Warum fährt da jemand mein Auto? Festnahme nach Pkw-Diebstahl in Dortmund

Die Abendgestaltung eines polizeibekannten 22-jährigen Lüners vom gestrigen 9. März in der Zusammenfassung: Autoschlüssel auf einer Party in Dortmund gestohlen, anschließend auch das Auto, danach am Tatort vorbeigefahren (während die Polizei dort bereits wartete), eine kurze Flucht - erst mit dem Auto, dann ein paar Meter zu Fuß - und schließlich die Festnahme.

Dieser Verlauf war für die Kollegen jedoch so nicht zu erahnen, als sie gegen 3.40 Uhr einen Einsatz in der Lindenhorster Straße erhielten. Hier wartete ein 28-jähriger Wittener auf sie, mit einem zunächst kleinen Problem: Er kann sein Auto nicht finden. Allerdings sei er sich sicher, dass er dies vor ein paar Stunden noch hier abgestellt hatte. Anschließend ging er zu einer Feier am Burgweg. Weil er seinen Autoschlüssel ebenfalls nicht finden konnte, überprüften die Beamten sicherheitshalber das Kennzeichen. Abgeschleppt worden ist es aber auch nicht. In diesem Moment fuhr plötzlich ein schwarzer Audi an den Polizisten vorbei. Die Reaktion des 28-Jährigen: "Das ist mein Auto!" Sofort stiegen die Beamten in den Streifenwagen. Hier sahen sie, wie der Audi auf das Gelände des Naturkundemuseums fuhr. Anschließend stoppte der Fahrer den Wagen und flüchtete einige Meter zu Fuß, ehe die Polizisten ihn festnehmen konnten.

Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich zudem heraus, dass der 22-jährige Tatverdächtige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus war er stark alkoholisiert und offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel mit dem Auto unterwegs. Das Ergebnis: Zwei Blutproben und diverse Strafanzeigen.

Die gute Nachricht für den 28-Jährigen. Sein Auto hat die unfreiwillige "Probefahrt" ohne Kratzer und Dellen gut überstanden.

Hinweis für alle Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Montag zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Sven Schönberg Telefon: 0231-132 1024 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen