Freitag, 20. April 2018
21. Dezember 2017 um 12:30 Uhr von Von Andrea Löbbecke, dpa

Leben : Beliebte Vornamen: Marie und Paul liegen im Trend

Wiesbaden (dpa) Wie haben Eltern 2017 ihre Neugeborenen genannt? Eine erste Prognose zeigt: Die Deutschen bleiben ihrem Namensgeschmack überwiegend treu. Aber es gibt auch neue Trends - etwa zu E-Namen.
Marie und Paul könnten es weit nach vorn schaffen. Foto: Boris Roessler

Marie und Paul könnten es weit nach vorn schaffen. Foto: Boris Roessler

Marie und Paul schaffen es auf der Liste der beliebtesten Baby-Vornamen 2017 voraussichtlich weit nach vorn. Das hat eine erste Prognose der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden ergeben. An Spitzenpositionen landen voraussichtlich auch Emilia und Emma sowie Ben und Alexander.

In einer Stichprobe werteten die Sprachforscher über ganz Deutschland verteilt die Daten von zehn Standesämtern aus, Erst- und Folgenamen wurden gleichwertig erfasst.

Die endgültigen Listen über die beliebtesten Vornamen stellt die GfdS im Frühjahr 2018 vor. Bei der kompletten Auswertung für 2016 hatten es Marie und Elias ganz nach vorn geschafft - gefolgt von Sophie und Sophia sowie Alexander und Maximilian.

Es gebe zwar viele alte Bekannte auf den vorderen Plätzen, aber hie und da auch Überraschungen, sagte GfdS-Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewels über die neue Stichprobe. So seien bei den Mädchen Vornamen, die mit einem E anfangen, im Kommen, darunter Emma, Ella und Elisabeth. Auch Charlotte könnte es erstmals unter die Top Ten schaffen, erklärte die Sprach-Expertin.

Bei den Jungen zeichne sich ab, dass es der Vorjahressieger Elias nicht mehr auf den ersten Platz schafft. Häufiger geworden seien unter anderem Felix, Jakob oder Emil. Für die endgültige Auswahl der beliebtesten Vornamen wertet die GfdS Daten von rund 800 Standesämtern aus - und erfasst nach eigenen Angaben damit mehr als 90 Prozent aller eingetragenen Vornamen.

Im Jahr 2016 - mit rund 700 000 Geburten - seien über eine Million Erst- und Folgenamen in die Statistik eingeflossen, erläuterte Sprachforscherin Frauke Rüdebusch. Darunter seien etwa 60 000 verschiedene Namen gewesen - rund 40 000 wurden jeweils nur einmal vergeben.

Bei exotischen Namenswünschen der Eltern können die Standesämter ein Gutachten der GfdS-Sprachforscher anfordern. Grünes Licht gaben die Experten in diesem Jahr unter anderem für Mecky, Lovely, Eleyson, Libelle und Zabel. Abgelehnt haben sie etwa Lucifer, Ohlove, vom Meer, Batman oder Motte. «Für Mecky als Vornamen gibt es Belege in Büchern und Datenbanken», erläuterte Rüdebusch. Zabel sei eine Ableitung von Sabel, einem althergebrachten Namen.

Nach den Worten von Rüdebusch wollen manche Eltern den Nachnamen von Vater oder Mutter als Vornamen eintragen lassen - wenn dieser unterschiedlich ist. Für alle Kinder einer Familie gilt per Gesetz, dass sie entweder den Nachnamen der Mutter oder des Vaters tragen müssen - den sogenannten Familiennamen. «Vielleicht wollen diese Familien nach innen und nach außen Gemeinsamkeit demonstrieren», erläuterte Rüdebusch. So sollte ein Kind 2017 mit Zweitnamen «Rabowski» heißen - für die Sprachexperten jedoch ein No-Go.

Die Gesellschaft veröffentlicht seit 1977 jährlich eine Liste der beliebtesten Vornamen. Auch der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld aus Schleswig-Holstein gibt regelmäßig Namenslisten heraus. Nach seinen Angaben erfasst er dazu die Namen von rund einem Viertel der Babys.


Das könnte Sie auch interessieren
Für ein Selfie mit Donald Duck tun sich die «Tatort Kommissare» gerne zusammen. Foto: © 2018 Disney/Egmont Ehapa Media GmbH

:Kommissare ermitteln im «Lustigen Taschenbuch»

Berlin (dpa) «Tatort» ist Kult, das «Lustige Taschenbuch» ist es auch. Nun kommen die beiden zusammen und in Entenhausen wird ab demnächst fleißig ermittelt. mehr...

Eine Tasche der Designerin Michelle Pred zeigt eines ihrer Modelle mit der Aufschrift "Feminist". Foto: Don Felton/Michele Pred

:Taschen mit Polit-Message im Trend

Berkeley (dpa) Mit der Handtasche eine Debatte anregen? Darauf hofft die Designerin Michele Pred. Ihre Vintage-Taschen tragen Schlagworte aus dem aktuellen politischen Diskurs. mehr...

Johanna Perret und Tutia Schaad beenden ihre Zusammenarbeit. Foto: Soeren Stache

:Berliner Label Perret Schaad hört auf

Berlin (dpa) Bei der Fashion Week in Berlin waren Johanna Perret und Tutia Schaad mit ihren gradlinigen Kreationen eine feste Größe. Jetzt gehen die beiden Designerinnen getrennte Wege. mehr...

Im Weinstadt- Hotel sind Handys und Laptops verboten - zumindest im Frühstückssaal, auf der Sonnenterrasse und im angrenzenden Restaurant. Foto: Sina Schuldt

:Hotel verbietet Handys und Laptops

Weinstadt (dpa) Ein Hotel aus Weinstadt in Baden-Württemberg will seinen Gästen eine digitale Auszeit gönnen. Ganz auf sein Handy muss man aber nicht verzichten. mehr...

Vor 75 Jahren entdeckte der Schweizer Albert Hofmann das Lysergsäurediethylamid, abgekürzt LSD, als Medikament. Foto: Novartis

:75 Jahre LSD: Horrortrip und Wundermittel

Basel (dpa) April 1943, in Europa tobt der Krieg. In der neutralen Schweiz gerät der Pharmaforscher Albert Hofmann durch Zufall in einen Rausch, der seine Welt aus den Fugen geraten lässt: Es ist die Geburtsstunde von LSD. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: So wird die Woche in Dortmund...

Anzeige
Service
Lady Bird McPherson (Saoirse Ronan, M) hat im letzten Schuljahr einfach genug von allem. Foto: Merie Wallace/Universal Picturesanhören

Neu im Kino:Lohnt sich der Besuch?

Diese Kinowoche ist ein Fest für Fans brillianter Schauspieler. Allerdings können auch Stars nicht jeden Film retten! mehr...

Die genaue Vorstellung von einem Schokoriegel macht nicht dick, aber satt.anhören

Food Trends:Frittierte Schokoriegel!?

Mars, Snickers, Bounty - aus der Friteuse...in England der neueste Schrei - hier bei uns noch Recht unbekannt. Unser Radio-Koch Heiko Antoniewicz hat es schon probiert. mehr...

Im Trend - und nicht ganz ungefährlich: Training mit EMS kann sehr effektiv sein. Übertreiben sollten es Sportler aber nicht damit. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmnanhören

Die Danisch:Fitnessmesse FIBO - die Trends im Überblick

Noch nie gab es gefühlt so viele Fitness-Studios, Fitness-Programme und vor allem Menschen, die Sport treiben. 2018 ist DAS Fitnessjahr – alle strampeln, heben, hecheln und stemmen sich einen ab. mehr...

Tickets
Facebook