Samstag, 19. Januar 2019
08. November 2018 um 19:00 Uhr von Von Ivonne Marschall, Juliane Rodust und Christina Horsten, dpa

Top-Themen : Polizei: Schütze von Thousand Oaks war Ex-Marinesoldat

Thousand Oaks (dpa) Sie wollen feiern und tanzen. Doch plötzlich schießt ein Mann in einer Bar in Kalifornien auf College-Studenten. Es gibt viele Tote. Augenzeugen schildern dramatische Szenen.
Geschockt: Zwei Augenzeuginnen umarmen sich vor der Bar in Thousand Oaks. Foto: Zhao Hanrong/XinHua Ringo Chiu

Geschockt: Zwei Augenzeuginnen umarmen sich vor der Bar in Thousand Oaks. Foto: Zhao Hanrong/XinHua Ringo Chiu

Country-Musik, Bier und Tanz mit Hunderten Menschen - es soll ein fröhlicher Abend für College-Studenten im «Borderline Bar & Grill» im Nordwesten von Los Angeles werden.

Doch dann peitschen plötzlich Schüsse, und es entfaltet sich ein Horror-Szenario, das für Amerikaner auf grausame Art und Weise inzwischen fast Alltag geworden ist: Ein Mann schießt auf Gäste in der Tanzbar - am Ende sind 13 Menschen tot, darunter auch der Schütze.

Beim Täter handelt es sich laut Polizei um den 28 Jahre alten Ian David Long. Der frühere Marinesoldat wurde unter den Toten in der Bar gefunden. Die Polizei gehe davon aus, das er sich selbst erschossen hat, sagte Sheriff Geoff Dean. Sein Motiv für die Tat sei noch nicht bekannt.

Einsatzkräfte hätten in dem Lokal elf tote Gäste gefunden, teilten die Ermittler noch in der Tatnacht mit. Auch ein Polizist, der nach ersten Notrufen in der Bar eintraf, war niedergeschossen worden und seinen Verletzungen erlegen. Mehr als ein Dutzend Gäste wurden mit Verletzungen aus dem Lokal gebracht worden oder hätten sich selbst gerettet.

Den Ermittlern zufolge lebte Long bei seiner Mutter in Kalifornien. Es sei den Behörden zuvor mehrere Male aufgefallen, sagte Dean. Der Sheriff sprach von geringfügigen Vorfällen, etwa im Straßenverkehr. Zuletzt seien Beamte im April wegen eines häuslichen Vorfalls zu seinem Elternhaus gerufen worden. Sein psychischer Zustand sei überprüft worden, eine Einweisung sei aber nicht für nötig befunden worden. Seine Waffe habe Long legal erworben, berichteten US-Medien unter Berufung auf Ermittlungskräfte.

Der Vorfall ereignete sich am späten Mittwochabend um etwa 23.20 Uhr (Ortszeit) im «Borderline Bar & Grill» in Thousand Oaks, einem relativ reichen Vorort etwa 60 Kilometer von Los Angeles entfernt, nahe Malibu. In dem beliebten Country-Lokal gab es eine Veranstaltung für College-Studenten, zu der Zeugen zufolge Hunderte Menschen gekommen waren.

Wie die Zeitung «Ventura County Star» berichtete, soll der Schütze mindestens 30 Schüsse abgefeuert haben. Ein Zeuge sagte laut Sender ABC, der Täter habe auf einen Wachmann geschossen und Rauchbomben geworfen. Dann habe er das Feuer auf die anderen Menschen in dem Lokal eröffnet. «Er hat einfach weitergeschossen», sagte der Zeuge. Ein anderer berichtete, der Mann habe mit einer Handfeuerwaffe auf die Kassiererin geschossen.

Eine junge Frau beschrieb, wie sie sich von der Tanzfläche zum Hintereingang flüchtete. «Die Leute haben mit Stühlen die Fenster eingeschlagen, um rauszukommen», sagte sie dem Sender ABC7. Übereinstimmend sagten Zeugen, der Täter sei in Schwarz gekleidet, mit langem Mantel und teilweise vermummt gewesen.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, dass Polizisten und Feuerwehrleute rund eine Stunde nach den Schüssen das Gebäude betraten. Bilder von ABC7 zeigten Einsatzkräfte, die Verletzte versorgten. Auch Ermittler der Bundespolizei FBI waren vor Ort. Sheriff-Sprecher Garo Kuredjian beschrieb die Gegend als normalerweise sehr sicher.

US-Präsident Donald Trump bedankte sich bei den Rettungskräften. Er sei über die Einzelheiten des Vorfalls informiert worden, schrieb Trump beim Kurznachrichtendienst Twitter. «Die Polizei hat großen Mut gezeigt», schrieb Trump. «Möge Gott die Opfer und ihre Familien segnen. Dank an die Rettungskräfte.» Er ordnete an, am Weißen Haus und anderen Regierungsgebäuden US-Flaggen auf halbmast zu setzen.


Das könnte Sie auch interessieren
Bayern Münchens Kingsley Coman (l) gratuliert Torschütze Leon Goretzka zum Treffer gegen Hoffenheim. Foto: Hasan Bratic

:FC Bayern nimmt Jagd auf BVB auf - 3:1 in Hoffenheim

Sinsheim (dpa) Der FC Bayern hat bei der Jagd auf Borussia Dortmund zum Start der Rückrunde ein Zeichen gesetzt. Beim Sieg in Hoffenheim wird Leon Goretzka zur entscheidenden Figur. mehr...

Donald Trump (r), Präsident der USA, und Kim Jong Un, Machthaber von Nordkorea, begrüßen sich. Foto: Evan Vucci/AP/Archiv

:Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen

Washington (dpa) Der US-Präsident will erneut mit dem nordkoreanischen Machthaber zusammenkommen. Wo der Gipfel Ende Februar steigen soll, war zunächst nicht bekannt. In die zuletzt eher schleppenden Gespräche zur Atomabrüstung in Korea scheint wieder neuer Schwung gekommen zu sein. mehr...

Michael Cohen, einst Anwalt und Vertrauter des US-Präsidenten, sagt jetzt gegen ihn aus. Foto: Mary Altaffer/AP

:Trump soll Ex-Anwalt zur Lüge im Kongress aufgefordert haben

Washington (dpa) In den USA macht ein Bericht mit neuen Vorwürfen gegen Trump in der Russland-Affäre die Runde. Es geht um seinen langjährigen Anwalt Michael Cohen und dessen Lüge vor dem Kongress. Die Demokraten sind empört - und einige reden von einem Amtsenthebungsverfahren. mehr...

Tempo-130-Schild auf der Autobahn A 10 am nördlichen Berliner Ring. Foto: Patrick Pleul

:Regierungskommission denkt über Tempo 130 auf Autobahn nach

Berlin (dpa) Der Verkehrsbereich muss wesentlich mehr tun, um Klimaziele zu erreichen. Eine Regierungskommission arbeitet an Vorschlägen. Es könnten grundlegende Reformpläne auf den Tisch kommen. Es ist aber noch nichts entschieden - und am Ende muss die Regierung handeln. mehr...

Heiko Maas bei seiner Ankunft am Wnukowo II-Flughafen in der russischen Hauptstadt. Foto: Kay Nietfeld

:Deutschland will im Streit um Asowsches Meer schlichten

Moskau/Kiew (dpa) Zwei Länder in 15 Stunden: Außenminister Heiko Maas besucht Moskau und Kiew an einem Tag - eher ungewöhnlich. Er hat einen Vermittlungsvorschlag zu einem heiklen Thema dabei. Die Konfliktparteien reagierten unterschiedlich auf das deutsche Angebot. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Knackig kalt und trocken

Anzeige
Service
anhören

V-Tipps:Wohin am Wochenende?

Wrestling trifft auf Rockmusik, Tea Time auf Mystery und Oma Doris trifft auf knallharten Rap. Die Veranstaltungstipps für's Wochenende. mehr...

Foto: Christian Charisius/Symbolbildanhören

Neu im Kino:Eine gemischte Tüte

Multiple Persönlichkeiten zwischen Realität und Wahnsinn, romantische Pferde-Ferien und eine Doku über Donald Trump. Die Neustarts dieser Kinowoche sind ziemlich bunt. mehr...

anhören

Urlaubsträume:Traumziele und Tipps für 2019

Was gibt es besseres für einen kalten Januartag, als sich in sonnige Gefilde und an traumhafte Strände zu begeben - zumindest in Gedanken. Wir verreisen mit Ihnen zu den Zeilen, die in diesem Jahr ganz oben auf der Liste stehen. mehr...

Tickets
Facebook