Dienstag, 22. Mai 2018
16. Mai 2018 um 16:30 Uhr

Wirtschaft : EU meldet mögliche Vergeltungszölle gegen USA bei WTO an

Brüssel (dpa) Die EU wappnet sich für den Fall der Fälle. Sollte der Zollstreit mit den USA im Juni eskalieren, will die abwehrbereit sein. Am Freitag wird nun die WTO informiert.
Die Brüsseler Behörde reagiert mit dem Schritt auf die Tatsache, dass es noch immer keine Lösung für den Streit um neue US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte gibt. Foto: Christian Charisius

Die Brüsseler Behörde reagiert mit dem Schritt auf die Tatsache, dass es noch immer keine Lösung für den Streit um neue US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte gibt. Foto: Christian Charisius

Im Handelstreit mit den USA treibt die EU die Vorbereitungen für mögliche Vergeltungszölle weiter voran.

Die zuständige EU-Kommission beschloss, die Welthandelsorganisation (WTO) über ihre Planungen zu informieren. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Motorräder und Jeans wirklich verhängt werden können. Die sogenannte Notifizierung solle am Freitag erfolgen, hieß es in Brüssel aus Kommissionskreisen.

Die Brüsseler Behörde reagiert mit dem Schritt auf die Tatsache, dass es noch immer keine Lösung für den Streit um neue US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte gibt. US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt angekündigt, EU-Unternehmen bis auf weiteres nicht dauerhaft von den im März eingeführten Zusatzabgaben auszunehmen. Eine zum 1. Mai auslaufende Ausnahmeregelung wurde zuletzt lediglich bis zum 1. Juni verlängert. Wie es danach weitergeht, ist völlig unklar.

Die USA fordern für eine dauerhafte Ausnahmeregelung Handelserleichterungen für US-Unternehmen. Die EU will sich allerdings nicht erpressen lassen. Erst wenn der Streit um die Zölle beigelegt sei, könne es Verhandlungen über andere Themen geben, ließ EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström mehrfach wissen. Die Schwedin telefonierte am Dienstag noch einmal mit US-Handelsminister Wilbur Ross zum Thema. Konkrete Ergebnisse konnten danach aber nicht verkündet werden.

Um den Handelskonflikt soll es an diesem Mittwochabend auch bei einem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs gehen. Sie kommen in der bulgarischen Hauptstadt Sofia zusammen, um unter anderem über die Konsequenzen der jüngsten Entscheidungen des US-Präsidenten Donald Trump zu diskutieren.

Eine endgültige Entscheidung für Vergeltungszölle wird noch nicht erwartet. Sie soll erst dann auf die Tagesordnung kommen, wenn die USA die Ausnahmeregelung wirklich nicht noch einmal verlängern.


Das könnte Sie auch interessieren
Griechenlands Finanzminister Efklidis Tsakalotos im Parlament in Athen. Das dritte Hilfspaket für Griechenland seit 2010 in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro läuft im August 2018 aus. Foto: Petros Giannakouris/AP

:Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen

Athen (dpa) Griechenland und seine internationalen Geldgeber haben die laufenden Beratungen zu weiteren Reform- und Sparmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen. Dies teilte der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos am Samstagabend in Athen mit. mehr...

Ryanair-Maschinen auf dem Vorfeld des Flughafens Hahn. Europas größter Billigflieger bleibt auf Wachstumskurs. Foto: Thomas Frey

:Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn

Dublin (dpa) Ryanair bleibt Europas Billigflieger Nummer eins - obwohl es im letzten Jahr teils turbulent zuging. Für das kommende Geschäftsjahr schlägt Chef O'Leary vorsichtigere Töne an. mehr...

Nicht nur in den USA wird gegen Winterkorn ermittelt. Bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig laufen gegen ihn Untersuchungen wegen möglicher Marktmanipulation und Betrugs. Foto: Julian Stratenschulte

:Ex-VW-Konzernchef Winterkorn verlängert Verjährungsverzicht

Wolfsburg (dpa) Martin Winterkorn ist durch «Dieselgate» tief gefallen: Ermittlungen in Deutschland wie in den USA, sogar ein Haftbefehl der Amerikaner liegt vor. Und was ist mit eventuellen Schadenersatz-Ansprüchen? mehr...

Entgegen einer verbreiteten Wahrnehmung ist der Strompreis seit 2013 recht stabil. Im vergangenen Jahr betrug der Durchschnittspreis 29,86 Cent je Kilowattstunde. Foto: Jan Woitas

:Netzagentur: Kein Grund für Annahme steigender Strompreise

Bonn (dpa) Wie sich der Strompreis entwickelt, hängt von vielen Faktoren ab. Netzentgelte und Öko-Umlage dürften aber kein Grund für einen kurzfristigen Anstieg sein, meint der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. mehr...

Am Hauptstadtflughafen wird immer noch gebaut und repariert. Foto: Patrick Pleul

:Erneute Verzögerungen am Hauptstadtflughafen

Berlin (dpa) Eigentlich sollte es auf der Baustelle des Hauptstadtflughafens jetzt zügig vorangehen - den Eröffnungstermin 2020 vor Augen. Berichte von Prüfern und Zuständigen für die Projektsteuerung lassen daran zweifeln. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Es bleibt sommerlich warm

Anzeige
Service
Foto: Sven Hoppe/Archivanhören

Mit Rezept::Food Trends: Spargelsalat

Weder Kochschinken noch Sauce Hollandaise: dieses Spargelrezept ist anders. Der Spargel wird für diesen "Salat" nicht einmal gekocht. mehr...

Die erfolgreiche Schriftstellerin Delphine (Emmanuelle Seigner, l) trifft die mysteriöse L. (Eva Green). Foto: Carole Bethuel/Studiocanalanhören

Filmtipp:Nach einer wahren Geschichte

„Nach einer wahren Geschichte“ ist der neue Film von Regier-Altmeister Roman Polanski. mehr...

Zazie Beetz als Superheldin Domino. Foto: Twentieth Century Foxanhören

Kino-Tipps:Die Neustarts der Woche

Darf ein Superheld sowas? Das fragt man sich auch im zweiten «Deadpool»-Kinofilm, der diese Woche bei uns anläuft. mehr...

Tickets
Facebook