Sonntag, 18. November 2018
09. November 2018 um 09:15 Uhr

Wirtschaft : Fahrverbote: Umwelthilfe rechnet mit Urteilen im Ruhrgebiet

Köln (dpa) Nach der Anordnung von Fahrverboten in Köln und Bonn rechnet die Klägerin Deutsche Umwelthilfe in weiteren Städten in Nordrhein-Westfalen mit ähnlichen Gerichtsentscheidungen.
Gibt es bald Fahrverbote im Ruhrgebiet? Am 15. November) will sich das Gelsenkirchener Verwaltungsgericht mit der Situation in Gelsenkirchen und Essen befassen. Foto: Jens Büttner

Gibt es bald Fahrverbote im Ruhrgebiet? Am 15. November) will sich das Gelsenkirchener Verwaltungsgericht mit der Situation in Gelsenkirchen und Essen befassen. Foto: Jens Büttner

In der kommenden Woche befasst sich das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen mit einer Klage zu Essen und Gelsenkirchen.

«Die Situation in Essen und Gelsenkirchen unterscheidet sich nicht grundlegend von der in Köln und Bonn - daher hoffen wir, dass auch dort das Urteil ähnlich ausfallen wird wie in Köln», sagte der Anwalt der Umwelthilfe, Remo Klinger.

Auch dort würden entsprechende Fahrverbote der Gesundheit der Menschen dienen. In Essen lag die Belastung durch den Schadstoff Stickstoffdioxid 2017 laut Umweltbundesamt im Schnitt bei bis zu 50 Mikrogramm pro Kubikmeter und damit deutlich über dem EU-Grenzwert von 40. In Gelsenkirchen lag der Durchschnittswert bei bis zu 46 Mikrogramm.

Das Kölner Verwaltungsgericht hatte entschieden, dass Köln und Bonn 2019 in zwei Schritten - im April und September - Fahrverbote einführen müssen. Während die Domstadt zu einem Fahrverbot für ältere Autos fast im ganzen Stadtgebiet verdonnert wurde, muss Bonn entsprechende Einschränkungen auf zwei Straßen einführen. Die zuständige Bezirksregierung kündigte an, in Berufung zu gehen.

An diesem Donnerstag (15. November) will sich das Gelsenkirchener Verwaltungsgericht mit der Situation in Gelsenkirchen und Essen befassen. Ursprünglich sollten die Richter auch die Lage in Dortmund und Bochum unter die Lupe nehmen, der Verfahrensstrang zu diesen Städten wurde aber aus formaljuristischen Gründen abgetrennt - hierüber soll später entschieden werden. Nach Angaben der Umwelthilfe stehen zudem Verhandlungstermine vor dem Verwaltungsgericht Wiesbaden zu möglichen Fahrverboten in Darmstadt (21.11.) und Wiesbaden (19.12.) an.


Das könnte Sie auch interessieren
«Mehr für Alle»: Protest von EVG-Mitgliedern vor dem Berliner Maritim Hotel, wo die Tarifverhandlungen stattfinden. Foto: Christoph Soeder

:Fortschritte in Bahn-Tarifverhandlungen mit der EVG

Landsberg (dpa) In den Tarifverhandlungen für rund 160.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn gibt es in ersten Punkten Einigungen. mehr...

Die Autobahn 40 ist eine der wichtigsten Verkehrsschlagadern des Ruhrgebiets. Foto: Marcel Kusch

:Städtebund: Fahrverbot auf Autobahn «verheerendes Signal»

Berlin (dpa) Immer mehr Gerichte ordnen Fahrverbote für alte Diesel in Innenstädten an. Doch wie sollen diese Anordnungen technisch umgesetzt werden? Die Opposition fürchtet einen Ausbau der staatlichen Überwachung. mehr...

Zum Jahreswechsel haben viele Energieversorger Preiserhöhungen angekündigt. Foto: Jens Wolf

:Strompreise steigen - Versorger geben höhere Kosten weiter

Essen (dpa) Für die Haushalte herrschte beim Strompreis zuletzt Ruhe. Doch diese Phase ist vorbei. Zum Jahreswechsel haben viele Versorger Erhöhungen angekündigt. Verbraucherschützer kritisieren die Begründung. mehr...

Einmal mehr mahnte Mario Draghi einheitliche Regeln für Banken und Kapitalmärkte an. Foto: Arne Dedert

:EZB-Präsident dämpft Wachstumssorgen

Frankfurt/Main (dpa) Der Aufschwung in Deutschland gerät ins Stocken. Nicht nur internationale Handelskonflikte belasten die Konjunktur der größten Wirtschaft Europas. Muss sich der Euroraum auf dunkle Wolken einstellen? mehr...

Das Logo der Investmentbank Goldman Sachs ist auf dem Parkett der New Yorker Börse zu sehen. Die Aktie steht seit Tagen unter Druck. Foto: Justin Lane/EPA/Archiv

:Skandal um Staatsfonds: Goldman Sachs in Erklärungsnot

New York/Kuala Lumpur (dpa) Die Wall-Street-Bank Goldman Sachs kämpft wegen des milliardenschweren Skandals beim malaysischen Staatsfonds 1MDB um ihren Ruf. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: So wird das Wochenende in Dortmund...

Anzeige
Service
anhören

Film der Woche:Susperia

Mögen Sie subtilen Horror? Also nicht das übliche Erschreckspiel mit aufjaulenden Katzen und wimmernden Geigen. Oder mit hüftlahmen Axtmördern, die hinter ihren Opfer her staksen. mehr...

anhören

Tiere, Design, Musik:Endlich Wochenende!

Das Wochenende steht vor der Tür - Wetter sieht ziemlich gut aus - trocken und sonnig wird es! mehr...

Premiere in London: Eddie Redmayne wie immer in feinem Zwirn. Foto: Hayoung Jeonanhören

Neu im Kino:Die phantastischen Tierwesen sind endlich zurück

Fantastische Abenteuer in London, gruselige Vorfälle in einer Tanzschule und ein Ensemblefilm um neurotische, familiäre und amouröse Verstrickungen. mehr...

Tickets
Facebook