Freitag, 20. April 2018
21. Dezember 2017 um 16:00 Uhr

Netzwelt : Urteil gegen die «Tagesschau»-App nun rechtskräftig

Hamburg/Berlin (dpa) Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Rechtsstreit um die «Tagesschau»-App den Antrag des NDR auf Zulassung der Revision nicht zugelassen. «Das vorangehende Urteil des Oberlandesgerichts Köln wird damit rechtskräftig», teilte der Norddeutsche Rundfunk mit.
Tagesschau-App: ARD und NDR wollen nun prüfen, ob sie eine Verfassungsbeschwerde in Gang bringen. Foto: Oliver Berg

Tagesschau-App: ARD und NDR wollen nun prüfen, ob sie eine Verfassungsbeschwerde in Gang bringen. Foto: Oliver Berg

Das Gericht hatte die Ausgabe der «Tagesschau-App» vom 15. Juni 2011 als «in unzulässiger Weise presseähnlich» bewertet. Mehrere Tageszeitungen, darunter die «Frankfurter Allgemeine Zeitung», die «Süddeutsche Zeitung», «Die Welt», die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» und der «Kölner Stadt-Anzeiger», hatten gegen die «Tagesschau-App» geklagt. Der BGH in Karlsruhe hat die Entscheidung (Az.: 1 ZR 216/16) noch nicht veröffentlicht.

Der NDR hatte dagegen geltend gemacht, die «Tagesschau-App» sei durch die Verknüpfung von Texten mit Videos, Audios und multimedialen Elementen ein nutzerfreundliches und zeitgemäßes Informationsangebot, das den rechtlichen Vorgaben entspreche. NDR-Justiziar Michael Kühn kündigte an, ARD und NDR würden nun prüfen, «ob das Bundesverfassungsgericht im Wege einer Verfassungsbeschwerde mit dem Fall befasst werden soll».

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) begrüßt die BGH-Entscheidung. «Es ist nun rechtskräftig, dass die ARD zum Schaden freifinanzierter journalistischer Angebote gegen Recht und Gesetz gehandelt hat», so BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff. Der Verband kritisiert, einige Sender würden sich nach wie vor nicht an das gesetzliche Verbot halten. Außerdem richteten die Rundfunkanstalten «unter dem Deckmantel des Sendungsbezugs weiterhin textlastige Portale ein, die einen massiven Wettbewerbseingriff zulasten der vielfältigen Presse in Deutschland darstellen».

Aus Sicht des BDZV sind online nur zu Sendungen hinführende Texte legitim, wenn diese nicht mehr als ein Drittel der jeweiligen Seite ausmachen. Der Schwerpunkt öffentlich-rechtlicher Online-Angebote müsse eindeutig im audiovisuellen Bereich liegen, forderte der Verband. «ZDF.de» und «WDR.de» gingen dabei mit gutem Beispiel voran.


Das könnte Sie auch interessieren
Bisher war ein Facebook-Ableger in Irland für das gesamte Geschäft außerhalb der USA zuständig. Foto: Oliver Berg

:Facebook verlegt Daten nicht-europäischer Nutzer aus Irland

Menlo Park (dpa) Facebook verlegt die Daten von gut 1,5 Milliarden nicht-europäischer Nutzer raus aus dem Geltungsbereich der neuen EU-Datenschutzverordnung. mehr...

Hubert-Burda-Media-Chef Paul-Bernhard Kallen auf einer Konferenz in München. Foto: Tobias Hase

:Burda-Manager für Befristung von Datensammlungen im Netz

München (dpa) Hubert-Burda-Media-Chef Paul-Bernhard Kallen schlägt vor, Internet-Portale zum regelmäßigen Löschen ihrer Datensammlungen zu verpflichten. mehr...

Fußgänger gehen an Papierfliegern vorbei, die von Demonstranten vor das Gebäude des russischen Geheimdienstes FSB am Lubjanka-Platz in der russischen Hauptstadt geworfen wurden. Foto: Pavel Golovkin/AP

:Moskau geht gegen Chatdienst Telegram vor

Moskau (dpa) Russland will den Zugang zum populären Internetdienst Telegram sperren, doch der gibt nicht klein bei. Es ist die bislang schärfte Schlacht um Freiheit oder Kontrolle im russischen Teil des Internets. mehr...

Das Mindestalter für die Nutzung von Facebook bleibt bei 13 Jahren. Foto: Armin Weigel

:Facebook: Eltern werden zu Einstellungen gefragt

Menlo Park (dpa) Facebook kündigt die nächsten Schritte zur Umsetzung der ab Ende Mai greifenden EU-Datenschutzverordnung an. Diesmal geht es unter anderem um den Schutz von Jugendlichen und die Rückkehr der Gesichtserkennung in Europa. mehr...

Der Supreme Court in Washington. Foto: J. Scott Applewhite/AP

:US-Gericht legt Streit um Microsoft-Mails zu den Akten

Washington (dpa) Der jahrelange Streit zwischen Microsoft und der US-Regierung um den Zugang zu in Irland gespeicherten E-Mails ist ohne eine abschließende Entscheidung des Obersten Gerichts der USA ausgegangen. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: So wird die Woche in Dortmund...

Anzeige
Service
Lady Bird McPherson (Saoirse Ronan, M) hat im letzten Schuljahr einfach genug von allem. Foto: Merie Wallace/Universal Picturesanhören

Neu im Kino:Lohnt sich der Besuch?

Diese Kinowoche ist ein Fest für Fans brillianter Schauspieler. Allerdings können auch Stars nicht jeden Film retten! mehr...

Die genaue Vorstellung von einem Schokoriegel macht nicht dick, aber satt.anhören

Food Trends:Frittierte Schokoriegel!?

Mars, Snickers, Bounty - aus der Friteuse...in England der neueste Schrei - hier bei uns noch Recht unbekannt. Unser Radio-Koch Heiko Antoniewicz hat es schon probiert. mehr...

Im Trend - und nicht ganz ungefährlich: Training mit EMS kann sehr effektiv sein. Übertreiben sollten es Sportler aber nicht damit. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmnanhören

Die Danisch:Fitnessmesse FIBO - die Trends im Überblick

Noch nie gab es gefühlt so viele Fitness-Studios, Fitness-Programme und vor allem Menschen, die Sport treiben. 2018 ist DAS Fitnessjahr – alle strampeln, heben, hecheln und stemmen sich einen ab. mehr...

Tickets
Facebook