Donnerstag, 29. Juni 2017
17. März 2017 um 21:15 Uhr

Fußball-Bundesliga: Dortmund - Ingolstadt 1:0

Aubameyang rettet glücklichen Arbeitssieg von ideenlosen Borussen
Pierre-Emerick Aubameyang feiert sein Tor zum 1:0 mit einem Salto. Foto: Friso Gensch

Pierre-Emerick Aubameyang feiert sein Tor zum 1:0 mit einem Salto. Foto: Friso Gensch

Schwarz-Gelb startete mit drei Veränderungen im Vergleich zum DFB Pokal Spiel. Sokratis, Ginter und Kagawa standen in der Startelf. Borussia versuchte von Beginn an Spiel zu dominieren und hatte erste Möglichkeiten durch den pfeilschnellen Aubameyang. Die Gäste aus Ingolstadt verteidigten mit Mann und Maus und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.
 
In der 15. Minute fand Schwarz-Gelb den „Dosenöffner“. Kagawa schickte Schmelzer über die linke Seite, der flankte halbhoch und Aubameyang vollstreckte aus kurzer Distanz zum 1:0. Dieser Treffer sorgte allerdings nicht für Sicherheit beim BVB. Die Gäste tauchten plötzlich gefährlich  vor dem Dortmunder Tor auf und Hausherren konnten sich bei ihrem Torhüter Roman Bürki bedanken, dass es bei der knappen 1:0 Führung blieb.
 
Im weiteren Verlauf schien es, als wenn die Borussen einen Gang runtergeschaltet hätten. Ingolstadt hatte plötzlich mehr vom Spiel und kurz vor der Pause musste Roman Bürki erneut sein ganzes Können aufbieten, um sein Team im Spiel zu halten. Dank der tollen Reflexe von Dortmunds Torhüter ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.
 
Nach der Pause waren erneut die Ingolstädter am Drücker. Nach einem Abwehrpatzer von Matthias Ginter hätten die Gäste das 1:1 erzielen müssen, scheiterten aber kläglich. In der 52. Minuten rutschte BVB Keeper Bürki bei einem Abwehrversuch in den Ingolstädter Stürmer und der kam im Strafraum zu Fall. Riesenglück für Borussia: Die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Dortmunds
 
Trainer Thomas Tuchel reagierte auf die schwache Leistung seiner Mannschaft und wechselte aus. Weigl kam für den dieses Mal blass gebliebenen Guerreiro. Etwas später kam Schürrle für den ebenfalls müde wirkenden Pulisic. Auf dem Feld änderte sich nicht viel. Ingolstadt kämpfte aufopferungsvoll, Dortmund wirkte müde und ideenlos. Kurz vor Schluss brachte Tuchel noch Merino für Castro. In der Schlussphase hatten die Gäste noch zwei weitere Riesenchancen, schafften es aber einfach nicht den Ball ins Tor zu bekommen.
 
Nach 90 schwachen Minuten blieb es beim glücklichen 1:0 Arbeitssieg für den BVB. Damit festigen die Dortmunder den dritten Tabellenplatz und haben jetzt erst einmal Zeit zum Durchschnaufen, denn am kommenden Wochenende ist Länderspielpause.
 

Das könnte Sie auch interessieren
anhören

Hauptzollamt Dortmund:Weniger Kontrollen auf Baustellen

Das Dortmunder Hauptzollamt führt immer weniger Schwarzarbeiter-Kontrollen auf Baustellen durch. Grund sei ein Strategiewechsel, sagte der Bereichsleiter Finanzkontrolle Schwarzarbeit, Frank Hampel. mehr...

Nach fünf Jahren ist das Festi Ramazan noch einmal an den Dortmunder Festplatz Eberstraße zurückgekehrt, weil an den Westfalenhallen gebaut wird.

Festi Ramazan:Rückkehr zur Westfalenhalle

Im kommenden Jahr soll das Festi Ramazan wieder an den Westfalenhallen ausgerichtet werden. Das hat Stadtsprecher Michael Meinders mitgeteilt. Demnach seien die Veranstalter und die Verwaltung bereits wieder in Gesprächen mit den Westfalenhallen. mehr...

Am Phoenix-See in Hörde ist Schwimmen eigentlich verboten. Die Triathleten dürfen am Wochenende trotzdem - dank Sondergenehmigung der Stadt.anhören

Triathlon am Phoenix-See:Schwimmen erlaubt

Am Sonntag werden erstmals Triathleten im Phoenix-See in Dortmund-Hörde schwimmen. Für den Westfalen-Triathlon des Vereins TriGeckos macht die Stadt eine Ausnahme und lässt das Sportschwimmen im Phoenixsee zu. mehr...

Der Bundestag will am Freitag über die uneingeschränkte Ehe für alle abstimmen (Symbolbild).

Ehe für alle:Hoher symbolischer Wert

Bisher sind in Dortmund rund 800 homosexuelle Paare eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingegangen. Die Möglichkeit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gibt es in Deutschland seit 2001. mehr...

17 deutsche Städte bewerben sich als Spielort für die Europameisterschaft 2024. Vielleicht auch Dortmund.

Fußball-EM 2024:Stadtspitze will Bewerbung

Die Dortmunder Stadtspitze um Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat sich für eine Bewerbung der Stadt für die Fußball-EM 2024 ausgesprochen. Eine entsprechende Vorlage sei heute aus der Verwaltung an die politischen Gremien gegangen, sagte ein Stadtsprecher. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Die Woche wird wechselhaft:

Anzeige
Service
Monsieur Pierre (Pierre Richard, l) schwebt mit Flora (Fanny Valette, r) auf Wolke sieben.anhören

Film der Woche:Monsieur Pierre geht online

Erinnern Sie sich noch an den „großen Blonden mit dem schwarzen Schuh“? Wenn ja, sind Sie A schon etwas älter und haben B ein Humorverständnis, dass über Mario Barth hinaus geht. Beides trifft auch auch Pierre Richard, der den „großen Blonden“ gespielt hat auch zu. Jetzt ist er - 83-jährig – wieder auf die Leinwand zurück gekehrt. In „Monsieur Pierre geht online". mehr...

Mark Wahlberg spielt Cade Yeager, den menschlichen Titelhelden des Blech-Spektakels Transformers 5, The Last Knight.anhören

Neu im Kino:Viel Krach und Rumms

Es gibt zwei gute Gründe, heute mal wieder ins Kino zu gehen. Erstens: Der klimatisierte Kinosaal gehört heute wahrscheinlich zu den kühlsten Orten der Stadt. Zweitens: da kann das Gewitter draußen noch so laut sein, was aus den Boxen kommt, ist garantiert lauter. mehr...

Gal Gadot bei der Premiere von «Wonder Woman» in Los Angeles. Foto: Jordan Strauss/Invisionanhören

Neu im Kino:Bauarbeiter, starke Frauen und grüne Daumen

Was läuft ab heute neu im Kino? Die Kinotipps gibt's zusammengefasst von Dirk Steinmetz. mehr...

Tickets
Facebook