Freitag, 18. Januar 2019
11. Januar 2019 um 14:20 Uhr

Wirtschaft : Absatzrekord für VW-Konzern - Autopreise dürften steigen

Wolfsburg (dpa) 2018 hat die Volkswagen-Gruppe mehr Fahrzeuge ausgeliefert als je zuvor. Wie geht es 2019 weiter? Der Konzern bleibt optimistisch. Die Kunden müssen sich allerdings auf steigende Preise einstellen.
Der Volkswagen-Konzern lieferte in den meisten Regionen im vorigen Jahr mehr Autos aus. Foto: Julian Stratenschulte

Der Volkswagen-Konzern lieferte in den meisten Regionen im vorigen Jahr mehr Autos aus. Foto: Julian Stratenschulte

Verschärfte Grenzwerte für den CO2-Ausstoß dürften die Autopreise bei VW steigen lassen. Um alle künftigen Anforderungen zu erreichen, sei mit «signifikanten Materialkosten-Steigerungen» zu rechnen, sagte Konzern-Vertriebschef Christian Dahlheim.

Er sprach von einer Größenordnung von durchschnittlich bis zu 3000 Euro je Fahrzeug. Dies lasse sich nicht vollständig ausgleichen.

Kurz- und mittelfristig seien daher teils deutliche Preiserhöhungen nötig - vor allem das Kleinwagen-Segment dürfte betroffen sein. Im Gesamtjahr 2018 lieferte der Konzern mit insgesamt 10,83 Millionen Fahrzeugen mehr Autos aus als jemals zuvor.

Weltweit stieg der Absatz auf Jahressicht um 0,9 Prozent, wie VW mitteilte. Im Dezember gab es allerdings einen empfindlichen Rückgang um 8,4 Prozent auf 916.200 Autos. Dennoch verzeichneten die Marken VW Pkw, Skoda, Seat, Porsche und Lamborghini Rekorde. Im neuen Jahr geht Volkswagen laut Dahlheim von einer leicht steigenden Nachfrage aus. Er warnte aber: «2019 wird der Gegenwind für unser Geschäft angesichts der geopolitisch volatilen Entwicklungen nicht schwächer.»

In China wurde die VW-Gruppe im letzten Monat des vergangenen Jahres 12,5 Prozent weniger Autos los - insgesamt waren es dort 402.600. Auf Jahressicht gab es allerdings noch ein schmales Plus von 0,5 Prozent auf gut 4,21 Millionen Stück. Der größte Einzelmarkt hatte unter anderem wegen des Zollstreits mit den USA seit Mitte 2018 an Dynamik verloren, viele Autokäufer hielten sich aus Unsicherheit zurück. Im laufenden Jahr geht Volkswagen in China von einem weitgehend konstanten Gesamtmarkt aus und sieht Wachstumspotenzial, erwartet aber auch ein «herausforderndes erstes Quartal».

Der Konzern lieferte in den meisten Regionen im vorigen Jahr mehr Autos aus. Einen Rückgang um 2,0 Prozent gab es in Nordamerika, dafür legte Brasilien stark um 30,4 Prozent auf 401.700 Auslieferungen zu. Im Heimatmarkt Deutschland lag das Minus bei 0,1 Prozent, hier wurden 1,28 Millionen Autos verkauft - trotz der Schwierigkeiten bei der Einführung des neuen Abgas- und Verbrauchsstandards WLTP.

Vom 1. September 2019 an gelte die nächste Stufe des WLTP-Verfahrens, erklärte Dahlheim. Dazu müssten nahezu alle Motor-Getriebe-Varianten erneut das aufwendige Zertifizierungsverfahren durchlaufen. Zwar dürften die Folgen deutlich geringer ausfallen als 2018, zeitweise Angebotseinschränkungen bei einigen Modellvarianten seien aber in der zweiten Jahreshälfte nicht auszuschließen.

Zu den «Wechselprämie» genannten Rabatten für Besitzer von Dieselautos in Städten mit besonders belasteter Luft sagte Dahlheim, bislang seien rund 160.000 Gebraucht- in Neuwagen umgetauscht worden. Es gebe keine konkreten Pläne, diese Aktion kurzfristig auf ganz Deutschland auszuweiten.


Das könnte Sie auch interessieren
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

:Dax wieder über 11 000 Punkte

Frankfurt/Main (dpa) Der Dax hat zum Handelsstart erstmals seit Anfang Dezember wieder die Marke von 11.000 Punkten übersprungen. Neue Hoffnung auf Entspannung im US-chinesischen Handelsstreit gab Auftrieb. Zuletzt stieg der deutsche Leitindex um 0,81 Prozent auf 11.007,20 Punkte. mehr...

Eine Bankkundin steckt ihre Girokarte in einen Geldautomaten. Foto: Fabian Sommer

:Aufbau von unabhängigem Girokonten-Vergleichsportal hakt

Frankfurt/Berlin (dpa) Viele Banken erhöhen wegen der Niedrigzinsen die Gebühren. Verbraucher sollen sich besser über Entgelte informieren können. Doch eine wichtige Voraussetzung fehlt bislang. mehr...

Gegen vier Ex-Mitarbeiter von Audi ist in den USA Anklage erhoben worden. Foto: Armin Weigel

:US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager

Detroit (dpa) Die US-Behörden machen bei der rechtlichen Aufarbeitung des «Dieselgate»-Skandals weiter Druck. Nachdem bereits zwei ehemalige VW-Angestellte harte Strafen erhielten, wurden jetzt vier Ex-Führungskräfte der Konzerntochter Audi verklagt. mehr...

Bundesminister Peter Altmaier in einem Interview mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur. Foto: Kay Nietfeld

:Altmaier warnt vor Scheitern der Siemens/Alstom-Zugfusion

Berlin (dpa) Siemens und Alstom wollen ihre Zugsparten zusammenlegen - um damit vor allem dem weltgrößten Zughersteller aus China Paroli bieten zu können. Der Deal aber steht auf der Kippe. Der Wirtschaftsminister findet klare Worte. mehr...

Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Donnerstag bei einer Veranstaltung in Peking. Foto: Wu Hong/Pool European Pressphoto Agency/AP

:Scholz vereinbart Ausbau der Finanzkooperation mit China

Peking (dpa) China will sich deutschen Banken und Versicherungen weiter öffnen. Der Ausbau der Zusammenarbeit im Finanzsektor mit Deutschland soll ein Zeichen setzen - auch mit Blick auf den Handelskrieg mit den USA. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Siehst Du die Sonne nicht ...

Anzeige
Service
Foto: Christian Charisius/Symbolbildanhören

Neu im Kino:Eine gemischte Tüte

Multiple Persönlichkeiten zwischen Realität und Wahnsinn, romantische Pferde-Ferien und eine Doku über Donald Trump. Die Neustarts dieser Kinowoche sind ziemlich bunt. mehr...

anhören

Urlaubsträume:Traumziele und Tipps für 2019

Was gibt es besseres für einen kalten Januartag, als sich in sonnige Gefilde und an traumhafte Strände zu begeben - zumindest in Gedanken. Wir verreisen mit Ihnen zu den Zeilen, die in diesem Jahr ganz oben auf der Liste stehen. mehr...

anhören

Food Trends:Käsefondue Rezept zum Hören und Nachlesen

Es ist wieder Essenzeit und heute wird es cremig, kalorienreich und extrem lecker. Anna Deschke und Heiko Antoniewicz bereiten uns ein Käsefondue. mehr...

Tickets
Facebook