Samstag, 17. Februar 2018
07. Dezember 2017 um 23:20 Uhr

Top-Themen : Polens Regierungschefin Szydlo tritt zurück

Warschau (dpa) In der polnischen Politik entscheidet ein Mann: Der Parteichef der regierenden Nationalkonservativen, Jaroslaw Kaczynski. Zwei Jahre hat Ministerpräsidentin Beata Szydlo ihm treu gedient - nun muss sie ins zweite Glied zurücktreten. Aber ganz weg ist sie nicht.
Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo hat ihren Rücktritt eingereicht. Foto: Olivier Matthys/Archiv

Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo hat ihren Rücktritt eingereicht. Foto: Olivier Matthys/Archiv

Die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo ist am Donnerstag zurückgetreten und hat damit den Weg für den Finanzexperten Mateusz Morawiecki an die Spitze der Regierung frei gemacht.

Erst wenige Stunden zuvor hatte die populäre Politikerin noch einen Misstrauensantrag der Opposition im Parlament problemlos überstanden.

Szydlo habe vor der Führung der nationalkonservativen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) ihren Rücktritt erklärt, teilte die PiS-Sprecherin Beata Mazurek am Donnerstagabend in Warschau mit. Ihr Nachfolger werde der bisherige Finanz- und Wirtschaftsminister Morawiecki. Der 49-Jährige gilt als Vertrauter des PiS-Parteivorsitzenden Jaroslaw Kaczynski (68), des eigentlichen «starken Mannes» in der polnischen Führung.

Die PiS wolle, dass Szydlo in der Regierung Morawiecki eine wichtige Rolle spiele, sagte Mazurek. «Die Personen ändern sich, aber unser Programm nicht.» Inoffiziell verlautete, Szydlo solle Stellvertreterin ihres bisherigen Superministers für Wirtschaft und Finanzen werden und ein Fachressort übernehmen. Das könne im Zuge einer Kabinettsumbildung im Januar geschehen.

Nach Angaben der polnischen Nachrichtenagentur PAP soll das Parlament voraussichtlich schon am Dienstag Mateusz Morawiecki sein Vertrauen aussprechen. Vorerst solle das Kabinett sonst unverändert bleiben. 

Morawiecki leitete früher die Bank BZWBK, die zum spanischen Finanzkonzern Santander gehört. Er steht für eine stärkere Einmischung des Staates in die Wirtschaft und setzt auf die Förderung der Investitionen.

Katarzyna Lubnauer, die Vorsitzende der liberalen Oppositionspartei Nowoczesna, sagte am Abend, es sei egal, ob Morawiecki oder Szydlo regiere. Alle Entscheidungen würde sowieso weiterhin der PiS-Parteichef Jaroslaw Kaczynski treffen.

PiS-Sprecherin Mazurek begründete den Wechsel damit, dass das Land «vor neuen Aufgaben» stehe. Kommentatoren erwarten nun eine stärkere Akzentuierung der Wirtschaftspolitik.

Szydlo führte die Regierung seit dem Regierungsantritt der PiS 2015. Die populäre 54-Jährige ist Kaczynski politisch treu ergeben, doch hatten sich in letzter Zeit die Anzeichen vermehrt, dass sie nicht mehr sein volles Vertrauen genießt. Ihr Verhältnis zur deutschen Bundesregierung war frostig. In Brüssel stand Szydlo allein, als sie die Wiederwahl ihres liberalen Vorgängers Donald Tusk zum EU-Ratspräsidenten nicht verhindern konnte.

In Umfragen stehen die polnischen Nationalkonservativen mit Werten bis 47 Prozent derzeit klar als stärkste Kraft da. Die Opposition ist weiterhin zersplittert.

Beata Szydlo verabschiedete sich auf Twitter mit den Worten: «Diese zwei Jahre waren für mich eine besondere Zeit, und der Dienst für die Polen und Polen eine Ehre».


Mediathek

Dreischers Wetter: Viel Sonne am Wochenende!

Anzeige
Service
Mutter Gail (Michelle Williams) ist verzweifelt. Der von Getty bezahlte Sicherheitschef Fletcher Chase (Mark Wahlberg) soll den entführten Sohn finden.anhören

Film der Woche:Alles Geld der Welt

Da hat sich Regisseur Ridley Scott einen der aufsehenerregendsten Fälle der Kriminalgeschichte des letzten Jahrhunderts vorgeknöpft. Die Geschichte ging damals um die Welt. mehr...

Comedian Paul Panzer ist am Wochenende in der Westfalenhalle 3a

Veranstaltungstipps fürs Wochenende:Musik, Comedy und Wintersport

Bis auf den letzten Platz gefüllt ist am Wochenende die Helmut Körnig Halle. Dort stehen die deutschen Leichtathletik Hallenmeisterschaften an. mehr...

Nakia (Lupita Nyong'o, l-r), T'Challa/Black Panther (Chadwick Boseman) und Okoye (Danai Gurira) müssen Duelle auf Leben und Tod bestehen. Foto: Marvel Studiosanhören

Neu im Kino:Und wieder ein Held mit Superkräften

Er ist der erste afrikanische Superheld der amerikanischen Comicgeschichte: Black Panther. Jetzt bekommt er sein eigenes Leinwandabenteuer. mehr...

Tickets
Facebook