Samstag, 29. April 2017
20. April 2017 um 09:00 Uhr

Musik-News : Kaum Chancen für Till Brönners «House of Jazz»

Berlin (dpa) 70 Jahre wurde hier Geld geprägt. Jetzt soll die Alte Münze in Berlin neu genutzt werden. Vorzeige-Musiker Till Brönner hat ein Konzept entworfen, aber Berlins oberster Kulturchef will etwas anderes.
Streit um Till Brönners Jazz-Haus. Foto: Michael Hanschke

Streit um Till Brönners Jazz-Haus. Foto: Michael Hanschke

Schlechte Karten für das von Startrompeter Till Brönner geplante «House of Jazz» in Berlin. Landeskultursenator Klaus Lederer (Linke) kündigte in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur an, er wolle sich beim Bund für eine Umwidmung der Mittel zugunsten eines «Hauses für die Basiskultur» einsetzen.

«Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat 12,5 Millionen Euro ausdrücklich für Brönners Konzept bewilligt. Dieses Angebot nehmen wir so nicht an», sagte Lederer. «Wir brauchen nicht nur Leuchttürme, wir brauchen vor allem Arbeits- und Produktionsräume für Musiker der freien Szene.»

Brönner hatte in Absprache mit dem früheren Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD) die Alte Münze in der Nähe der Roten Rathauses zu einer zentralen Spielstätte für den Jazz ausbauen wollen. Die Haushaltspolitiker des Bundes bewilligten dafür Ende vergangenen Jahres 12,5 Millionen Euro.

«Natürlich freuen wir uns, wenn der Bund uns bei der Entwicklung kultureller Areale unter die Arme greift», so Lederer. «Aber wir lassen uns keine Vorschriften machen, wo und wie wir diese Areale entwickeln sollen.»

Seiner Ansicht nach soll die Alte Münze zu einem Kultur- und Kreativhaus werden, in dem Jazz eine wichtige Säule neben anderen ist. Der Berliner Immobiliendienstleister BIM, der das Areal bewirtschafte, arbeite mit den verschiedensten Beteiligten derzeit an einem Konzept, sagte Lederer. Allerdings seien für die Sanierung des Geländes öffentliche Gelder nötig.

«Wie das mit den Vorstellungen des Bundes zusammengeht, darüber bin ich gern bereit zu sprechen», so der Senator. «Wir können jedoch nicht sanieren und die Kosten auf die künftigen Nutzer umlegen. Das wäre unbezahlbar.»

Schließlich solle das Gelände vor allem Arbeitsmöglichkeiten für Kulturschaffende bieten, die sonst durch die steigenden Mieten in Berlin vertrieben würden. «Ich wünsche mir natürlich, dass wir hier auch mit dem Bund wieder in einen gegenseitigen kooperativen Prozess kommen», so Lederer.


Das könnte Sie auch interessieren
Ed Sheeran 2017 in Hamburg bei der Verleihung der Goldenen Kamera. Foto: Christian Charisius

:Ed Sheerans Hit wird von Latin-Song verdrängt

Baden-Baden (dpa) Die Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab. mehr...

Seabastian Studnitzky hat momentan viel um die Ohren. Foto: Sevi Tsoni

:Neues Album und «XJazz»: Studnitzky im Stress

Berlin (dpa) Rund 80 Acts zwischen Pop, Electro und natürlich Jazz treffen sich Anfang Mai in Berlin. Einer davon: Sebastian Studnitzky, Kurator des Festivals «XJazz 2017» und zugleich mit eigener neuer Platte am Start. mehr...

Die Gorillaz haben ein langes Leben. Foto: Mark Allan/Warner Music

:Gorillaz: Cartoon-Pop für ungewisse Zeiten

Berlin (dpa) 2D, Murdoc, Noodle und Russel bilden seit fast zwei Jahrzehnten eine Band - und werden nie älter. Denn sie sind ein Kunstprodukt aus schrägen Cartoons und tanzbarer Popmusik - die Gorillaz. Jetzt stellt ihr Erfinder Damon Albarn neue Songs seines Zweitprojekts vor. mehr...

Die Söhne Mannheims singen sich für ihre Clubtour ein. Foto: Uwe Anspach

:«Früher war mehr Chaos»: Söhne Mannheims üben für Tour

Mannheim (dpa) Die Söhne Mannheims gehen auf Clubtournee. Im Gepäck: ein neues Album und die andauernden Diskussionen um Sänger Xavier Naidoo. Dabei will die Band aus der nordbadischen Stadt bloß spielen. mehr...

Die Brüder Maurice (l-r), Robin und Barry Gibb teilen sich das Mikrofon (1991). Foto: Peer Grimm

:Als die Bee Gees das erste Mal die Charts eroberten

Berlin (dpa) Zu Beginn gibt es eine Verwechslung - und die Single «New York Mining Disaster 1941». Danach legen die Brüder Gibb eine beeindruckende Karriere hin. Das ist mittlerweile 50 Jahre her. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Wochenend und Sonnenschein

Anzeige
Service
Der Tanz in den Mai ist traditionell - unter Ravern heißt das May Day. Hier in der Dortmunder Westfalenhalle.anhören

Viel los zum 1. Mai:Die Veranstaltungstipps

Tanz in den Mai, Mayday, Maikundgebung des DGB zum Tag der Arbeit. Das sind nur einige wenige, aber auch die größten Veranstaltungen an diesem verlängerten Wochenende. mehr...

1. Mai in Dortmund:Acht Demos angemeldet

Für den Maifeiertag 2017 sind bei der Dortmunder Polizei insgesamt acht Demonstrationszüge und Versammlungen angemeldet worden. Daneben auch noch einige Parallelveranstaltungen und Gegendemos. mehr...

Auch Rocket der Waschbär ist bei der Fortsetzung dabei.anhören

Neu im Kino:Die Filmstarts der Woche

Galaktische Superhelden sind ja meistens irgendwie kraftstrotzend, mit Umhang und Superkräften. In Guardians of the Galaxy gibts stattdessen einen Waschbär und eine Art Baum. Die Science-Fiction-Gaudi wird jetzt fortgesetzt und könnte das Zeug zum Kinohit der Woche haben. mehr...

Tickets
Facebook