Mittwoch, 17. Januar 2018
31. Dezember 2017 um 08:40 Uhr

Sport : Freitag nimmt gute Ausgangslage nach Garmisch

Garmisch-Partenkirchen (dpa) Das von Wind und Regen geprägte Springen hat erste Favoriten für den Tournee-Sieg ausgesiebt: Weltcup-Spitzenreiter Freitag ist nach Rang zwei weiter im Rennen. Der spürt in Oberstdorf plötzlich Aufregung - und will schon in Garmisch den Führenden Stoch attackieren.
Weltcup-Spitzenreiter Richard Freitag ist nach Rang zwei weiter im Rennen um den Tourneesieg. Foto: Angelika Warmuth

Weltcup-Spitzenreiter Richard Freitag ist nach Rang zwei weiter im Rennen um den Tourneesieg. Foto: Angelika Warmuth

Noch am Abend seines gefühlten Sieges am Schattenberg verließ Richard Freitag seine neue Wahl-Heimat Oberstdorf und reiste mit seinen Teamkollegen ins knapp zwei Autostunden entfernte Seefeld.

In dem kleinen Örtchen in Tirol, in dem die DSV-Adler traditionell für die beiden Wettkämpfe in Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck residieren, will der Weltcup-Führende Freitag nun die Basis legen für den ersten Tournee-Gesamtsieg seit Sven Hannawald vor 16 Jahren. «Es macht Spaß und jetzt geht's weiter», sagte Freitag. Mit den beiden Tagen in Oberstdorf war der Sachse «wirklich zufrieden».

Wenige Stunden vorher hatte er sich von 25 500 frenetischen Fans in der ausverkauften Arena noch für einen zweiten Platz feiern lassen. «Ich hatte das Vertrauen, dass die Mannschaft so stabil ist, dass mindestens einer vorne ist. Das passt schon», sagte Bundestrainer Werner Schuster. Auch wenn der Pole Kamil Stoch zum Auftakt nicht zu schlagen war, steht für Freitag und Co. fest: Die Ausgangsposition bleibt vor dem Neujahrsspringen in Garmisch vielversprechend.

«Garmisch ist nicht meine Lieblingsschanze, aber ich springe sie ganz gerne. Ich kann auch gut springen dort, aber das ist keine Garantie», befand Freitag über die Große Olympiaschanze. Markus Eisenbichler (Neunter) und Andreas Wellinger auf Rang zehn lieferten zwar ordentliche Resultate, ließen aber mit Fehlern in ihren Flügen noch Luft nach oben. «Der zweite Sprung war definitiv eine Steigerung, ich komme immer noch nicht ganz rein ins Fliegen. Es wird Stück für Stück besser», sagte Wellinger.

Das vom Wind und Regen geprägte Auftaktspringen zeigte dominante Polen, ordentliche Deutsche und Favoriten, die ihre Hoffnungen auf den Gesamtsieg schon nach der ersten von vier Stationen begraben müssen. «Wir sind froh, dass wir diese Position haben», sagte Schuster. Er meinte sechs Athleten im zweiten Durchgang, drei unter den besten Zehn und Freitag unmittelbar in Lauerstellung. 

Zwei Rivalen des Sachsen, der Norweger Daniel Andre Tande und der Slowene Peter Prevc, sind nach durchwachsenen Sprüngen und Problemen mit dem Wind schon raus aus dem Kampf um den goldenen Adler. Schuster ahnt, dass auch bei den folgenden drei Wettkämpfen der Wind eine Rolle spielen dürfte. «Es wird eine turbulente Tournee werden, jeder tolle Tag ist ein Segen», sagte der Österreicher.


Das könnte Sie auch interessieren
Sloweniens Trainer Veselin Vujovic diskutierte nach dem Spiel mit Deutschlands Torhüter Silvio Heinevetter. Foto: Monika Skolimowska

:Deutsche Handballer behalten Punkt

Zagreb (dpa) Die EHF bestätigt endgültig den Punktgewinn der deutschen Handballer im Vorrundenduell mit Slowenien. Der WM-Dritte scheitert mit seinem Protest auch in zweiter Instanz, steigt aber nicht wie angedroht aus dem Turnier aus. mehr...

2006 liefen die Sportler aus Süd- und Nordkorea Eröffnungsfeier in Turin mit einer Flagge der koreanischen Halbinsel ein. Foto: Sergey Chirikov

:Eröffnung: Süd- und Nordkorea wollen gemeinsam einlaufen

Bis vor kurzem stand eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang noch gar nicht fest. Jetzt wollen beide Koreas ihre Annäherung mit einem gemeinsamen Einmarsch zur Eröffnung am 9. Februar symbolisch untermauern. mehr...

BVB-Trainer Peter Stöger glaubt weiter an den Verbleib von Pierre-Emerick Aubameyang in Dortmund. Foto: Thomas Frey

:Stöger glaubt an Aubameyangs BVB-Verbleib

Dortmund (dpa) Geht Pierre-Emerick Aubameyang oder bleibt er? BVB-Trainer Peter Stöger sieht für seinen Topstürmer beim Revierclub eine Zukunft. Über Alternativen zum Gabuner wird dennoch heftig spekuliert. mehr...

Julia Görges ist in Melbourne ausgeschieden. Foto: Lukas Coch

:Geheimfavoritin Görges scheitert bei Australian Open

Melbourne (dpa) Die als Geheimfavoritin gehandelte Julia Görges scheitert bei den Australian Open schon in Runde zwei. Auch Mona Barthel verliert. Ein 15 Jahre alter Teenager aus der Ukraine überrascht die Tennis-Welt. mehr...

Martin Kaymer beginnt sein Golfjahr in Abu Dhabi. Foto: Kamran Jebreili

:Golf-Ass Kaymer startet ins Ryder-Cup-Jahr

Abu Dhabi (dpa) Der Ryder Cup Ende September in Paris ist das große Ziel von Martin Kaymer. Der lange und steinige Weg dahin beginnt für Deutschlands besten Golfer in der Wüste von Abu Dhabi. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook