Donnerstag, 22. Februar 2018
22. August 2017 um 15:50 Uhr

Terrorismus: Attentäter soll in Dortmund gelebt haben

Der Attentäter von Turku in Finnland soll früher in Dortmund gelebt haben. Am vergangenen Freitag hatte der Mann in der finnischen Stadt zwei Frauen erstochen und sechs Frauen und zwei Männer verletzt.
Rettungskräfte verhüllen den Tatort auf dem Marktplatz in Turku. Foto: Roni Lehti

Rettungskräfte verhüllen den Tatort auf dem Marktplatz in Turku. Foto: Roni Lehti

Nicht nur der Haupttäter sondern auch weitere nach der tödlichen Messerattacke in Finnland festgenommene Verdächtige haben monatelang in Deutschland gelebt und sind den Behörden aufgefallen.

Der Messerstecher nutzte bei seinem Aufenthalt hier mehrere Alias-Identitäten. Die Ausländerbehörde hier in Dortmund verzeichnete ihn im April vergangenen Jahres als "unbekannt verzogen". Aufgefallen ist dies jetzt auch erst, als die Fingerabdrücke des Täter europaweit abgeglichen wurden.

Die Polizei geht bei der Tat in Turku von einem terroristischen Hintergrund aus und glaubt, dass der Attentäter gezielt Frauen attackieren wollte. 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall B236:Sechs Autos und vier Verletzte

Nach einem Unfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen auf der B236 war der Tunnel-Wambel am Nachmittag in Richtung Lünen längere Zeit gesperrt. mehr...

Prozess nach Randale am Klinikum:Mit Anschlag gedroht

Nach einer mutmaßlichen Terror-Drohung im Klinikum Nord muss sich ein 21-jähriger Mann aus Witten vor dem Bochumer Jugendgericht verantworten. mehr...

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist sauer über das Bremer Urteil zur Kostenbeteiligung bei Polizeieinsätzen.anhören

Kostenstreit um Polizeieinsätze:BVB-Boss Watzke sauer

BVB-Geschäftsführer Hans Joachim Watzke kann das Urteil des Bremer Oberverwaltungsgerichts im Kostenstreit um Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen der Bundesliga nicht nachvollziehen. mehr...

Bei dem Unfall mit einem Schulbuss wurden über 20 Personen leicht verletzt.

Schulbusunfall in Asseln:Doch eine Schwerverletzte

Bei dem Unfall in Asseln mit einem beteiligten Schulbus ist am Morgen eine 59-jährige Lehrerin schwer verletzt worden. Insgesamt 17 Kinder und der Fahrer des Busses erlitten leichte Verletzungen. mehr...

Die neuen Leihräder können überall im öffentlichen Raum abgestellt werden - das kann auch zu Problemen führen.

Neue Leihräder für Dortmund:Fluch oder Segen?

Rund 1.000 Leihräder ohne feste Station sollen demnächst in Dortmund angeboten werden. Nach Informationen der Stadt können die Leihräder ab April ausschließlich per App auf dem Smartphone genutzt werden. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Es wird kalt aber sonnig

Anzeige
Service
Mutter Gail (Michelle Williams) ist verzweifelt. Der von Getty bezahlte Sicherheitschef Fletcher Chase (Mark Wahlberg) soll den entführten Sohn finden.anhören

Film der Woche:Alles Geld der Welt

Da hat sich Regisseur Ridley Scott einen der aufsehenerregendsten Fälle der Kriminalgeschichte des letzten Jahrhunderts vorgeknöpft. Die Geschichte ging damals um die Welt. mehr...

Nakia (Lupita Nyong'o, l-r), T'Challa/Black Panther (Chadwick Boseman) und Okoye (Danai Gurira) müssen Duelle auf Leben und Tod bestehen. Foto: Marvel Studiosanhören

Neu im Kino:Und wieder ein Held mit Superkräften

Er ist der erste afrikanische Superheld der amerikanischen Comicgeschichte: Black Panther. Jetzt bekommt er sein eigenes Leinwandabenteuer. mehr...

Radio 91.2 Kaffee:Hier gibts den besten Mix...

Seit Mittwoch steht unser Radio 91.2 Kaffee in ausgesuchten Geschäften in Dortmund - hier verraten wir Ihnen, wo genau Sie den Kaffee bekommen... mehr...

Tickets
Facebook