Mittwoch, 18. Juli 2018
02. Dezember 2014 um 12:40 Uhr von Von Harald Schmidt, dpa

Fußball : «In guten wie in schlechten Zeiten»: Klopp schwört Treue

Frankfurt/Main (dpa) Jürgen Klopp ist angeschlagen, geschlagen gibt er sich aber nicht. Mit gewohnt starken Sprüchen und einer Portion Galgenhumor schiebt er den Frust über den letzten Tabellenplatz beiseite.
Jürgen Klopp ist seit 2008 Trainer von Borussia Dortmund. Foto: Fredrik von Erichsen

Jürgen Klopp ist seit 2008 Trainer von Borussia Dortmund. Foto: Fredrik von Erichsen

Im Werbespot jubelt und strahlt er. Das wirkt authentisch. Doch den Jürgen Klopp der Dortmunder Meisterjahre, der in der Opel-Werbung am Montag in Frankfurt gezeigt wird, gibt es derzeit nicht.

Einen Tag nach der achten Saison-Pleite des BVB und dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz stellt sich der Trainer zwar auf einer lange vorher verabredeten Veranstaltung in einem Frankfurter Nobelhotel den Fragen von ZDF-Mann Bela Rethy. Seine Sprüche sind gewohnt locker, doch sein Lächeln wirkt etwas gequält.

Denn eigentlich soll Klopp über «Motivation und Führung - Titel, Thesen, Tore» sprechen, doch die Borussia-Krise samt Vorabendpleite bei der Eintracht lässt das nicht wirklich zu. «Es ist nicht so, dass ich heute Morgen aufgestanden bin und gedacht habe: Wie geil, heute Abend schon wieder nach Frankfurt.»

Aber immerhin: In Jeans und dunklem Sakko stellt sich Klopp selbstbewusst den Fragen. Und er schiebt allen Spekulationen, er könnte womöglich ähnlich wie kürzlich Armin Veh beim VfB Stuttgart in der Krise das Handtuch werfen, einen Riegel vor: «Ich bin ganz oder gar nicht. Ich bin in diesem Moment Borussia Dortmund.» So lange der Verein das auch wolle, stehe er komplett in der Verantwortung: «Das ist wie in einer Ehe - in guten wie in schlechten Zeiten.»

Direkt nach der Niederlage bei Eintracht Frankfurt hatte der Borussen-Coach auf unangenehme Fragen nach seinem Job geantwortet: «Ich stehe ganz bestimmt nicht im Weg, aber ich kann auch nicht gehen, bevor es eine bessere Lösung gibt.» Aus eigenem Antrieb vor der Krise wegzulaufen, kommt für den Kult-Trainer aber nicht infrage: «Ich habe nicht den Eindruck, dass ausgerechnet bei mir das ganze Leben lang die Sonne aus dem Arsch scheinen müsste.»

Stattdessen verspricht Klopp allen Borussen-Fans, an den Lösungen zu arbeiten: «Deshalb stehe ich nicht zur Verfügung für Rücktritte oder Ähnliches.» Die Gründe für die Krise sieht Klopp ohnehin weniger bei sich: «Ich bin im Moment ein besserer Trainer als ich es war, als wir 2012 Meister geworden sind. Das Problem ist, man kann es an der Tabelle nicht ablesen.»

Denn die Vorbereitung sei mit zahlreichen Verletzungen und der Weltmeisterschaft sehr ungünstig verlaufen. «Uns war vollkommen klar, dass es sehr schwierig wird in dieser Saison.» Eine Mannschaft mit weniger herausragender individueller Qualität lebe eben mehr von der Zusammenarbeit. Und diese könne derzeit nicht wie gewohnt stattfinden. Dass es aber so schwierig werden würde, hätte er nicht gedacht, räumt Klopp unumwunden ein. Selbstironisch fügt er hinzu: «Ein anderer Grund ist, dass wir Tore in einer Art und Weise kassiert haben, die an Lächerlichkeit kaum zu überbieten sind.»

Das alles nage am Selbstbewusstsein der Spieler. «Das ist menschlich, aber trotzdem falsch.» Klopp weiß, dass er und das Team eine Menge Arbeit vor sich haben: «Wir müssen weitermachen, hartnäckig sein.» Er sei dazu bereit: «Ich habe nicht zum ersten Mal in meinem Leben Probleme und dementsprechend weiß ich, wie man damit umgeht.»


Das könnte Sie auch interessieren
Dortmunder Trainer Peter Stöger konnte zu keiner Zeit mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein.      Foto: Federico Gambarini

Europa-League:BVB - Salzburg 1:2

Schwache Dortmunder verlieren verdient gegen durchschnittliche Salzburger. mehr...

Bitterer Abgang für Englands Harry Kane. Foto: Federico Gambarini

:«Nacht der Schande» schockt England

Marseille (dpa) Die neu entflammte Hooligan-Gewalt bekommt Englands EM-Team hautnah zu spüren. Vor dem brisanten Duell mit Wales sind Wayne Rooney & Co. nun sogar vom sportlichen Ausschluss bedroht. Der englische Verband spricht von «organisierten russischen Gangs». mehr...

Fußball-Bundesliga:Dortmund - Hamburg 3:0

Schwarz-Gelbe B-Elf gewinnt ungefährtdet gegen den HSV mehr...

Castro traf nur 90 Sekunden nach seiner Einwechselung zur BVB-Führung.

Fußball-Bundesliga:Augsburg - BVB 1:3

Mkhtirayn, Castro & Ramos treffen - Arbeitssieg für Schwarz-Gelb mehr...

Dortmunds Top-Torjäger Aubameyang traf zwei Mal für den BVB. Foto: Estela Silva

Europa-League:Tottenham - BVB 1:2

Dortmund steht im Viertelfinale - Doppelpack von Aubameyang mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Und so wird die Woche:

Anzeige
Service
anhören

Die Danisch:Tipps von einem Haarprofi

Es ist Sommer und viele fragen sich: Wie prachtvoll darf mein Haar denn sein? Wir blicken in dieser Woche auf die Haartrends 2018. mehr...

anhören

Film der Woche:Skyscraper

Wenn Dwayne Johnson alias „The Rock“ in einem Film mitspielt, kann man sicher sein, dass es A „zur Sache geht“ und B trotzdem auch immer eine ordentliche Portion Humor im Spiel ist. mehr...

Bei einem Ferienjob, zum Beispiel in einem Callcenter, können Schüler in die Arbeitswelt hineinschnuppern. Foto: Patrick Pleul/Symbolbildanhören

Schüler und Studenten:Tipps für den Ferienjob

Am 16. Juli beginnen die Sommerferien. Für Schüler und Studenten die einen Ferienjob suchen wird es jetzt Zeit. mehr...

Tickets
Facebook