Dienstag, 22. Mai 2018
15. Mai 2018 um 19:15 Uhr

Musik-News : Gericht prüft Bushido-Album auf Jugendgefährdung

Münster (dpa) Nicht erst die jüngsten Antisemitismus-Vorwürfe zeigen die problematische Seite des deutschen Gangster-Raps. Auch Bushido produziert Schlagzeilen mit seinen Texten: Jetzt klagt er, weil eine Platte seit Jahren als jugendgefährdend eingestuft ist.
Bushidos Album «Sonny Black» darf derzeit nicht an Minderjährige verkauft werden. Dagegen wehrt sich der Rapper. Foto: Bernd von Jutrczenka

Bushidos Album «Sonny Black» darf derzeit nicht an Minderjährige verkauft werden. Dagegen wehrt sich der Rapper. Foto: Bernd von Jutrczenka

Er rappt über «Drecksbullen» und «Hurensöhne», beschwört Gewalt und Drogenhandel, diffamiert Frauen und Schwule: Bushidos Album «Sonny Black» darf deswegen nicht an Kinder und Jugendliche verkauft werden, seit es 2015 auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gelandet ist.

Mit einer Klage vor dem nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgericht in Münster will der Musiker nun erreichen, dass die Platte auch jungen Menschen frei zugänglich ist.

Vor dem Verwaltungsgericht Köln war er in erster Instanz gescheitert. am Mittwoch befassen sich nun die Richter in Münster mit der Frage, ob die Bundesprüfstelle Bushidos Texte zu Recht als jugendgefährdend eingestuft hat. Dabei könnten auch formale Fehler im Indizierungsprocedere eine Rolle spielen.

Setzt die Bundesprüfstelle CDs, Filme oder Videos auf die Liste jugendgefährdender Medien, sind diese nicht verboten. Sie dürfen aber Minderjährigen aus Gründen des Jugendschutzes nicht zugänglich gemacht werden. So geschehen 2015 bei Bushidos Album «Sonny Black».

Die Texte seien verrohend, frauen- und homosexuellenfeindlich und gewaltverherrlichend, begründete die Bundesprüfstelle. Ein ironischer Kontext oder eine Distanzierung des Künstlers von Gewalt und Kriminalität sei nicht erkennbar. Im Gegenteil zeige der Interpret seinen Stolz darüber, dass seine Botschaften ihre Wirkungen auf Minderjährige nicht verfehlten, wenn er etwa texte «Guck, die Ghettokids, sie nehmen meine Lebensweise an». Dieser Argumentation hatten sich in erster Instanz auch die Richter angeschlossen. Bushido legte Berufung ein.

Er hält dagegen, er sehe sich in seinen Rechten als Künstler verletzt. Die Toleranzschwelle, was jugendgefährdend sei und was nicht, habe sich längst verschoben, trug sein Anwalt im ersten Prozess vor. Jugendliche seien heutzutage detaillierteren und wirklichkeitsnäheren Darstellungen von Gewalt und Sex ausgesetzt als in seinen bewusst überzeichneten Gangsta-Rap-Bildern. Kenner des Genres könnten durchaus unterscheiden zwischen den fiktiven Rap-Klischees und der Wirklichkeit.

Jenseits der Abwägung zwischen Kunstfreiheit und Jugendschutz könnte für die Richter am Mittwoch aber noch etwas anderes entscheidend sein: Die Klägerseite führt mögliche Formfehler der Bundesprüfstelle an. So habe diese nicht allen am Album beteiligten Künstlern eine Gelegenheit zur Stellungnahme eingeräumt. Mitgerappt auf «Sonny Black» haben unter anderem die Musiker Farid Bang und Kollegah, um deren Texte eine Debatte um Antisemitismus im Rap entbrannt war.

In der mündlichen Verhandlung kann und wird Bushido sich durch seinen Anwalt vertreten lassen und nicht erscheinen. Die Richter haben noch für denselben Tag eine Entscheidung angekündigt.


Das könnte Sie auch interessieren
Nach schweren Zeiten: Thomas Quasthoff ist wieder glücklich. Foto: Sony Music/Gregor Hohenberg

:Thomas Quasthoff: «Ich hatte eine verletzte Seele»

Berlin (dpa) Sein Abschied von der klassischen Musik schockte 2012 viele Fans. Heute sagt der hochdekorierte Bassbariton-Sänger Thomas Quasthoff, der freiwillige Verzicht sei die beste Entscheidung seines Lebens gewesen. Er konzentriert sich nun auf ein anderes Musikgenre. mehr...

Voller Inspiration: Brad Mehldau. Foto: David Bazemore

:Brad Mehldau zelebriert Piano-Jazz ganz ohne Grenzen

Berlin (dpa) Solo oder im Trio, von Bach bis Brian Wilson: Innerhalb weniger Wochen beweist der zurzeit wohl weltbeste Jazz-Pianist Brad Mehldau gleich zweimal, dass seine Kunst keine Grenzen mehr kennt. mehr...

Die Backstreet Boys während eines Auftritts im Jahr 2014. Ihr neuer Song kommt bei den Fans gut an. Foto: Malte Christians

:Fans feiern neues Backstreet-Boys-Lied

Los Angeles (dpa) Nach fünf Jahren Pause können sich ihre Fans freuen: Die Backstreet Boys haben ein neues Lied veröffentlicht. mehr...

Paul Kalkbrenner gibt auf der Bühne alles. Foto: Sony Music Entertainment Germany GmbH

:Paul Kalkbrenner will noch im Rollstuhl auf die Bühne

Berlin (dpa) Der Techno-Musiker ist zwar erst 40, denkt aber bereits über das Alter nach. Für ihn steht fest, noch sehr lange auf die Bühne zu wollen. mehr...

Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

:Bushidos Album zu Unrecht als jugendgefährdend eingestuft

Münster (dpa) Weil eines seiner Alben als jugendgefährdend eingestuft wurde, ist Rapper Bushido erneut vor Gericht gezogen. Diesmal mit Erfolg. Es geht um die schwierige Frage, wie man zwischen Jugendschutz und Kunstfreiheit richtig abwägt. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Es bleibt sommerlich warm

Anzeige
Service
Foto: Sven Hoppe/Archivanhören

Mit Rezept::Food Trends: Spargelsalat

Weder Kochschinken noch Sauce Hollandaise: dieses Spargelrezept ist anders. Der Spargel wird für diesen "Salat" nicht einmal gekocht. mehr...

Die erfolgreiche Schriftstellerin Delphine (Emmanuelle Seigner, l) trifft die mysteriöse L. (Eva Green). Foto: Carole Bethuel/Studiocanalanhören

Filmtipp:Nach einer wahren Geschichte

„Nach einer wahren Geschichte“ ist der neue Film von Regier-Altmeister Roman Polanski. mehr...

Zazie Beetz als Superheldin Domino. Foto: Twentieth Century Foxanhören

Kino-Tipps:Die Neustarts der Woche

Darf ein Superheld sowas? Das fragt man sich auch im zweiten «Deadpool»-Kinofilm, der diese Woche bei uns anläuft. mehr...

Tickets
Facebook