Mittwoch, 17. Januar 2018
01. Januar 2018 um 11:20 Uhr

Boulevard : «Star Wars»-Film lässt US-Kinokassen klingeln

New York (dpa) Ein einfaches Jahr war es für Kinobetreiber und Filmstudios in den USA und Kanada nicht gerade. Blockbuster wie «Es», «Thor» und «Justice League» konnten das Ruder aber noch rumreißen. Vor allem die Macher hinter «Star Wars: Die letzten Jedi» fahren gute Zahlen ein.
Captain Phasma (Gwendoline Christie) in einer Szene des Films «Star Wars - Die letzten Jedi». Foto: Lucasfilm/Disney

Captain Phasma (Gwendoline Christie) in einer Szene des Films «Star Wars - Die letzten Jedi». Foto: Lucasfilm/Disney

Der neue Teil der «Star Wars»-Saga hat sich am letzten Wochenende des Jahres den Platz als erfolgreichster Film 2017 in Nordamerika gesichert. Mit Einnahmen von 52,4 Millionen Dollar (43,6 Mio Euro) in den USA und Kanada kam «Star Wars: Die letzten Jedi» dort auf insgesamt gut 517 Millionen Dollar (etwa 431 Mio Euro).

Damit überholte das Science-Fiction-Abenteuer um den zum Jedi-Meister avancierten Luke Skywalker und Generalin Leia das animierte Disney-Musical «Die Schöne und das Biest», das 504 Millionen Dollar (420 Mio Euro) einspielte.

Die sehr aufwendig produzierten und von Fans mit Spannung erwarteten «Star Wars»-Filme müssen sich stets auch am Erfolg ihrer Vorgänger messen. Bislang hinkt «Die letzten Jedi» seinem Vorgänger-Titel «Star Wars: Das Erwachen der Macht» hinterher: Der Film hatte vor zwei Jahren über die Feiertage 742 Millionen Dollar (618 Mio Euro) eingebracht. Dafür ist der aktuelle Titel schon jetzt kurz davor, die Gesamteinnahmen in den USA und Kanada für den «Star Wars»-Film «Rogue One: A Star Wars Story» zu übertreffen, der dort insgesamt 532 Millionen Dollar (443 Mio Euro) eingebracht hatte.

Am wöchentlichen Ranking der nordamerikanischen Kinocharts änderte sich sonst kaum etwas: «Jumanji: Willkommen im Dschungel» (Platz 2), «Pitch Perfect 3» (Platz 3) und «The Greatest Showman» (Platz 4) hielten alle ihre jeweiligen Platzierungen der Vorwoche. Der Animationsfilm «Ferdinand» um einen freundlichen Bullen hielt sich weiter auf dem fünften, der Pixar-Animationsfilm «Coco» über den mexikanischen Totentag auf dem sechsten Platz.

Insgesamt blicken Filmstudios und Kinobetreiber wirtschaftlich gesehen auf ein wechselhaftes Jahr zurück. Vor allem im Sommer ächzte die Filmbranche, als zwischen Mai und September in Nordamerika nicht einmal die wichtige Marke von vier Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro) an Einspielsumme insgesamt erreicht wurde. Das war vorher zum letzten Mal im Jahr 2006 der Fall gewesen.

Die guten Zahlen von «Es», «Thor: Tag der Entscheidung», «Justice League», «Jumanji: Willkommen im Dschungel» und natürlich «Star Wars: Die letzten Jedi» verpassten der Branche noch einen späten Schub. Mit Jahreseinnahmen von mehr als elf Milliarden Dollar (9,3 Mrd Euro) blicke die Filmindustrie nun zuversichtlich auf die Preissaison, sagte Analyst Paul Dergarabedian dem Magazin «Variety». Angesichts neuer Blockbuster-Titel hoffe man auf ein «weniger unbeständiges Jahr als 2017».


Das könnte Sie auch interessieren
Kate, die Herzogin von Cambridge, bei ihrer Ankunft in Coventry. Foto: Aaron Chown

:Schwangere Herzogin Kate im rosa Mantel

Coventry (dpa) Wird das royale Baby ein Mädchen? Die Spekulationen um Prinzessin Kates Schwangerschaft nehmen zu. mehr...

Dolores O'Riordan 2010 bei einem KOnzert in Berlin. O'Riordan starb im Alter von 46 Jahren in London. Foto: Britta Pedersen

:Trauer um Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan

London/Dublin (dpa) Die Polizei geht beim plötzlichen Tod der 46-jährigen irischen Sängerin Dolores O'Riordan nicht von einem Verbrechen aus. Derweil trauen Fans, Kollegen und Politiker um das Ausnahmetalent. mehr...

Schöner Kontrast bei Ivanman: schwarz und grün. Foto: Jörg Carstensen

:Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berlin (dpa) Grasgrüne Hosen oder wieder alles voller Logos: Was wird im Herbst in den Läden hängen? Die Modewoche in Berlin gibt einen Vorgeschmack. Das Fachpublikum tummelt sich am Laufsteg und auf den Messen. Manche Turnschuhfans haben anderes im Kopf. mehr...

Vincent van Gogh, Der Hügel von Montmartre mit Steinbruch, März 1886. Foto: Van Gogh Museum

:Neue Zeichnungen von Vincent van Gogh entdeckt

Amsterdam (dpa) Rund 900 Zeichnungen sind von Vincent van Gogh bekannt. Jetzt sind zwei Arbeiten endgültig dem Oeuvre zugefügt worden. mehr...

Das Warten auf die Einschaltquoten geht weiter. Foto: Monika Skolimowska

:Quotenpause für das Erste «misslich»

Berlin (dpa) Der Quotenausfall treibt noch nicht allen TV-Sendern den Schweiß auf die Stirn. Das Erste ärgert sich jedoch wegen der Handball-EM. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook