Sonntag, 18. November 2018
08. November 2018 um 19:00 Uhr von Von Ivonne Marschall, Juliane Rodust und Christina Horsten, dpa

Top-Themen : Polizei: Schütze von Thousand Oaks war Ex-Marinesoldat

Thousand Oaks (dpa) Sie wollen feiern und tanzen. Doch plötzlich schießt ein Mann in einer Bar in Kalifornien auf College-Studenten. Es gibt viele Tote. Augenzeugen schildern dramatische Szenen.
Geschockt: Zwei Augenzeuginnen umarmen sich vor der Bar in Thousand Oaks. Foto: Zhao Hanrong/XinHua Ringo Chiu

Geschockt: Zwei Augenzeuginnen umarmen sich vor der Bar in Thousand Oaks. Foto: Zhao Hanrong/XinHua Ringo Chiu

Country-Musik, Bier und Tanz mit Hunderten Menschen - es soll ein fröhlicher Abend für College-Studenten im «Borderline Bar & Grill» im Nordwesten von Los Angeles werden.

Doch dann peitschen plötzlich Schüsse, und es entfaltet sich ein Horror-Szenario, das für Amerikaner auf grausame Art und Weise inzwischen fast Alltag geworden ist: Ein Mann schießt auf Gäste in der Tanzbar - am Ende sind 13 Menschen tot, darunter auch der Schütze.

Beim Täter handelt es sich laut Polizei um den 28 Jahre alten Ian David Long. Der frühere Marinesoldat wurde unter den Toten in der Bar gefunden. Die Polizei gehe davon aus, das er sich selbst erschossen hat, sagte Sheriff Geoff Dean. Sein Motiv für die Tat sei noch nicht bekannt.

Einsatzkräfte hätten in dem Lokal elf tote Gäste gefunden, teilten die Ermittler noch in der Tatnacht mit. Auch ein Polizist, der nach ersten Notrufen in der Bar eintraf, war niedergeschossen worden und seinen Verletzungen erlegen. Mehr als ein Dutzend Gäste wurden mit Verletzungen aus dem Lokal gebracht worden oder hätten sich selbst gerettet.

Den Ermittlern zufolge lebte Long bei seiner Mutter in Kalifornien. Es sei den Behörden zuvor mehrere Male aufgefallen, sagte Dean. Der Sheriff sprach von geringfügigen Vorfällen, etwa im Straßenverkehr. Zuletzt seien Beamte im April wegen eines häuslichen Vorfalls zu seinem Elternhaus gerufen worden. Sein psychischer Zustand sei überprüft worden, eine Einweisung sei aber nicht für nötig befunden worden. Seine Waffe habe Long legal erworben, berichteten US-Medien unter Berufung auf Ermittlungskräfte.

Der Vorfall ereignete sich am späten Mittwochabend um etwa 23.20 Uhr (Ortszeit) im «Borderline Bar & Grill» in Thousand Oaks, einem relativ reichen Vorort etwa 60 Kilometer von Los Angeles entfernt, nahe Malibu. In dem beliebten Country-Lokal gab es eine Veranstaltung für College-Studenten, zu der Zeugen zufolge Hunderte Menschen gekommen waren.

Wie die Zeitung «Ventura County Star» berichtete, soll der Schütze mindestens 30 Schüsse abgefeuert haben. Ein Zeuge sagte laut Sender ABC, der Täter habe auf einen Wachmann geschossen und Rauchbomben geworfen. Dann habe er das Feuer auf die anderen Menschen in dem Lokal eröffnet. «Er hat einfach weitergeschossen», sagte der Zeuge. Ein anderer berichtete, der Mann habe mit einer Handfeuerwaffe auf die Kassiererin geschossen.

Eine junge Frau beschrieb, wie sie sich von der Tanzfläche zum Hintereingang flüchtete. «Die Leute haben mit Stühlen die Fenster eingeschlagen, um rauszukommen», sagte sie dem Sender ABC7. Übereinstimmend sagten Zeugen, der Täter sei in Schwarz gekleidet, mit langem Mantel und teilweise vermummt gewesen.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, dass Polizisten und Feuerwehrleute rund eine Stunde nach den Schüssen das Gebäude betraten. Bilder von ABC7 zeigten Einsatzkräfte, die Verletzte versorgten. Auch Ermittler der Bundespolizei FBI waren vor Ort. Sheriff-Sprecher Garo Kuredjian beschrieb die Gegend als normalerweise sehr sicher.

US-Präsident Donald Trump bedankte sich bei den Rettungskräften. Er sei über die Einzelheiten des Vorfalls informiert worden, schrieb Trump beim Kurznachrichtendienst Twitter. «Die Polizei hat großen Mut gezeigt», schrieb Trump. «Möge Gott die Opfer und ihre Familien segnen. Dank an die Rettungskräfte.» Er ordnete an, am Weißen Haus und anderen Regierungsgebäuden US-Flaggen auf halbmast zu setzen.


Das könnte Sie auch interessieren
EU-Unterhändler Michel Barnier (l.) und Donald Tusk, Präsident des Europäischen Rates, blättern durch den Entwurf des Austrittsvertrags. Foto: Francisco Seco/AP

:Berichte: Minister wollen Brexit-Nachverhandlung erzwingen

London (dpa) Das Ringen um das Brexit-Abkommen in Großbritannien ist noch lange nicht beendet. Premierministerin Theresa May muss mit Revolten im Kabinett und in ihrer Fraktion rechnen. Dafür bekommt sie Schützenhilfe von ungewohnter Seite. mehr...

Muster eines Lebensmittelgutscheins für Hartz-IV-Empfänger. Foto: Christoph Schmidt

:SPD-Chefin will «Bürgergeld» ohne Gängelung statt Hartz IV

Berlin (dpa) Die auf 14 Prozent abgestürzte SPD sucht händeringend nach einem neuen Profilierungsthema. Viele sehen in Hartz IV die Wurzel allen Vertrauensverlustes. Das Problem: Die Union blockt eine Reform ab. mehr...

Der unter Druck geratene saudische Kronprinz Mohammed bin Salman. Foto: SPA

:CIA sieht saudischen Kronprinz hinter Tod Khashoggis

Washington/Kairo (dpa) Die Hinweise auf die Beteiligung des saudischen Kronprinzen an der Tötung des Journalisten Khashoggi sind vielfältig. Nun kommt auch die CIA zum Schluss, dass Mohammed bin Salman den Auftrag erteilte. Entscheidend ist, was US-Präsident Trump jetzt macht. mehr...

Demonstranten stehen auf einer Brücke, während Motorradfahrer mit gelben Westen auf der Straße unterwegs sind, um gegen die Spritpreise zu protestieren. Foto: David Vincent/AP

:Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Paris (dpa) Aus Protest gegen geplante Steuererhöhungen gehen in Frankreich Zehntausende auf die Straßen und blockieren den Verkehr. Doch die Warnwesten, die viele Demonstranten tragen, können einen tragischen Unfall nicht verhindern. mehr...

Georginio Wijnaldum (M) lässt Frankreich-Keeper Hugo Lloris (r) keine Chance. Foto: Peter Dejong/AP

:Holland-Sieg gegen Franzosen «bitter» - DFB-Team abgestiegen

Rotterdam (dpa) Der Abschluss in der Nations League wird für das Team von Bundestrainer Löw zu einem bitteren Schaulaufen. Die Holländer haben schon vor dem Klassiker in Gelsenkirchen Deutschland in die Division zwei der Nations League gestürzt. Frankreich kann nicht helfen. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: So wird das Wochenende in Dortmund...

Anzeige
Service
anhören

Film der Woche:Susperia

Mögen Sie subtilen Horror? Also nicht das übliche Erschreckspiel mit aufjaulenden Katzen und wimmernden Geigen. Oder mit hüftlahmen Axtmördern, die hinter ihren Opfer her staksen. mehr...

anhören

Tiere, Design, Musik:Endlich Wochenende!

Das Wochenende steht vor der Tür - Wetter sieht ziemlich gut aus - trocken und sonnig wird es! mehr...

Premiere in London: Eddie Redmayne wie immer in feinem Zwirn. Foto: Hayoung Jeonanhören

Neu im Kino:Die phantastischen Tierwesen sind endlich zurück

Fantastische Abenteuer in London, gruselige Vorfälle in einer Tanzschule und ein Ensemblefilm um neurotische, familiäre und amouröse Verstrickungen. mehr...

Tickets
Facebook