Samstag, 24. Februar 2018
13. Februar 2018 um 16:25 Uhr

Boulevard : 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz für Graffiti

New York (dpa) Der Gebäudekomplex «5Pointz» in New York war ein «Mekka für die weltgrößte Sammlung hochwertiger Sprühdosen-Kunst». Jetzt wurden die Graffiti-Künstler entschädigt.
Der mit Graffiti bemalte Lagerhauskomplex «5Pointz» 2013. Foto: Justin Lane

Der mit Graffiti bemalte Lagerhauskomplex «5Pointz» 2013. Foto: Justin Lane

Eine Gruppe von Graffiti-Künstlern bekommt 6,7 Millionen Dollar (5,5 Mio Euro) Schadenersatz für die Zerstörung ihrer Werke in New York. Es geht um den früheren Lagerhauskomplex «5Pointz».

Ein Richter in der US-Metropole bezeichnete den inzwischen abgerissenen Komplex in seinem Urteil am Montag (Ortszeit) als «Mekka für die weltgrößte Sammlung hochwertiger Sprühdosen-Kunst». Die 21 Künstler seien von der Entscheidung des Gerichts «begeistert», sagte Anwalt Eric Baum der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

«5Pointz» im Stadtteil Queens war eine Pilgerstätte für Künstler und Fans gewesen. Eigentümer Jerry Wolkoff hatte die Außenwände des auch aus Filmen bekannten und bei Touristen beliebten Graffiti-Zentrums 2013 über Nacht mit weißer Farbe übermalen lassen. Er ließ den Komplex danach abreißen und auf dem Grundstück Luxuswohnungen bauen - zum Protest vieler Künstler und Unterstützer. Bekannte Sprayer hatten seit den 1990er Jahren Werke zu «5Pointz» beigetragen.

Ein dreiwöchiger Gerichtsprozess im November hatte sich vor allem um die Frage gedreht, ob Graffiti trotz seiner Vergänglichkeit als Kunst gilt, die mit geltendem Recht geschützt werden muss. Die Jury musste dabei die Rechte Wolkoffs als Eigentümer der Immobilien gegen die Rechte der Künstler abwägen. Ihrer Meinung schloss Richter Frederick Block an und bezeichnete 45 Graffiti-Arbeiten als schützenswert.

Die Arbeit von Graffiti-Künstlern werde endlich als Kunst anerkannt, sagte Anwalt Eric Baum. «Alle "5Pointz"-Künstler sind professionelle Künstler, die ihr Leben damit verbracht haben, die nötigen Techniken zu beherrschen.» Ob die Gruppe das Geld möglicherweise in neue Graffiti-Projekte investiert, war zunächst unklar.


Das könnte Sie auch interessieren
Seit 1951 ist der Berlinale-Bär Symbol und begehrte Trophäe der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Foto: Soeren Stache

:Berlinale: Schauspiel-Preise für Anthony Bajon und Ana Brun

Berlin (dpa) Der französische Schauspieler Anthony Bajon (23) ist bei der Berlinale als bester Darsteller geehrt worden. Er bekam am Samstagabend in Berlin einen Silbernen Bären überreicht. mehr...

«In den Gängen» mit Franz Rogowski und Sandra Hüller erhielt die Auszeichnungen der Ökumenischen Jury und der Gilde deutscher Filmkunsttheater. Foto: Britta Pedersen

:Berlinale: unabhängige Jurys zeichnen «In den Gängen» aus

Berlin (dpa) Noch wurden die Berlinale-Bären nicht vergeben. Doch die Liebesgeschichte "In den Gängen" darf sich schon jetzt über Auszeichnungen freuen. Zwei unabhängige Jurys haben ihn zum besten Film erklärt. mehr...

Versaces Herbst-/Winter-Kollektion 2018/19 ist um das klassische Schottenkaro herum aufgebaut. Foto: Jin Yu/Xinhua

:Versace mit Punk-Karos, Armani mit Eleganz

Mailand (dpa) Punk plus Aristokratie plus College: «Very british» geht Donatella Versace in die Saison Herbst/Winter 2018/19. Unter dem Titel «The Clans» präsentierte sie am Freitagabend in Mailand eine Kollektion, die sich um das klassische Schottenkaro herum aufbaut. mehr...

Lars Kraume liebt sein Geburtsland Italien. Nur für die Nationalmannschaft kann er sich nicht begeistern. Foto: Paul Zinken

:Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball

Ingolstadt (dpa) Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise der Nationalmannschaft. mehr...

Wotan Wilke Möhring ist einer der Hauptdarsteller in der internationalen ZDF-Koproduktion «West of Liberty». Foto: Carmen Jaspersen

:ZDF-Dreh für internationalen Spionage-Sechsteiler

Mainz (dpa) Vor fünf Jahren veröffentlichte Thomas Engström seinen Roman «West of Liberty». Dieser ist die Vorlage für einen internationalen Spionage-Sechsteiler, den das ZDF dreht. Der öffentlich-rechtliche Sender hat bereits verraten, wer in den Hauptrollen zu sehen sein wird. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: So wird das Wochenende in Dortmund...

Anzeige
Service
anhören

Endlich Wochenende!:Unsere Veranstaltungstipps für Dortmund

Das Wochenende steht vor der Tür - und wir sorgen dafür, dass bei Ihnen keine Langeweile aufkommt! mehr...

Tom Hanks und Meryl Streep in den Hauptrollen - «Die Verlegerin» ist bist in kleinste Rollen exzellent besetzt. Foto: Niko Tavernise/Universal Pictures Internatioalanhören

Der Film der Woche:Die Verlegerin

Die Verlegerin - gespielt wird von Merly Streep. An ihrer Seite sehen wir Tom Hanks. Und als wenn das noch kein Garant für erstklassiges Kino wäre, hat auch noch Steven Spielberg Regie geführt. mehr...

Meryl Streep (4.v.l.) ist «Die Verlegerin», die in den 1970ern die Zeitung «Washington Post» herausgab. Foto: Niko Tavernise/Universalanhören

Neu im Kino:Youtuber, Wendy und ein Oscarkandidat

Youtuber in einem Gruselhaus: Was dabei diese Woche im Kino herauskommt, ist nichts für Beautyblogger! Außerdem startet ein weiterer heißer Oscarkandidat. mehr...

Tickets
Facebook