Donnerstag, 18. Januar 2018
02. Januar 2018 um 18:00 Uhr

Blickpunkt : Ostdeutsche haben kaum Vertrauen in Medien und Kirchen

Berlin (dpa) Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall unterscheiden sich Ost und West noch auf so manchem Gebiet. Das gilt in auffälliger Weise für das Vertrauen in Institutionen wie die Medien.
Ob der die Wahrheit sagt? Nur 16 Prozent der Menschen im Osten trauen dem Fernsehen. Foto: Friso Gentsch

Ob der die Wahrheit sagt? Nur 16 Prozent der Menschen im Osten trauen dem Fernsehen. Foto: Friso Gentsch

Ostdeutsche schenken Medien und Kirchen einer Umfrage zufolge deutlich weniger Vertrauen als Westdeutsche. Nur 16 Prozent der Menschen im Osten trauen dem Fernsehen (Westdeutsche: 30 Prozent), nur 27 Prozent der Presse (West: 43 Prozent) und 41 Prozent dem Radio (West: 59 Prozent).

Das ist ein Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL zum Vertrauen der Deutschen in nicht-politische Institutionen.

Demnach haben auch nur 13 Prozent der Ostdeutschen Vertrauen zur katholischen Kirche (West: 30%), 34 Prozent trauen der evangelischen Kirche (West: 50%) und 40 Prozent dem Papst (West: 57%).

Nur drei Institutionen schenken die Ostdeutschen dem RTL/n-tv-Trendbarometer zufolge ähnlich viel Vertrauen wie die Westdeutschen: den Ärzten (Ost: 79%; West: 78%), dem Zentralrat der Juden (Ost: 39%; West: 37%).

Das geringe Vertrauen der Ostdeutschen in die Kirchen erklärt der Politikpsychologe Prof. Thomas Kliche mit der fehlenden Bindung an diese Institution: «Von Kirche haben die allermeisten Ostdeutschen praktisch keine Vorstellung mehr», erläuterte der Wissenschaftler von der Hochschule Magdeburg-Stendal. In Sachsen-Anhalt zum Beispiel seien gerade noch 17 Prozent der Bevölkerung in einer Glaubensgemeinschaft. «Je weniger man aber eine Sache, Personen oder Gruppen kennt, desto leichter entwickelt man Vorurteile, zeigt die Sozialpsychologie.»

Das Misstrauen gegen die Presse sei aus der Geschichte zu erklären. «Ostdeutschland hat erstens den Zusammenbruch einer Gesellschaft erlebt. Der betrifft auch, was man als Tatsache und Weltbild ernst genommen hat. Welchen Informationen darf man denn nun überhaupt noch trauen?», erklärte Kliche. «Zweitens war es danach für die Ostdeutschen schwer, in die Leitmedien vorzudringen und den eigenen Erfahrungen eine Stimme zu geben. Sie wurden als Verlierer, Unwissende, Versager hingestellt - der Westen hatte schließlich gewonnen. Die Medien wurden so zur aufgestülpten, künstlichen Erklärungshaube von außen.»

Das größte Vertrauen haben die Deutschen insgesamt zur Polizei, zu den Universitäten, den Ärzten und ihrem eigenen Arbeitgeber - und das geringste zu Arbeitgeberverbänden, Banken, Versicherungen, Managern und Werbeagenturen sowie zum Zentralrat der Muslime und zum Islam.

Im Vergleich zu einem Jahr vorher sei etwa das Vertrauen in Unternehmen um 18 Prozentpunkte zurückgegangen, das in Manager um 7 Prozentpunkte. Das Vertrauen zum Islam ist um 16 Prozentpunkte gesunken - nur 9 Prozent der Deutschen haben demnach noch großes Vertrauen in den Islam.


Das könnte Sie auch interessieren

:Forsa-Umfrage sieht SPD auf 18 Prozent abrutschen

Berlin (dpa) Wenige Tage vor ihrem entscheidenden Parteitag zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verliert die SPD in einer Umfrage weiter an Zuspruch. Sie rutschte im Vergleich zur Vorwoche um zwei Punkte auf 18 Prozent ab, wie das Forsa-Institut mitteilte. mehr...

Dem designierten bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) schwebt ein eigenes Landesamt für Asyl und Abschiebungen vor. Foto: Nicolas Armer

:Söder will bayerische Asyl- und Abschiebebehörde gründen

Bad Staffelstein (dpa) Der designierte Ministerpräsident Markus Söder will in Bayern eine eigene Zentralstelle für Asyl und Abschiebungen einrichten. Der Freistaat brauche ein Landesamt für Asyl und Abschiebungen - eine Art Bayern-BAMF. mehr...

Trotz der Milliarden-Mehrausgaben für die Mütterrente ist die Reserve der Rentenkasse gestiegen. Foto: Jens Kalaene

:Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen

Berlin (dpa) Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist besser als angenommen. Die Reserve der Rentenkasse war Ende 2017 mit 33,424 Milliarden Euro gefüllt, teilte das Bundesversicherungsamt auf seiner Homepage mit. mehr...

Eine von mehreren Festnahmen: Im Februar 2014 führen mexikanische Soldaten «El Chapo» ab. Foto: Mario Guzman

:Gebrochener Mann in Einzelhaft: «El Chapos» tiefer Fall

New York/Mexiko-Stadt (dpa) Vor einem Jahr lieferten die Mexikaner den mächtigen Drogenboss an die USA aus. Die Haftbedingungen im Hochsicherheitsgefängnis von New York setzen dem früheren Chef des Sinaloa-Kartells zu. Unterdessen lassen die Kämpfe um sein Erbe Mexiko in Gewalt versinken. mehr...

Windenergieanlage vor den Kühltürmen eines Braunkohlekraftwerks im brandenburgischen Jänschwalde. Foto: Patrick Pleul/Archiv

:Industrie fordert Strategiewechsel in Klimapolitik

Berlin (dpa) Keine nationalen Alleingänge, keine zu ambitionierten Ziele - das sind Kernbotschaften einer umfassenden Klimastudie des BDI. Ein politischer und wirtschaftlicher «Kraftakt» sei nötig, um Klimaschutzziele zu erreichen. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook