Mittwoch, 17. Januar 2018
28. Dezember 2017 um 16:30 Uhr

Netzwelt : Datenjournalist sieht Fehler in Social Bots-Forschung

Leipzig (dpa) Für den Datenjournalisten Michael Kreil steckt die aktuelle Forschung um Fake News, Social Bots und Filterblasen noch in den Kinderschuhen und muss dringend verbessert werden.
«Ihr Kernphänomen ist nicht deren Existenz, sondern dass sie sich so gut im Netz verbreiten können,» erklärt Michael Kreil zum Phänomen der Fake News. Foto: Jens Kalaene/Symbolbild

«Ihr Kernphänomen ist nicht deren Existenz, sondern dass sie sich so gut im Netz verbreiten können,» erklärt Michael Kreil zum Phänomen der Fake News. Foto: Jens Kalaene/Symbolbild

«Wir müssen uns tiefer damit auseinandersetzen. Es sind meiner Meinung nach wissenschaftliche Anfangsfehler gemacht worden», sagte er am Donnerstag auf dem Chaos Communication Congress (34c3) in Leipzig. Beispielsweise ist seinen Analysen zufolge die Einflussnahme durch Social Bots - also durch künstliche Meinungsroboter - wohl geringer als in einigen wissenschaftlichen Studien angenommen.

Kreil ist nach eigenen Angaben in Studien einer britischen und einer US-Universität auf Fehler in der Methodik gestoßen. So habe er in einer Stichprobe von zwölf angeblichen Social Bots tatsächlich nur zwei gefunden. In der Debatte um Social Bots sei viel Meinung unterwegs, aber wenig Beweise, so Kreil. Aktuell sehe er, dass es in den Netzwerken einige wenige Meinungsroboter gebe, aber viele Menschen, die ihre politische Meinung verbreiteten. «Social Bots machen nur einen kleinen Prozentsatz aus.»

Der Journalist beschäftigte sich auch mit Fake News. «Ihr Kernphänomen ist nicht deren Existenz, sondern dass sie sich so gut im Netz verbreiten können.» Auf Twitter hatte er genauer eine gefälschte Nachricht untersucht, wonach das Auswärtige Amt wegen Terrorgefahr vor Reisen nach Schweden warne. Anfang März hatte das Amt dazu eine Gegendarstellung in sozialen Netzwerken verbreitet.

Bei der genauen Analyse der Daten habe er festgestellt, dass die Filterblase eher andersherum funktioniere. Nur 45 Prozent derer, die die Gegendarstellung verbreiteten, hätten die ursprünglichen Fake News mitbekommen. Aber: Von den Fake-News-Verbreitern habe ein sehr großer Teil (89 Prozent) die Gegendarstellung mitbekommen, diese aber nicht geteilt.


Das könnte Sie auch interessieren
Unitymedia hat als erster Kabelnetzbetreiber die Umstellung auf Volldigitalisierung vollzogen. Foto: Oliver Berg

:Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

Berlin (dpa) In insgesamt 13 Bundesländern steht die Abschaltung der analogen Übertragung des TV-Signals über Kabel bevor. mehr...

Internetriese Google verlegt zwischen den USA und Dänemark ein Datenkabel. Die Fertigstellung soll 2019 erfolgen Foto: Jussi Nukari

:Google verlegt neues Datenkabel zwischen USA und Dänemark

Mountain View (dpa) Google beschleunigt den Ausbau eigener Unterwasserkabel, um seinen Datendiensten in einzelnen Regionen mehr Tempo zu geben. Eines der Projekte soll die USA mit Irland und Dänemark verbinden. mehr...

Vinton Cerf hat mit seinem Kollegen Bob Kahn einen Weg gefunden, verschiedene Netzwerke so zu verbinden, dass sie miteinander kommunizieren. Foto: Angel Diaz

:Vergeigte Mathe-Prüfung führte zum Netz

Hamburg (dpa) Die Erfindung des Internets ist möglicherweise einer fast vergeigten Mathematik-Klausur zu verdanken. Eigentlich sei ja Mathematik sein «Ding» gewesen, sagte Vinton Cerf (74), einer der maßgeblichen Väter des Internet, im Gespräch mit dem «Zeit-Magazin». mehr...

Pro Jahr fallen in Deutschland circa 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott durch Smartphones an. Foto: Julian Stratenschulte

:Wie nachhaltig sind Smartphones?

Berlin (dpa) Wie fair sind Smartphones und Co? Welche Verantwortung haben Unternehmen? Umweltschützer kritisieren Industrie und Politik - appellieren aber auch an die Verbraucher. mehr...

Einer Studie der Bundesnetzagentur zufolge sind Internetverbindungen in Deutschland häufig viel zu langsam. Foto: Silas Stein

:Internet häufig langsamer als vereinbart

Mal eben was im Netz checken - was ein kurzer Handgriff sein soll, wird mitunter zur Hängepartie samt Warterei. Grund: langsames Internet. Die Bundesnetzagentur hat dieses Problem nun analysiert - das Ergebnis ist für die Branche nicht schmeichelhaft. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook