Montag, 26. Juni 2017
19. Juni 2017 um 18:20 Uhr

Boulevard : Sheryl Sandberg: Ich habe doppelt getrauert

Berlin (dpa) Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes Dave Goldberg hat die Facebook-Chefin inzwischen wieder Selbstvertrauen gefunden, das Gefühl von Glück sei aber nicht zurückgekehrt.
Die Facebook-Chefin Sheryl Sandberg leidet nach dem Tod ihres Mannes intensiver mit anderen Menschen, denen Schicksalsschläge widerfahren. Foto: Kay Nietfeld

Die Facebook-Chefin Sheryl Sandberg leidet nach dem Tod ihres Mannes intensiver mit anderen Menschen, denen Schicksalsschläge widerfahren. Foto: Kay Nietfeld

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg (47) beschäftigt sich seit dem plötzlichen Tod ihres Mannes Dave Goldberg vor zwei Jahren intensiver mit den Schicksalen anderer Menschen.

Dies sei ihr wichtig, «weil ich ihnen helfen möchte, sich keine Selbstvorwürfe zu machen», sagte Sandberg der Zeitschrift «Brigitte».

Der Moment ihrer größten Verzweiflung sei gewesen, als sie ihren Kindern, heute neun und elf Jahre alt, sagen musste, dass ihr Vater gestorben sei. «Ich hatte das Gefühl, darin versagt zu haben, sie zu schützen», sagte Sandberg im Interview. «Als Mutter trauert man doppelt, für sich selbst und seine Kinder.»

In dem Interview redete sie über die Zeit nach dem Tod. «Ich ging zur Arbeit und machte Fehler, ich war unkonzentriert, schlief in Konferenzen ein.» Doch zur Arbeit zu gehen, sei besser als zu Hause zu sein. Zur Trauerbewältigung habe sie in den ersten acht Monaten jeden Abend drei Dinge aufgeschrieben, die ihr am Tag gelungen waren, «banale Dinge wie: «Ich habe heute einen guten Cappuccino gekocht.» Dann war irgendwann mein Selbstvertrauen zurück.» Das Gefühl von Glück jedoch sei nach wie vor noch nicht zurückgekehrt.


Das könnte Sie auch interessieren
Schüttel dein Haar, Baby: Sängerin Tamar Braxton bei der Verleihung der BET Awards. Foto: Matt Sayles

:BET-Awards für Bruno Mars und Beyoncé

Los Angeles (dpa) Mit den BET Awards werden alljährlich neben Musikern auch Schauspieler und Sportler auszeichnet, die einer ethnischen Minderheit angehören. mehr...

Céline Dion bei ihrem Auftritt in Leeds. Foto: Joel Goodman/London News Pictures via ZUMA

:Céline Dion gedenkt der Opfer von Manchester

Leeds (dpa) Die Tragödie von Manchester hat auch Céline Dion tief bewegt. Bei einem Konzert in Leeds gedachte sie der Opfer mit rührenden Worten. mehr...

Erdogan Atalay verlässt sich auf die Sterne. Foto: Oliver Berg

:«Alarm für Cobra 11»-Star verschiebt Hochzeit

Berlin (dpa) Eigentlich wollte Schauspieler Erdogan Atalay in knapp zwei Wochen heiraten. Daraus wird jedoch nichts - die Sterne stehen zu ungünstig. mehr...

Popstar Britney Spears 2016 in New York bei der Verleihung der MTV Video Music Awards. Foto: Jason Szenes

:Flugbegleiter huldigen Britney Spears

Bangkok (dpa) Im Video zu ihrem Hit «Toxic» tänzelte Spears 2004 als Stewardess durch ein Flugzeug. 13 Jahre später heißen echte Flugbegleiter die Sängerin in Asien willkommen - mit einer Interpretation des Clips. mehr...

Der tschechische Schauspieler Otto Simanek in seiner Rolle als «Pan Tau», aufgenommen 1979. Foto: Heinz Wieseler

:Pan Tau kommt zurück

Berlin (dpa) In den 1970er Jahren war er ein Star des Kinderfernsehens. Jetzt kommt der legendäre Magier zurück. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Die Woche wird wechselhaft:

Anzeige
Service
Monsieur Pierre (Pierre Richard, l) schwebt mit Flora (Fanny Valette, r) auf Wolke sieben.anhören

Film der Woche:Monsieur Pierre geht online

Erinnern Sie sich noch an den „großen Blonden mit dem schwarzen Schuh“? Wenn ja, sind Sie A schon etwas älter und haben B ein Humorverständnis, dass über Mario Barth hinaus geht. Beides trifft auch auch Pierre Richard, der den „großen Blonden“ gespielt hat auch zu. Jetzt ist er - 83-jährig – wieder auf die Leinwand zurück gekehrt. In „Monsieur Pierre geht online". mehr...

Mark Wahlberg spielt Cade Yeager, den menschlichen Titelhelden des Blech-Spektakels Transformers 5, The Last Knight.anhören

Neu im Kino:Viel Krach und Rumms

Es gibt zwei gute Gründe, heute mal wieder ins Kino zu gehen. Erstens: Der klimatisierte Kinosaal gehört heute wahrscheinlich zu den kühlsten Orten der Stadt. Zweitens: da kann das Gewitter draußen noch so laut sein, was aus den Boxen kommt, ist garantiert lauter. mehr...

Gal Gadot bei der Premiere von «Wonder Woman» in Los Angeles. Foto: Jordan Strauss/Invisionanhören

Neu im Kino:Bauarbeiter, starke Frauen und grüne Daumen

Was läuft ab heute neu im Kino? Die Kinotipps gibt's zusammengefasst von Dirk Steinmetz. mehr...

Tickets
Facebook