Donnerstag, 18. Januar 2018
01. Januar 2018 um 15:00 Uhr von Von Gerald Fritsche, dpa

Sport : Langläufer im Aufwind: Plan in Sachen Olympia geht auf

Lenzerheide (dpa) Zwei komplette und zwei halbe Olympia-Normen sind das Ergebnis des ersten Tour-de-Ski-Drittels. Steffi Böhler und Thomas Bing machten am Neujahrstag alles klar für Südkorea. Die Erleichterung im Deutschen Skiverband ist groß.
Nicole Fessel wurde Achte im Verfolgungsrennen. Foto: Jon Olav Nesvold

Nicole Fessel wurde Achte im Verfolgungsrennen. Foto: Jon Olav Nesvold

Die deutschen Ski-Langläufer werden doch mit einem zahlenmäßig starken Aufgebot zu den Winterspielen reisen.

Den Start der Tour de Ski nutzten über den Jahreswechsel gleich vier Athleten, um sich mit Top-15-Ergebnissen ganz oder zumindest teilweise für Olympia in Pyeongchang zu qualifizieren. «Unser Plan, auf die Tour zu setzen, scheint aufzugehen», resümierte Andreas Schlütter, der Sportliche Leiter der Langläufer.

Besonders die Damen, bei denen die Norwegerinnen Ingvild Flugstad Östberg und Heidi Weng der Konkurrenz in der Gesamtwertung bereits weit enteilt sind, machten auf sich aufmerksam. Steffi Böhler, mit 36 Jahren dienstälteste DSV-Läuferin, holte sich mit den Plätzen neun und 15 in den beiden Distanzrennen zu Silvester und am Neujahrstag in der Lenzerheide als dritte Deutsche das Olympia-Ticket. Besser war aber noch die bereits zuvor qualifizierte Nicole Fessel, die Sechste und Achte wurde.

Sandra Ringwald, ebenfalls bereits mit dem Südkorea-Ticket ausgestattet, wurde am Neujahrstag Zehnte. Gemeinsam tanzten sie unmittelbar nach der Ziellinie und freuten sich über das beste Teamergebnis in diesem Winter. «Ich bin mit dem Jahreswechsel sehr zufrieden. So stelle ich mir das immer vor», lobte Damen-Trainer Torstein Drivenes seine Schützlinge.

Böhler hatte am Neujahrstag gezittert. «Ich habe versucht zu zählen, wie viele vor mir sind. Es war sehr hart. Endlich hört nun die Fragerei auf, wann ich denn Olympia schaffe», sagte sie erleichtert und bedankte sich bei ihren Teamkolleginnen. «Das war von uns dreien taktisch richtig gut. Eigentlich wollten wir nach vorn noch ein bissel angreifen. Aber das ließ die Strecke diesmal nicht zu», berichtete die Schwarzwälderin.

Auch Nicole Fessel war erleichtert. «So langsam kommt die Form. Ich hatte so einen schweren Sommer und wollte zwei-, dreimal alles hinwerfen. Und jetzt geht es endlich wieder. Dieser Jahreswechsel ist vielversprechend», meinte die 34 Jahre alte Oberstdorferin.

Das empfand auch Thomas Bing so. «Ich kann's gar nicht richtig fassen», sagte der Thüringer. Zweimal war er förmlich über sich hinausgewachsen und bescherte mit den Plätzen 15 und elf den DSV-Herren den ersten Olympia-Startplatz. «Ich war nach der halben Norm zu Silvester sehr ruhig, eigentlich zu ruhig», erzählte Bing. Er hatte im Verfolgungsrennen über 15 Kilometer in der freien Technik das Glück, einer großen Gruppe anzugehören. «Das Glück wäre aber beinahe in Pech umgeschlagen, denn die Jungs haben ein Höllentempo angeschlagen. Erst kurz vor Schluss war ich mir sicher, dass ich den Anschluss halten kann. Und dann habe ich mich nur noch auf den Endspurt konzentriert», sagte Bing.

Hinter ihm klafft im Team aber eine große Lücke. Unbeständigkeit ist die einzige Beständigkeit der deutschen Herren. «Vielleicht öffnet Bingos Leistung jetzt einige Knöpfe», hofft Herren-Trainer Janko Neuber. Die Massenstartrennen in Oberstdorf am 4. und in Val di Fiemme am 6. Januar bieten gute Möglichkeiten.

In der Gesamtwertung peilt der Schweizer Dario Cologna seinen vierten Gesamtsieg an. Er sicherte sich die Siege in beiden Distanzrennen in der Schweiz und führt vor Vorjahressieger Sergej Ustjugow aus Russland. Nach einem Reise- und Ruhetag wird die Tour am Mittwoch in Oberstdorf mit einem Klassiksprint fortgesetzt.

Bereits am Samstag hatten Hanna Kolb (Buchenberg) und Victoria Carl (Zella-Mehlis) im Sprintrennen mit den Plätzen zehn und zwölf die halbe Norm erfüllt und könnten schon bei der nächsten Etappe in Oberstdorf das deutsche Olympia-Aufgebot weiter vergößern.


Das könnte Sie auch interessieren
DHB-Akteur Steffen Weinhold (r) versucht sich gegen Mazedoniens Filip Kuzmanovski (M) zu behaupten. Foto: Monika Skolimowska

:DHB-Team verpatzt Gruppenfinale: Remis gegen Mazedonien

Zagreb (dpa) Erneut ein Krimi, erneut ein 25:25: Die deutschen Handballer haben mit dem zweiten Remis bei der EM gegen Mazedonien den Gruppensieg verpasst und einen Dämpfer auf dem Weg ins angestrebte Halbfinale hinnehmen müssen. mehr...

Sloweniens Trainer Veselin Vujovic diskutierte nach dem Spiel mit Deutschlands Torhüter Silvio Heinevetter. Foto: Monika Skolimowska

:Deutsche Handballer behalten Punkt

Zagreb (dpa) Die EHF bestätigt endgültig den Punktgewinn der deutschen Handballer im Vorrundenduell mit Slowenien. Der WM-Dritte scheitert mit seinem Protest auch in zweiter Instanz, steigt aber nicht wie angedroht aus dem Turnier aus. mehr...

2006 liefen die Sportler aus Süd- und Nordkorea Eröffnungsfeier in Turin mit einer Flagge der koreanischen Halbinsel ein. Foto: Sergey Chirikov

:Eröffnung: Süd- und Nordkorea wollen gemeinsam einlaufen

Bis vor kurzem stand eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang noch gar nicht fest. Jetzt wollen beide Koreas ihre Annäherung mit einem gemeinsamen Einmarsch zur Eröffnung am 9. Februar symbolisch untermauern. mehr...

BVB-Trainer Peter Stöger glaubt weiter an den Verbleib von Pierre-Emerick Aubameyang in Dortmund. Foto: Thomas Frey

:Stöger glaubt an Aubameyangs BVB-Verbleib

Dortmund (dpa) Geht Pierre-Emerick Aubameyang oder bleibt er? BVB-Trainer Peter Stöger sieht für seinen Topstürmer beim Revierclub eine Zukunft. Über Alternativen zum Gabuner wird dennoch heftig spekuliert. mehr...

Julia Görges ist in Melbourne ausgeschieden. Foto: Lukas Coch

:Geheimfavoritin Görges scheitert bei Australian Open

Melbourne (dpa) Die als Geheimfavoritin gehandelte Julia Görges scheitert bei den Australian Open schon in Runde zwei. Auch Mona Barthel verliert. Ein 15 Jahre alter Teenager aus der Ukraine überrascht die Tennis-Welt. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook