Donnerstag, 18. Januar 2018
12. Januar 2018 um 20:40 Uhr von Von Volker Gundrum, dpa

Sport : Biathlon-Staffel verpasst Podest bei Generalprobe - Vierter

Ruhpolding (dpa) Bei Olympia wäre das eine Niederlage gewesen für die deutschen Biathleten. Nach Platz vier mit der Männer-Staffel beim Heim-Weltcup in Ruhpolding bleibt aber Hoffnung: Auf eine verpatzte Generalprobe folgt oft eine gelungene Vorstellung.
Simon Schempp bei der Biathlon-Staffel in Ruhpolding. Foto: Sven Hoppe

Simon Schempp bei der Biathlon-Staffel in Ruhpolding. Foto: Sven Hoppe

Nach der verpatzten Generalprobe seiner Biathlon-Staffel beim Heim-Weltcup in Ruhpolding gab sich Männer-Bundestrainer Mark Kirchner demonstrativ gelassen. «Den vierten Platz bewerte ich erst einmal als gut und hart erkämpft», sagte Kirchner.

Der Olympiasieger von 1992 und 1994 kritisierte lediglich «Kleinigkeiten». Schlussläufer Simon Schempp sagte: «Wir brauchen mal wieder ein Ah-ha-Erlebnis, wo es bei jedem wieder mal flutscht. Dann können wir sicherlich wieder ganz vorne mit angreifen.»

Insgesamt zehn Nachlader kosteten Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Schempp beim überlegenen Sieg der Norweger den ersehnten Podestplatz. «Der eine oder andere Nachlader war mit Sicherheit zu viel», sagte Kirchner. 42 Tage vor dem Staffel-Wettbewerb bei den Winterspielen in Pyeongchang ist Kirchner weiter Optimist: «Ich glaube, dass wir nach wie vor bei Olympia gute Chancen haben.»

Das in Bestbesetzung angetretene deutsche Quartett musste sich am Freitag über die 4x7,5 Kilometer im Hexenkessel der ChiemgauArena vor 18 000 Zuschauern den ohne Rekordweltmeister Ole Einar Björndalen angetretenen Norwegern, den Franzosen um ihren Topstar Martin Fourcade und dem von Ricco Groß betreuten Olympiasieger aus Russland geschlagen geben. 1:26,5 Minuten betrug der Rückstand auf die Norweger. «So ein Sieg gibt Selbstvertrauen für Olympia», sagte Emil Hegle Svendsen.

Zwei Tage nach ihrem kollektiven Versagen im Einzel-Wettkampf wollen es die deutschen Skijägerinnen am Samstag (14.30 Uhr) besser machen als ihre Kollegen. Die siebenmalige Weltmeisterin Laura Dahlmeier gab sich einen Tag nach ihrem schlechtesten Karriere-Resultat mit Einzel-Platz 48 wieder optimistisch. «Ich hatte ein Super-Training, habe jede Scheibe getroffen», sagte die 24-Jährige und strahlte dabei vor Freude. «Wir wollen zeigen, dass wir es draufhaben.»

Zusammen mit Franziska Preuß, Denise Herrmann und Franziska Hildebrand will sich die als Schlussläuferin nominierte Dahlmeier über die 4x6 Kilometer Selbstvertrauen auch für den Massenstart am Sonntag holen. Das Fernziel von Deutschlands Sportlerin des Jahres: «Gut gelaunt, mit viel Kraft und in hoffentlich guter Stimmung nach Olympia fahren.»

Für die Männer-Staffel reichte es nicht für den ersehnten Podestplatz, Platz zwei in Hochfilzen bleibt der bislang einzige im Olympia-Winter. Startläufer Lesser blieb als einziger deutscher Skijäger fehlerfrei, drückte auf das Tempo und übergab mit knappem Vorsprung auf die Norweger. «Ich habe aus den Fehlern im Einzel gelernt», sagte Lesser, der zuletzt in Oberhof krank gefehlt und in Ruhpolding im Biathlon-Klassiker über die 20 Kilometer als 63. arg enttäuscht hatte.

Der Ex-Weltmeister hat die bislang einzigen Podestplätze für die deutschen Männer im Olympia-Winter geholt. «Wenn es im Laufen besser funktioniert, dann ist man am Schießstand auch etwas freier. Das ist ganz einfach», sagte er.

«Es war aber total sinnlos, dass ich für den einen Fehler drei Nachlader gebraucht habe. Das war total überflüssig», haderte Doll mit seinen vier Nachladern. Zwei Reservepatronen benötigte Peiffer, Schempp gleich vier. Der Massenstart-Weltmeister, der im Vorfeld über Rückenprobleme geklagt hatte, sagte: «Ich war eher etwas unkonzentriert beim Schießen. Vier Nachlader sind nicht das Gelbe vom Ei.»


Das könnte Sie auch interessieren
Hat mit RB-Leipzig erneut die Königsklasse im Visier: Trainer Ralph Hasenhüttl. Foto: Hendrik Schmidt

:RB-Trainer Hasenhüttl: Spieler dürfen von Titeln träumen

Leipzig (dpa) Trainer Ralph Hasenhüttl setzt den Profis von RB Leipzig bei deren Zielen keine Grenzen. mehr...

DHB-Akteur Steffen Weinhold (r) versucht sich gegen Mazedoniens Filip Kuzmanovski (M) zu behaupten. Foto: Monika Skolimowska

:DHB-Team verpatzt Gruppenfinale: Remis gegen Mazedonien

Zagreb (dpa) Erneut ein Krimi, erneut ein 25:25: Die deutschen Handballer haben mit dem zweiten Remis bei der EM gegen Mazedonien den Gruppensieg verpasst und einen Dämpfer auf dem Weg ins angestrebte Halbfinale hinnehmen müssen. mehr...

Sloweniens Trainer Veselin Vujovic diskutierte nach dem Spiel mit Deutschlands Torhüter Silvio Heinevetter. Foto: Monika Skolimowska

:Deutsche Handballer behalten Punkt

Zagreb (dpa) Die EHF bestätigt endgültig den Punktgewinn der deutschen Handballer im Vorrundenduell mit Slowenien. Der WM-Dritte scheitert mit seinem Protest auch in zweiter Instanz, steigt aber nicht wie angedroht aus dem Turnier aus. mehr...

2006 liefen die Sportler aus Süd- und Nordkorea Eröffnungsfeier in Turin mit einer Flagge der koreanischen Halbinsel ein. Foto: Sergey Chirikov

:Eröffnung: Süd- und Nordkorea wollen gemeinsam einlaufen

Bis vor kurzem stand eine Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang noch gar nicht fest. Jetzt wollen beide Koreas ihre Annäherung mit einem gemeinsamen Einmarsch zur Eröffnung am 9. Februar symbolisch untermauern. mehr...

BVB-Trainer Peter Stöger glaubt weiter an den Verbleib von Pierre-Emerick Aubameyang in Dortmund. Foto: Thomas Frey

:Stöger glaubt an Aubameyangs BVB-Verbleib

Dortmund (dpa) Geht Pierre-Emerick Aubameyang oder bleibt er? BVB-Trainer Peter Stöger sieht für seinen Topstürmer beim Revierclub eine Zukunft. Über Alternativen zum Gabuner wird dennoch heftig spekuliert. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

anhören

Food Trends:Das vietnamesische Wundermittel

Hat ein Star-Koch eigentlich auch ein Lieblingsgericht? In dieser Woche hat uns Heiko Antoniewicz in den Food Trends verraten, warum es ihm die vietnamesische Pho Nudelsuppe so angetan hat. mehr...

Tickets
Facebook