Freitag, 19. Januar 2018
08. Dezember 2014 um 19:20 Uhr von Von Heinz Büse, dpa

Fußball : BVB auf Mission Gruppensieg - Klopp: «Führung behalten»

Dortmund (dpa) Der Einzug in das Champions-League-Achtelfinale ist bereits sicher - nun soll der Gruppensieg her. Der BVB geht aus der Pole-Position in den Vorrunden-Showdown gegen Anderlecht. Ein Happy End soll helfen, weiteres Selbstvertrauen für den Bundesliga-Abstiegskampf zu sammeln.
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp scheint sich auf das Gruppenspiel in der Champions League einzustimmen: «Jetzt erst recht!» Foto: Friso Gentsch

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp scheint sich auf das Gruppenspiel in der Champions League einzustimmen: «Jetzt erst recht!» Foto: Friso Gentsch

In der Bundesliga ist der erste Schritt aus der Abstiegszone getan, in der Champions League lockt der Gruppensieg. Borussia Dortmund hofft auf ein weiteres ermutigendes Erfolgserlebnis.

Schon ein Remis am Dienstag im Duell mit dem RSC Anderlecht dürfte ausreichen, um die Tabellenführung in der Königsklasse zu verteidigen. «Wir haben uns diese Führung erarbeitet und wollen sie jetzt auch behalten. Das Spiel hat einen extrem hohen Stellenwert, was die Entwicklung unseres Spiels angeht», sagte Trainer Jürgen Klopp.

Zumindest auf internationaler Bühne könnte die Ausgangslage kaum besser sein. Die bereits für das Achtelfinale qualifizierte Borussia wäre selbst bei einem Remis am Ziel, wenn der Gruppenzweite FC Arsenal nicht mit mindestens sechs Toren Differenz in Istanbul gewinnt. Zwei Wochen nach dem schwachen Auftritt in London (0:2) brennen die BVB-Profis auf Wiedergutmachung. Der fehlende Leitwolf Sebastian Kehl erwartet einen ähnlich beherzten Auftritt wie beim befreienden 1:0 gegen Hoffenheim: «Wir haben in der Champions League Großes geleistet. Diesen Weg dürfen wir nicht verlassen.»

Der erlösende Sieg am Freitag hat den Glauben an eine Trendwende gestärkt. «Nachhaltigkeit ist jetzt das Stichwort. Es geht bis Weihnachten nur darum, Punkte, Punkte, Punkte zu sammeln - um nichts anderes», sagte Sportdirektor Michael Zorc am Montag «Sport Bild Plus». Eine Niederlage gegen die Belgier könnte dieses Vorhaben konterkarieren. Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan gab die Richtung vor: «Wichtig ist, dass wir es am Dienstag mit ähnlicher Überzeugung durchziehen wie gegen Hoffenheim, damit wir für das nächste Bundesligaspiel in Berlin gewappnet sind.»

Nicht nur aus psychologischen Gründen stehen die Borussen unter Zugzwang. «Für uns ist es sehr wichtig, Gruppensieger zu werden. Dann treffen wir im Achtelfinale nicht auf einen Ersten aus einer anderen Gruppe», sagte Außenverteidiger Marcel Schmelzer.

Für anhaltende Diskussionen im Vorfeld des Gruppen-Showdowns sorgt die Frage, für welchen Torhüter sich Jürgen Klopp entscheidet. Roman Weidenfeller hat seine Verbannung auf die Ersatzbank im Duell gegen Hoffenheim nach eigenen Aussagen «akzeptiert».

Eine dauerhafte Rolle als Nummer 2 hinter Mitch Langerak dürfte beim Weltmeister jedoch auf weniger Verständnis stoßen. Klopp ließ auch nach dem Abschlusstraining am Montag offen, ob der etatmäßige Stammkeeper gegen Anderlecht in die Startformation zurückkehrt: «Ich werde nicht verraten, wer im Tor steht. Ich vertraue Roman zu 100 Prozent. Aber Mitch eben auch. Es geht nicht darum, wie viele Verdienste jemand hat, sondern immer um den Moment.»

Ein persönliches Gespräch mit Weidenfeller hat es nach Aussage von Klopp noch immer nicht gegeben: «Es ist keine Zeit, eine Entscheidung, die getroffen ist, zu diskutieren. Alles ist in dieser Phase dem Mannschaftserfolg untergeordnet.»

Bei den Feldspielern wird auf jeden Fall rotiert. Der Ausfall von Routinier Kehl zwingt Klopp zu Umstellungen im defensiven Mittelfeld. «Er steht uns nicht zur Verfügung, weil er mehrere Schläge abbekommen hat», sagte Klopp am Dienstag. Kehl hatte nach dem 1:0 über Hoffenheim über von einer Rippenprellung verursachte Schmerzen geklagt. Für ihn könnte Rekonvaleszent Nuri Sahin ins Team rücken.

Anders als die Dortmunder verpatzte der Tabellendritte der belgischen Liga die Generalprobe. Das 2:4 bei Aufsteiger Mouscron-Peruwelz sorgte für Ernüchterung. Zudem muss Trainer Besnik Hasi auf seinen Führungsspieler Steven Defour verzichten. Viel wird davon abhängen, wie es dem Coach gelingt, seine Profis zu motivieren. Denn für sie geht es nur noch um die Siegprämie. Die Qualifikation für die Europa League ist dem Gruppendritten nicht mehr zu nehmen. «Dortmund bleibt trotz der aktuellen Situation in der Bundesliga ein Topteam», sagte Hasi.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Langerak - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Sahin (Gündogan) - Aubameyang, Gündogan (Kagawa), Mchitarjan - Ramos

RSC Anderlecht: Proto - Vanden Borre, Mbemba, Deschacht, Acheampong - Kljestan, Tielemans - Conté, Praet, Cyriac - Mitrovic

Schiedsrichter: Alberto Mallenco (Spanien)


Das könnte Sie auch interessieren
Foto: Bernd Thissenanhören

Borussia Dortmund:Ohne Aubameyang in Berlin

Der BVB tritt beim Auswärtsspiel in Berlin gegen Hertha BSC ohne Stürmer Pierre Emerick Aubameyang an. Nach dem Training gestern hatte der BVB entschieden, dass sie in Berlin auf den wechselwilligen Aubameyang verzichten werden. mehr...

Foto: Bernd Thissen

"Gunners" zeigen Interesse:Holt sich Arsenal Aubameyang?

Der FC Arsenal soll nach englischen Medienberichten ein Angebot für BVB-Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang vorbereiten. Demnach sollen die Gunners mittlerweile doch an einer Verpflichtung des BVB-Stürmers interessiert sein. mehr...

Foto: Guido Kirchneranhören

Pierre-Emerick Aubameyang:Gegen Hertha wieder dabei?

Der zuletzt suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang könnte schon am Freitag wieder für den BVB auflaufen. Das hat Trainer Peter Stöger gestern beim Training erklärt. mehr...

Nach Suspendierung::Auba wieder im Training

BVB Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang hat heute regulär am Training der Borussen teilgenommen. Der 28-jährige Angreifer war für das Bundesligaspiel gegen VfL Wolfsburg aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. mehr...

BVB Neuverpflichtung:Wechsel perfekt! Manuel Akanji kommt.

Borussia Dortmund hat sich mit dem FC Basel auf einen sofortigen Wechsel von Manuel Akanji verständigt. Der 22 jährige Abwehrspieler unterzeichnete beim achtmaligen Deutschen Meister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Stürmisch und ungemütlich

Anzeige
 

Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Service
Gary Oldman verkörpert glaubhaft den britischen Premierminister Winston Churchill. Foto: Jack English/Universal Pictures Internationalanhören

Neu im Kino:Die Dunkelste Stunde

Ziemliches Mäusekino diese Woche: Es geht um absichtlich und unabsichtlich verkleinerte Menschen. mehr...

Michael MacCauley (Liam Neeson) begegnet im Zug der äußerst rätselhaften Joanna (Vera Farmiga). Foto: StudioCanalanhören

Film der Woche:The Commuter

Seit Donnerstag läuft unter anderem der Film "The Commuter". In dem Thriller spielt Liam Nesson einen Versicherungsvertreter, der in eine kriminelle Verschwörung verstrickt wird. mehr...

28. ADAC Supercross Dortmund 2010 (2011-01-06): Pressekonferenz im Vorfeld Veranstaltung 2011: Brock Sellards (#17 Honda-Meyer-Racing-Team). Foto: Jan Bruckeanhören

Endlich Wochenende!:Was ist los in Dortmund?

Supercross in der Westfalenhalle, ein letztes Mal Winterleuchten im Westfalenpark, Comedy, Kabarett und mehr... mehr...

Tickets
Facebook