Samstag, 19. Januar 2019
10. Dezember 2018 um 12:55 Uhr von Von Dietmar Fuchs, dpa

Sport : Bitterer Abend für Stuttgart - Zieler: «Das tut brutal weh»

Mönchengladbach (dpa) Drei Verletzte, ein Eigentor und die Gegentreffer 27 bis 29: Der VfB Stuttgart erlebt im Borussia-Park von Mönchengladbach einen schlimmen Abend.
Stuttgarts Benjamin Pavard erlitt einen Faserriss und fällt vorerst aus. Foto: Federico Gambarini

Stuttgarts Benjamin Pavard erlitt einen Faserriss und fällt vorerst aus. Foto: Federico Gambarini

Die Szene nach dem weltmeisterlichen Eigentor von Benjamin Pavard verdeutlichte das ganze Dilemma des VfB Stuttgart in Perfektion.

Der 22-Jährige griff sich sechs Minuten vor Schluss an die Innenseite des rechten Oberschenkels, das Gesicht des Franzosen drückte Schmerzen aus - nicht nur wegen des 0:3 (0:0) bei Borussia Mönchengladbach, sondern wegen des bitteren Abends, den Torhüter Ron-Robert Zieler in einem Satz trefflich zusammenfasste: «Das tut brutal weh.»

Pavard verletzt, Dennis Aogo verletzt, Andreas Beck verletzt, Gelb-Rot für Einwechselspieler Erik Thommy: Nicht nur Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke war restlos bedient. «Wir sind arg gebeutelt», kommentierte der 61-Jährige das Geschehen. Und Trainer Markus Weinzierl merkte sichtlich niedergeschlagen an: «Es ist sehr viel zusammengekommen.» Für Pavard ist die Hinrunde wegen eines Muskelbündelrisses an der Rückseite des rechten Oberschenkels vorzeitig beendet, wie der VfB am Montag mitteilte. Aogo müsse wegen einer Muskelverhärtung in der Wade intensiv behandelt werden, Beck könne möglicherweise gegen Hertha BSC am Samstag wieder spielen.

Die sportlichen Auswirkungen nach den Treffern der Borussia-Joker Raffael in der 69. Minute und von Florian Neuhaus (77.) sind für den VfB mehr als ernüchternd. Der Effekt des Trainerwechsels von Tayfun Korkut zu Weinzierl will sich nicht einstellen. Die größten Problemfelder bis zum Hinrunden-Ende mit den Partien gegen Hertha BSC am Samstag, in Wolfsburg am 18. und gegen Schalke am 22. Dezember muss Weinzierl schnell bearbeiten - und Lösungen finden: Die VfB-Offensive ist mit neun Treffern bemitleidenswert schlecht, die Defensive mit 29 Gegentoren aktuell kaum erstligatauglich.

«Alles läuft an einem solchen Tag gegen dich», klagte Weinzierl, auch wegen der Blessuren von Pavard, Aogo und Beck. Was der VfB in der Winter-Transferperiode zu tun gedenkt, um den Kader für den Abstiegskampf sinnvoll zu ergänzen, ließ der 43-Jährige wie in den Wochen zuvor offen: «Erstmal wollen wir alle Kräfte für die englische Woche mobilisieren.» Für den ehemaligen Nationalstürmer Mario Gomez ist aber spätestens jetzt klar, «dass wir mehr Entlastung brauchen».

Und das speziell in der Offensive. Gomez ist nun schon seit 620 Minuten ohne Bundesligatreffer - und hätte diese persönliche Flaute bei seiner Großchance in der 30. Minute beenden können. Er tat es aber nicht, weswegen sich Reschke in eine Art Galgenhumor flüchtete: «Schwierig ist nicht weit weg von unmöglich», sagte er zu der misslichen Lage und Tabellenplatz 16. «Wir werden den Kopf hochnehmen, weitermachen und natürlich nicht aufgeben», kündigte Gomez an.

Im Jahr 2019 mit Neuen für den Angriff? Es muss eigentlich so kommen bei den Schwaben angesichts der Tore-Misere. Längst kursieren am Neckar Namen: Timothy Weah vom Thomas-Tuchel-Club Paris Saint- Germain, die Dortmunder Sebastian Rode, Shinji Kagawa und Maximilian Philipp, Sandro Wagner von den Bayern oder der Mönchengladbacher Patrick Herrmann werden als VfB-Zugänge gehandelt. Ende: offen. Sicher ist nur: Reschke und Weinzierl sind zum Handeln gezwungen.


Das könnte Sie auch interessieren
Steffen Weinhold hat sich eine Zerrung zugezogen. Foto: Soeren Stache

:Weinhold für erstes WM-Hauptrundenspiel fraglich

Köln (dpa) Rückraumspieler Steffen Weinhold fällt möglicherweise auch für das erste WM-Hauptrundenspiel der deutschen Handballer gegen Island am Samstag (20.30 Uhr/ARD) aus. mehr...

Arnd Peiffer, Johannes Kühn, Benedikt Doll und Roman Rees kamen als Zweite ins Ziel. Foto: Sven Hoppe

:Nur Norwegen stärker: Biathlon-Staffel Zweite

Ruhpolding (dpa) Mit dem ersten Staffelsieg der deutschen Biathleten in Ruhpolding seit 2006 wurde es zwar nichts, doch das Quartett erkämpfte beim Heim-Weltcup in Ruhpolding einen starken zweiten Platz. Auch die Frauen um Laura Dahlmeier wollen am Samstag auf das Podest. mehr...

Johannes Dürr galt als eines der größten Langlauf-Talente Österreichs. Foto: Roland Schlager

:Suche nach Hintermännern: Justiz ermittelt nach Dürr-Beichte

Frankfurt/Main (dpa) Das Geständnis des österreichischen Ski-Langläufers Johannes Dürr in der ARD-Doku «Die Gier nach Gold - der Weg in die Dopingfalle» ist zum Fall für die Justiz geworden. Die für Doping zuständige Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. mehr...

Lindsey Vonn raste bei der Abfahrt in Cortina d'Ampezzo auf Rang 15. Foto: Giovanni Auletta

:US-Skistar Vonn «nicht happy» mit Rang 15 beim Comeback

Cortina d'Ampezzo (dpa) Lindsey Vonn ist mit ihrem Saisondebüt nicht ganz happy. Zehn Monate Rennpause waren ihr doch anzumerken. Trotz Platz 15 steht die Rekordsiegerin auch in Cortina im Mittelpunkt - und richtet wie die DSV-Asse den Blick auf die Rennen am Samstag und Sonntag. mehr...

Schaut optimistisch nach vorne: Laura Dahlmeier. Foto: Sven Hoppe

:Dahlmeier zweifelt: «Selber nicht wirklich an mich geglaubt»

Ruhpolding (dpa) Die zweimalige Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hatte auf ihrem schweren Weg zurück in die Weltspitze auch Selbstzweifel. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Knackig kalt und trocken

Anzeige
Service
anhören

V-Tipps:Wohin am Wochenende?

Wrestling trifft auf Rockmusik, Tea Time auf Mystery und Oma Doris trifft auf knallharten Rap. Die Veranstaltungstipps für's Wochenende. mehr...

Foto: Christian Charisius/Symbolbildanhören

Neu im Kino:Eine gemischte Tüte

Multiple Persönlichkeiten zwischen Realität und Wahnsinn, romantische Pferde-Ferien und eine Doku über Donald Trump. Die Neustarts dieser Kinowoche sind ziemlich bunt. mehr...

anhören

Urlaubsträume:Traumziele und Tipps für 2019

Was gibt es besseres für einen kalten Januartag, als sich in sonnige Gefilde und an traumhafte Strände zu begeben - zumindest in Gedanken. Wir verreisen mit Ihnen zu den Zeilen, die in diesem Jahr ganz oben auf der Liste stehen. mehr...

Tickets
Facebook