Donnerstag, 19. April 2018
12. Januar 2015 um 13:21 Uhr von Von Heinz Büse, dpa

Fußball : Kampl schürt beim BVB die Zuversicht: «Kindheitstraum»

La Manga (dpa) Mit zwölf Millionen Euro ist Kevin Kampl der bisher teuerste Winter-Transfer. Doch die vom Abstieg bedrohten Dortmunder sind guter Dinge, dass sich die hohe Investition bezahlt macht. Schließlich war der Wechsel für den Mittelfeldspieler eine Herzensangelegenheit.
An Engagement will es Kevin Kampl an seiner neuen Wirkungsstätte nicht mangeln lassen. Foto: Marius Becker

An Engagement will es Kevin Kampl an seiner neuen Wirkungsstätte nicht mangeln lassen. Foto: Marius Becker

Sein Lächeln wirkt erfrischend, seine Zuversicht macht Mut. Nicht nur die warme Sonne hebt beim Bundesliga-Tabellenvorletzten Borussia Dortmund die Stimmung. Im Trainingslager von La Manga trägt Kevin Kampl dazu bei, die Abstiegssorgen zumindest für kurze Zeit zu vertreiben.

Auch jenseits des Fußballfelds schlüpft der zwölf Millionen Euro teuere Neuzugang aus Salzburg bereitwillig in die ihm zugedachte Rolle als Hoffnungsträger: «Der BVB gehört da unten nicht rein. Wir müssen uns alle an der Hand packen und uns gemeinsam da rausziehen.»

Auftritte wie die von Kampl sind ganz nach dem Geschmack von Jürgen Klopp. Auch auf dem Platz erfüllt der slowenische Nationalspieler Kampl bisher die Erwartungen des Fußball-Lehrers. Das läuferische und technische Vermögen des 24-Jährigen lassen darauf hoffen, dass er das zuletzt fade BVB-Offensivspiel beleben kann. An Engagement wird es Kampl an neuer Wirkungsstätte kaum mangeln. Schließlich war der Wechsel zum Revierclub für ihn eine Herzensangelegenheit: «Für mich wird ein Kindheitstraum wahr.»

Schon länger stand der gebürtiger Solinger beim BVB unter Beobachtung. Als sich am Ende der erschreckend schwachen Hinserie die Chance zu einer Verpflichtung bot, schlug die Vereinsführung zu. Zum Leidwesen der Leverkusener, die mit einer Verpflichtung des ehemaligen Schützlings von Bayer-Trainer Roger Schmidt im Sommer geliebäugelt hatten. «Dortmund hat sich mehr Mühe gegeben, und ich bin nun froh, Teil dieser Mannschaft zu sein», kommentierte der Umworbene seinen Entschluss.

Vor allem Kampls Vorliebe für das schnelle Umschaltspiel weckte Klopps Interesse. Darüber hinaus ist der wendige Neuzugang auf gleich mehreren Mittelfeldposition einsetzbar - egal ob auf der «10», auf den Außenbahnen oder gar als Achter. Diese Variabilität erhöht die Chance, sich im Kreis namhafter Konkurrenten einen Stammplatz zu sichern: «Egal, wo ich aufgestellt werde. Ich möchte Vollgas geben», sagte Kampl.

Dass er als Profi bisher nur in der österreichischen Bundesliga zum Einsatz kam und in Deutschland lediglich Zweit- und Drittligaerfahrung (Fürth, Aalen, Osnabrück) sammelte, kann Kampls Zuversicht nicht trüben: «Ich fühle mich mit 24 Jahren bereit für den nächsten Schritt und kann mit den hohen Erwartungen gut umgehen. Ich will an meine Grenzen stoßen.»

Wie Klopp ist auch Michael Zorc guter Dinge, dass sich die bislang höchste Winter-Investition eines Erstligisten bezahlt macht. «Mit seiner Spielweise passt er ausgezeichnet in unser Anforderungsprofil», urteilte der BVB-Sportdirektor. Ob neben Kampl bis zum Rückrundenstart am 31. Januar gegen Leverkusen noch weitere Spieler verpflichtet werden, gilt als unwahrscheinlich. Kategorisch ausschließen wollte Zorc das auf Nachfrage des «Kicker» jedoch nicht: «Noch läuft die Transferperiode. Wir werden uns in dieser Hinsicht nicht unnötig limitieren.»


Das könnte Sie auch interessieren
Das Revierderby war teilweise umkämpft.  Foto: Friso Gentsch

Bundesliga Revier-Derby:Schalke - Dortmund 2:0

Harmloser BVB verliert verdient gegen Königsblau mehr...

Ein Jahr danach::Der Anschlag auf den BVB

Der Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus hat sich zum ersten Mal gejährt. Auf dem Weg zum Champions-League-Spiel gegen Monaco am 11. April 2017 waren kurz nach der Abfahrt des Busses am Mannschaftshotel drei Sprengsätze explodiert. mehr...

Aktie von Borussia Dortmund

Borussia Dortmund:Aktienkurs sinkt und sinkt

Die Aktie von Borussia Dortmund ist auf Talfahrt. Sie steht aktuell bei 5,23 Euro je Aktie. Vor sechs Monaten war diese noch acht Euro wert. mehr...

Michy Batshuayi trifft zum 2:0 für den BVB. Foto: Bernd Thissen

Fußball-Bundesliga:BVB - VfB Stuttgart 3:0

Erste Halbzeit Pfui - zweite Hälfte hui - Dortmund gewinnt am Ende klar mit 3:0 mehr...

Steht dem BVB im Spiel gegen Stuttgart wieder zur Verfügung: Nationalspieler Marco Reus. Foto: Bernd Thissenanhören

Borussia Dortmund:Reus und Toprak könnten spielen

BVB-Angreifer Marco Reus und Verteidiger Ömer Toprak könnten beim nächsten Heimspiel des BVB wieder auf dem Platz stehen. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: So wird die Woche in Dortmund...

Anzeige
Service
Die genaue Vorstellung von einem Schokoriegel macht nicht dick, aber satt.anhören

Food Trends:Frittierte Schokoriegel!?

Mars, Snickers, Bounty - aus der Friteuse...in England der neueste Schrei - hier bei uns noch Recht unbekannt. Unser Radio-Koch Heiko Antoniewicz hat es schon probiert. mehr...

Im Trend - und nicht ganz ungefährlich: Training mit EMS kann sehr effektiv sein. Übertreiben sollten es Sportler aber nicht damit. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmnanhören

Die Danisch:Fitnessmesse FIBO - die Trends im Überblick

Noch nie gab es gefühlt so viele Fitness-Studios, Fitness-Programme und vor allem Menschen, die Sport treiben. 2018 ist DAS Fitnessjahr – alle strampeln, heben, hecheln und stemmen sich einen ab. mehr...

Die Beatles auf dem den Titel eines Ausstellungskataloges mit der Gitarre von George Harrison. Foto: Julien's Auctionsanhören

Veranstaltungstipps:Was ist los am Wochenende?

Das Ereignis des Wochenendes ist natürlich das Spiel der Spiele - das Revierderby. Was sonst noch so los ist, abgesehen vom Fußball, das fassen wir in unseren Veranstaltungstipps zusammen. Es geht unter anderem um die Beatles. mehr...

Tickets
Facebook