Ein Verletzter nach Zusammenstoß mit Straßenbahn

In der Straßenbahn wurden durch den Zusammenstoß keine Personen verletzt, so dass sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf die Person im PKW beschränken konnten. Diese Person klagte im Verlauf des Einsatzes über Schmerzen im Rückenbereich so dass sich der Notartzt entschied, durch die Feuerwehr das Dach abtrennen zu lassen, um die Person möglichst schonend aus dem Fahrzeug zu befreien. Im Anschluss an diese Maßnahme wurde die Person durch den Rettungsdienst Dortmund in ein Dortmunder Krankenhaus transportiert.

Parallel zu den rettungsdienstlichen Maßnahmen wurde durch die Feuerwehr der Brandschutz sichergestellt und die Batterien der deformierten Fahrzeuge abgeklemmt. Die Sicherung gegen den fließenden Verkehr wurde durch die Polizei übernommen.

Warum es zu diesem Unfall kam, wird nun durch die Polizei zu ermittelt.

Am Einsatz waren insgesamt 20 Einsatzkräfte der Feuerwache 3 (Neuasseln) der Feuerwache 6 (Scharnhorst) und sowie Kräfte des Rettungsdienstes der Stadt Dortmund und des Kreises Unna beteiligt.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dortmund Pressestelle Oliver Körner Telefon: 0231) 845 - 5000 E-Mail: 37pressestelle@stadtdo.de www.feuerwehr.dortmund.de

Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen