Donnerstag, 22. Februar 2018
13. September 2017 um 22:40 Uhr von Von Christian Ebner und Burkhard Fraune, dpa

Wirtschaft : Air Berlin hofft auf stabilen Flugbetrieb am Donnerstag

Berlin (dpa) Wieder Ausfälle, wieder unzufriedene Passagiere. Doch Air Berlin verkündet am Mittwoch: Die Piloten kommen zurück. Ob es genug sind, ist jedoch noch offen.
Das Management spricht von einer existenzbedrohenden Situation für die Airline. Foto: Roland Weihrauch

Das Management spricht von einer existenzbedrohenden Situation für die Airline. Foto: Roland Weihrauch

Nach zahlreichen Flugausfällen können sich Passagiere der Air Berlin an diesem Donnerstag wieder auf einen normalen Betrieb der insolventen Airline einstellen.

Am Dienstag und Mittwoch waren rund 200 Flüge ausgefallen, weil etliche Piloten sich krankgemeldet hatten. Gegen Mittag gab es dann die Entwarnung, dass viele Crews an ihre Arbeitsplätze zurückkehrten.

Die Beschäftigten fürchten um ihre Einkommen und Arbeitsplätze, wenn Air Berlin wie geplant zerschlagen wird. Vorstandschef Thomas Winkelmann appellierte am Mittwoch an die Piloten: «Meldet Euch aus dem Off freiwillig zurück.» Auch die Bundesregierung redete den Piloten ins Gewissen. Von Arbeitgeberseite kam Kritik am «wilden Streik».

Air Berlin hatte vor vier Wochen Insolvenz angemeldet und verhandelt mit der Lufthansa und weiteren Airlines über einen Verkauf von Unternehmensteilen. An diesem Freitag endet die Bieterfrist.

Am Montag waren Gespräche gescheitert, in denen die Arbeitnehmerseite einen Sozialplan erreichen wollte. Das Management will erst verhandeln, wenn konkrete Kaufangebote vorliegen.

«Es ist durchaus ein riskantes Manöver, was da von einigen Piloten ganz offensichtlich versucht wird», kritisierte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Krankmeldungen. «Ich kann deshalb an alle nur appellieren, Vernunft wieder einkehren zu lassen.»

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) warnte vor «Störfeuer» - «von welchen Seiten auch immer». Ziel sei es, «möglichst viel von den Werten von Air Berlin tatsächlich noch zu retten und gegebenenfalls zu verkaufen», sagte Zypries. «Insbesondere geht es uns auch darum, dass die Arbeitsplätze für die Beschäftigten möglichst vollständig erhalten bleiben.»

Im Bieterrennen um Teile der von Air Berlin hat sich derweil offenbar eine neue Allianz gebildet. Einem Bericht der österreichischen Tageszeitung «Kurier» zufolge will der frühere Rennfahrer Niki Lauda gemeinsam mit der Fluggesellschaft Condor für 38 Maschinen der Air Berlin und ihrer Tochter Niki ein Angebot abgeben.

Die Offerte in noch ungenannter Höhe werde am Freitag beim Insolvenzverwalter abgegeben, kündigte Lauda im Gespräch mit der Zeitung an. Der Gründer und frühere Besitzer der Niki will 51 Prozent des Konsortiums übernehmen und künftig ausschließlich touristische Ziele anfliegen. Für Fluggäste solle die Condor-Mutter Thomas Cook sorgen.

Ein Condor-Sprecher dementierte die Meldung nicht. Man stehe weiterhin bereit, eine aktive Rolle bei der Restrukturierung der Air Berlin und der Niki zu spielen, erklärte er in Frankfurt. Dabei werde man alle Optionen prüfen.

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hatte vor vier Wochen Insolvenz angemeldet und verhandelt mit dem Primus Lufthansa und weiteren Interessenten über einen Verkauf von Unternehmensteilen. An diesem Freitag endet die Bieterfrist.


Das könnte Sie auch interessieren
Autos stauen sich auf der Straße Cleverscher Ring in Köln. Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt, ob Fahrverbote auch ohne eine bundesweit einheitliche Regelung eingeführt werden können. Foto: Federico Gambarini

:Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote

Leipzig (dpa) Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt heute darüber, ob Fahrverbote für Dieselautos in Städten rechtlich zulässig sind. Ein Urteil noch am Donnerstag gilt als möglich. Es könnte eine bundesweite Signalwirkung haben. mehr...

Das Logo der US-Notenbank Federal Reserve in Washington. Foto: Shawn Thew

:US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen

Washington (dpa) Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. «Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die Wahrscheinlichkeit für weitere graduelle Leitzinsanhebungen.» mehr...

Aufgrund der gut gefüllten Auftragsbücher und guter Aussichten zeigt sich Hochtief optimistisch für das laufende Jahr. Foto: Rolf Vennenbernd

:Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs

Essen (dpa) Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der Startschuss nicht gefallen. mehr...

Qualcomm will sich mit der Übernahme unter anderem bei Chips für vernetzte und autonome Fahrzeuge stärken. Foto: Andrej Sokolow

:Broadcom senkt Gebot für Qualcomm nach NXP-Aufschlag

San Jose (dpa) Im Ringen um die bisher teuerste Tech-Übernahme hat der Chipkonzern Broadcom sein Gebot für den Konkurrenten Qualcomm leicht gesenkt. mehr...

Stickstoffdioxid (NO2) stammt in Städten hauptsächlich aus Dieselabgasen. Foto: Rolf Vennenbernd

:Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen

Berlin (dpa) Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. Neue Zahlen über die Gesundheitsfolgen von Dieselabgasen zeigen, wie brisant das Thema ist. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Es wird kalt aber sonnig

Anzeige
Service
Mutter Gail (Michelle Williams) ist verzweifelt. Der von Getty bezahlte Sicherheitschef Fletcher Chase (Mark Wahlberg) soll den entführten Sohn finden.anhören

Film der Woche:Alles Geld der Welt

Da hat sich Regisseur Ridley Scott einen der aufsehenerregendsten Fälle der Kriminalgeschichte des letzten Jahrhunderts vorgeknöpft. Die Geschichte ging damals um die Welt. mehr...

Nakia (Lupita Nyong'o, l-r), T'Challa/Black Panther (Chadwick Boseman) und Okoye (Danai Gurira) müssen Duelle auf Leben und Tod bestehen. Foto: Marvel Studiosanhören

Neu im Kino:Und wieder ein Held mit Superkräften

Er ist der erste afrikanische Superheld der amerikanischen Comicgeschichte: Black Panther. Jetzt bekommt er sein eigenes Leinwandabenteuer. mehr...

Radio 91.2 Kaffee:Hier gibts den besten Mix...

Seit Mittwoch steht unser Radio 91.2 Kaffee in ausgesuchten Geschäften in Dortmund - hier verraten wir Ihnen, wo genau Sie den Kaffee bekommen... mehr...

Tickets
Facebook