Ehrgeiz wiederfinde». Foto: Ludovic Marin

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat in seiner ersten Neujahrsansprache einen Appell an alle Europäer gerichtet, ihn bei seinen Plänen zur Reform der Europäischen Union (EU) zu unterstützten.

«Meine lieben europäischen Mitbürger, (...) ich werde Sie in diesem Jahr brauchen», sagte er am Sonntagabend. «Wir müssen den europäischen Ehrgeiz wiederfinden.»

Macron hatte kurz nach der Bundestagswahl weitreichende und in Deutschland teils umstrittene Vorschläge zur Reform der EU vorgelegt. Unter anderem setzt er sich für einen eigenen Haushalt der Eurozone und einen europäischen Finanzminister ein. Allerdings wartet Macron seitdem auf die Bildung einer neuen Regierung in Deutschland, ohne die kein Vorankommen möglich ist.

Für Frankreich versprach Macron ein anhaltend hohes Reformtempo. Der Umbau des Landes werde 2018 «mit der gleichen Kraft, dem gleichen Rhythmus, der gleichen Intensität» weitergehen, kündigte der 40-Jährige an. Zugleich stellte er das Jahr unter das Zeichen des sozialen Zusammenhalts - damit trat Macron auch Kritikern entgegen, die ihn wegen seines wirtschaftsfreundlichen Kurses als «Präsident der Reichen» sehen. Er habe sich bemüht, sein Image zu korrigieren, analysierte die Zeitung «Le Monde». Konkrete Ankündigungen blieb Macron allerdings schuldig.

Der sozialliberale Staatschef hatte sein Amt im Mai angetreten und fährt seitdem ein hohes Reformtempo, so wurde etwa das Arbeitsrecht gelockert. Am Samstag unterschrieb er drei Gesetze mit umstrittenen Steuerreformen und weiteren zentralen Wahlversprechen. Die kürzlich vom Parlament beschlossenen Änderungen sollen unter anderem Anreize für Investitionen setzen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Das Land leidet seit Jahren unter einer hohen Arbeitslosigkeit.

Mit dem Haushalt für 2018 schafft Paris die Vermögensteuer in großen Teilen ab. Die Unternehmensteuer sinkt in den kommenden Jahren, und für Kapitaleinkünfte gibt es nun einen einheitlichen Steuersatz - bislang war dieser je nach Höhe der Gesamteinkünfte eines Steuerzahlers gestaffelt. Bürger werden bei der Wohnungssteuer entlastet.

In der Kritik stand Macron zuletzt wegen der Situation von Obdachlosen und Migranten. Der Präsident hatte im Sommer gesagt, dass bis Ende des Jahres niemand mehr auf der Straße leben solle - dies war auf Asylbewerber bezogen, wurde in der Diskussion aber auch breiter verstanden. Hilfsorganisationen werfen ihm ein gebrochenes Versprechen vor. Er selbst versicherte nun seine Entschlossenheit: «Ich will, dass wir all denen ein Dach verschaffen können, die heute obdachlos sind.»

Macron bediente sich für seine TV-Ansprache offensichtlich auch beim früheren US-Präsidenten John F. Kennedy. «Fragen Sie sich jeden Morgen, was Sie für das Land tun können!», rief Macron die Franzosen auf. Ein Satz, der stark an ein bekanntes Zitat des Amerikaners erinnert: «Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann - fragen Sie, was Sie für Ihr Land tun können!»


Das könnte Sie auch interessieren
Syrische Flüchtlinge kommen in das Grenzdurchgangslager Friedland im Landkreis Göttingen. Foto: Swen Pförtner/Illustration

:Union will Stopp für Familiennachzug bis Ende Juli

Berlin (dpa) SPD, CSU und CDU haben in ihren Sondierungen einen Kompromiss zum Familiennachzug gefunden. Doch Stand heute weiß niemand, ob und wann die große Koalition kommt. Die Union will aber jetzt schon sicherstellen, dass nicht ab Mitte März wieder Visa erteilt werden. mehr...

Puigdemont war Ende Oktober als Regionalpräsident abgesetzt worden. Foto: Virginia Mayo/Archiv

:Neue Runde im Katalonien-Streit

Barcelona (dpa) Für die Unabhängigkeitsgegner geht der katalanische Albtraum 2018 weiter. Aber auch die Separatisten stehen vor Herausforderungen. Bei der ersten Parlamentssitzung blieben die Stühle der inhaftierten oder geflohenen Politiker leer. Die Frage: Darf man aus dem Exil regieren? mehr...

In diesem Haus soll ein Ehepaar seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen über Monate gefangen gehalten haben. Foto: Andrew Foulk

:Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht

Perris (dpa) Das kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, soll am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Das berichtete CNN am späten Dienstagabend (Ortszeit). mehr...

In Magdeburg staut sich der Berufsverkehr vor einer Ampel. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

:Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Düsseldorf/Berlin (dpa) Orkanböen bis zu 115 km/h: Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief «Friederike» nichts Gutes. Ungemütlich wurde es für Autofahrer schon vorher. Viele kamen bei Winterwetter ins Schleudern. mehr...

«Wenn Frankreich mit der Anerkennung Palästinas voran gehen würde, würden weitere Staaten folgen, auch Luxemburg», sagte Jean Asselborn der «Süddeutschen Zeitung». Foto: Harald Kaster/VRM/Archiv

:Asselborn wirbt für Anerkennung eines Palästinenserstaates

Berlin (dpa) Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn wirbt für eine Anerkennung Palästinas als Staat. «Wir Europäer müssen zeigen, dass auch die Palästinenser ein Recht auf ihren eigenen Staat haben», sagte Asselborn der «Süddeutschen Zeitung». mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook