Mittwoch, 17. Januar 2018
30. Dezember 2017 um 12:00 Uhr

Boulevard : Marktanteile 2017: Klassisches Fernsehen verliert Zuschauer

Berlin (dpa) Besonders jüngere Zuschauer wenden sich vom klassischen Fernsehen mit seinen Programmangeboten ab. Das belegen die neuen Nutzungsdaten. Das TV-Jahr 2017 beendete das ZDF zum sechsten Mal in Folge als Sieger.
Das klassische Fernsehen verliert Zuschauer. Vor allem die jüngere Generation wendet sich ab. Foto: Caroline Seidel

Das klassische Fernsehen verliert Zuschauer. Vor allem die jüngere Generation wendet sich ab. Foto: Caroline Seidel

Das klassische Fernsehen bekommt immer deutlicher die Konkurrenz aus dem Netz zu spüren. Das ergab eine Auswertung der Marktforschungsfirma Media Control in Baden-Baden mit den Jahres-Nutzungsdaten bis zum 28. Dezember.

Bemerkenswert sind besonders die Verluste beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren, das nur noch 160 Minuten pro Tag fernsah - 2016 waren es noch 171 Minuten gewesen. Beim Gesamtpublikum ab drei Jahren hielt sich der Rückgang von 223 auf 221 Minuten in Grenzen.

Eine Erklärung liegt darin, dass sich Jüngere vermehrt anderen Medien zuwenden oder den immer stärker werdenden Streamingdiensten, die von der Quotenmessung GfK-Fernsehforschung in Nürnberg nicht erfasst werden und ihre Nutzungsdaten streng unter Verschluss halten.

Bei den linearen (also mit festen Zeiten ausgestrahlten) Anbietern werden zwar die Mediatheken zunehmend stärker in Anspruch genommen - vollständige Daten fehlen aber auch hier, da der mobile Gebrauch nicht ausgewertet wird.

Marktführer im linearen TV blieb zum sechsten Mal in Folge das ZDF, das auf einen Marktanteil von 13,1 Prozent (nach 13,0 Prozent im Vorjahr) kam. Das Erste büßte von 12,1 auf 11,3 Prozent ein. Auch die großen Privat-TV-Anbieter hatten Mühe - sie verloren viel Publikum an kleinere Sender. RTL büßte von 9,7 auf 9,2 Prozent ein. Sat.1 gab von 7,3 auf 6,7 Prozent und ProSieben von 5,0 auf 4,5 Prozent nach. Bei Vox hielt sich der Rückgang von 5,2 auf 5,1 Prozent in Grenzen. Dahinter bröckelte Kabel eins von 3,8 auf 3,4 Prozent, RTL II von 3,5 auf 3,2 Prozent.

Dagegen ist der Spartensender ZDFneo weiter auf der Überholspur. Er legte deutlich von 2,1 auf 2,9 Prozent zu. ZDFneo besticht vor allem mit Horst Lichters Dauerprogramm «Bares für Rares» und den Krimis am Hauptabend. In der zweiten Reihe stark sind vor allem Sender wie RTL Nitro (1,6 nach 1,3 Prozent), und RTLplus (1,1 nach 0,4 Prozent). Gut geht es nach wie vor Sat.1 Gold (1,5 nach 1,4 Prozent). 3sat lag bei 1,3 nach 1,2 Prozent, Arte bei 1,1 nach 1,0 Prozent sowie ZDFinfo und Phoenix konstant bei jeweils 1,1 Prozent. Die Nachrichtensender n-tv (1,1 Prozent) und N24 (1,2 Prozent) blieben unverändert.

Unter den dritten ARD-Programmen hatte das NDR Fernsehen 2017 bundesweit mit 2,5 Prozent (2,4 Prozent) die besten Karten beim Publikum, danach folgten das WDR Fernsehen mit 2,3 Prozent (2,1 Prozent), das SWR Fernsehen mit 1,9 Prozent (1,8 Prozent), das MDR Fernsehen mit 2,0 Prozent (1,9 Prozent), das Bayerische Fernsehen mit 1,8 Prozent (1,6 Prozent), das RBB Fernsehen mit 1,2 Prozent (1,1 Prozent) und das hr Fernsehen mit 1,1 Prozent (1,2 Prozent). Zusammen verbesserten sich die «Dritten» auf 12,8 Prozent - nach 12,1 Prozent im Vorjahr.

Die Rivalität unter den Kindersendern entschied Super RTL wieder für sich. In der für sie relevanten Zielgruppe der 3- bis 13-jährigen Zuschauer machte Super RTL mit 21,5 Prozent (20,6 Prozent) das Rennen - eingerechnet sind die Marktanteile des Schwesterkanals Toggo plus. Der KiKA kam auf 19,2 Prozent (19,7 Prozent). Der Disney Channel erreichte 9,1 Prozent (9,5 Prozent).

ZDF und ARD belegten auch im Jahr 2017 die ersten Ränge, obwohl die ganz großen Sportereignisse fehlten. Einen kleinen Schub brachte der Fußball-Confed-Cup, der dem ZDF zum Beispiel beim Finale gegen Chile (1:0) Anfang Juni an die 15 Millionen Zuschauer bescherte. Das ZDF profitierte von besonders auch von den vielen Krimis, unter anderem holte der Film «Die Toten vom Bodensee - Die Braut» 8,11 Millionen Zuschauer. Die ARD darf trotz einiger Schwächen immer noch auf den «Tatort» setzen, besonders die Ermittler aus Münster punkten.


Das könnte Sie auch interessieren
Prinzessin Kate begrüßt in Coventry Schaulustige. Foto: Aaron Chown

:Schwangere Herzogin Kate im rosa Mantel

Coventry (dpa) Wird das royale Baby ein Mädchen? Die Spekulationen um Prinzessin Kates Schwangerschaft nehmen zu. mehr...

Dolores O'Riordan 2010 bei einem KOnzert in Berlin. O'Riordan starb im Alter von 46 Jahren in London. Foto: Britta Pedersen

:Trauer um Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan

London/Dublin (dpa) Die Polizei geht beim plötzlichen Tod der 46-jährigen irischen Sängerin Dolores O'Riordan nicht von einem Verbrechen aus. Derweil trauen Fans, Kollegen und Politiker um das Ausnahmetalent. mehr...

Beam me up! Ein Hauch von Futurismus bei Strenesse. Foto: Jens Kalaene

:Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berlin (dpa) Grasgrüne Hosen oder wieder alles voller Logos: Was wird im Herbst in den Läden hängen? Die Modewoche in Berlin gibt einen Vorgeschmack. Das Fachpublikum tummelt sich am Laufsteg und auf den Messen. Manche Turnschuhfans haben anderes im Kopf. mehr...

Vincent van Gogh, Der Hügel von Montmartre, 1886. Foto: Van Gogh Museum

:Neue Zeichnungen von Vincent van Gogh entdeckt

Amsterdam (dpa) Rund 900 Zeichnungen sind von Vincent van Gogh bekannt. Jetzt sind zwei Arbeiten endgültig dem Oeuvre zugefügt worden. mehr...

Das Warten auf die Einschaltquoten geht weiter. Foto: Monika Skolimowska

:Quotenpause für das Erste «misslich»

Berlin (dpa) Der Quotenausfall treibt noch nicht allen TV-Sendern den Schweiß auf die Stirn. Das Erste ärgert sich jedoch wegen der Handball-EM. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook