Donnerstag, 18. Januar 2018
29. Dezember 2017 um 17:50 Uhr

Netzwelt : Snowden: Arbeit von Hackern war nie wichtiger

Leipzig (dpa) Whistleblower Edward Snowden hat die Hacker-Community zum kritischen Handeln aufgerufen. Ein Hacker sei jemand, der zweifle, der misstraue, sagte der 34-Jährige, der per Video zugeschaltet worden war, auf dem Chaos Communication Congress in Leipzig.
Edward Snowden wird während des 34. Chaos Communication Congress per Video aus Russland zugeschaltet. Foto: Sebastian Willnow

Edward Snowden wird während des 34. Chaos Communication Congress per Video aus Russland zugeschaltet. Foto: Sebastian Willnow

«Dieses Jahr hat bewiesen, wie wichtig unsere Skepsis ist.» Snowden, der 2013 die NSA-Überwachung öffentlich gemacht hatte, befindet sich derzeit im Exil in Russland. «Unsere Arbeit war nie wichtiger.» Die Welt verlasse sich auf uns.

Nachdem Snowden die massive Überwachung durch den US-Geheimdienst öffentlich gemacht hatte, organisierte der Menschenrechtsanwalt Richard Tibbo im Juni 2013 dessen Flucht aus dem «Mira Hotel» in Hongkong, während US-Agenten ihn in der chinesischen Sonderverwaltungszone suchten. In Leipzig schilderte Tibbo, wie er Snowden bei seinen Mandanten, Flüchtlingen aus Sri Lanka und von den Philippinen unterbrachte. Schließlich sei dass der letzte Ort, wo nach ihm gesucht worden wäre.

Der Jurist wies aber auch darauf hin, dass sich die Situation der Flüchtlinge dramatisch verschlechtert habe, seitdem ihr Engagement für Snowden öffentlich geworden war. Die Unterstützungen seien drastisch gekürzt worden, außerdem seien sie von Ausweisungen bedroht. Einige Flüchtlinge, die ebenfalls zugeschaltet worden waren, bekräftigten aber, dass sie jederzeit wieder so handeln würden.

«Ich möchte, dass ihr Euch für einen Moment in diese Menschen hereinversetzt», sagte Snowden. Es gebe so viele Leute, die schlechte Dinge über Flüchtlinge verbreiteten. «Es sind einige der besten Menschen, die ich in meinem ganzen Leben getroffen habe. Sie hatten nichts und sie haben alles riskiert. Und das für jemanden, den sie nicht einmal kennen.»

Als Snowden aus dem Publikum gefragt wurde, ob er in Hongkong offizielle Vertreter aus Russland getroffen habe, ging er nicht darauf ein und erklärte, die Frage nicht verstanden zu haben. Er wies aber erneut Vorwürfe zurück, dass er ein russischer Spion sei.


Das könnte Sie auch interessieren
Apple-Chef Tim Cook spricht im kalifornischen Cupertino. Foto: Christoph Dernbach/Archiv

:Apple bringt nach Steuerreform Auslandsreserven in die USA

Cupertino (dpa) Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern verspricht einen Geldregen in den USA. mehr...

Unitymedia hat als erster Kabelnetzbetreiber die Umstellung auf Volldigitalisierung vollzogen. Foto: Oliver Berg

:Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

Berlin (dpa) Das Kabelfernsehen soll in diesem Jahr auf den reinen digitalen Empfang umgestellt werden. Das analoge Signal wird abgeschaltet. Noch sind einige Hürden zu meistern. mehr...

Internetriese Google verlegt zwischen den USA und Dänemark ein Datenkabel. Die Fertigstellung soll 2019 erfolgen Foto: Jussi Nukari

:Google verlegt neues Datenkabel zwischen USA und Dänemark

Mountain View (dpa) Google beschleunigt den Ausbau eigener Unterwasserkabel, um seinen Datendiensten in einzelnen Regionen mehr Tempo zu geben. Eines der Projekte soll die USA mit Irland und Dänemark verbinden. mehr...

Vinton Cerf hat mit seinem Kollegen Bob Kahn einen Weg gefunden, verschiedene Netzwerke so zu verbinden, dass sie miteinander kommunizieren. Foto: Angel Diaz

:Vergeigte Mathe-Prüfung führte zum Netz

Hamburg (dpa) Die Erfindung des Internets ist möglicherweise einer fast vergeigten Mathematik-Klausur zu verdanken. Eigentlich sei ja Mathematik sein «Ding» gewesen, sagte Vinton Cerf (74), einer der maßgeblichen Väter des Internet, im Gespräch mit dem «Zeit-Magazin». mehr...

Pro Jahr fallen in Deutschland circa 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott durch Smartphones an. Foto: Julian Stratenschulte

:Wie nachhaltig sind Smartphones?

Berlin (dpa) Wie fair sind Smartphones und Co? Welche Verantwortung haben Unternehmen? Umweltschützer kritisieren Industrie und Politik - appellieren aber auch an die Verbraucher. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook