Freitag, 18. Januar 2019
12. Januar 2019 um 16:55 Uhr

Sport : Hin und Her um Funkel-Vertrag sorgt für Wirbel

Düsseldorf (dpa) Die Clubführung von Fortuna Düsseldorf hat mit dem Hin und Her um die Vertragsverlängerung mit Trainer Funkel für Wirbel gesorgt. Vorstandschef Schäfer will nun doch in weiteren Gesprächen mit dem beliebten Fußball-Lehrer eine Einigung finden.
Es ist wieder alles offen für Trainer Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldof. Foto: Federico Gambarini

Es ist wieder alles offen für Trainer Friedhelm Funkel bei Fortuna Düsseldof. Foto: Federico Gambarini

Eine Posse um die Vertragsgespräche mit Trainer Friedhelm Funkel hat beim Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf für großen Wirbel gesorgt.

Die am Freitag überraschend verkündete Trennung vom beliebten Fußball-Lehrer zum Saisonende nahm der Aufsteiger nicht einmal 24 Stunden später kurz vor der Abreise aus dem Trainingslager im spanischen Marbella wieder zurück. Nach Informationen der «Rheinischen Post» läuft nun doch alles auf eine vorzeitige Verlängerung des Vertrages um ein Jahr im Falle des Klassenerhalts hinaus - wie von Funkel selbst vorgeschlagen.

Diese Wende hatte sich schon am Freitagabend, am Ende eines turbulenten Tages, angekündigt. «Dass die Gespräche zwischen Trainer und Vorstand eine solche Dynamik bekommen haben, hat uns im Aufsichtsrat überrascht», sagte Aufsichtsratschef Reinhold Ernst der «Westdeutschen Zeitung». «Daher regen wir an, dass wir untereinander noch einmal sprechen.» Diesen Faden nahmen Fortunas Vorstandschef Robert Schäfer und Friedhelm Funkel auf. «Wir haben uns gestern Abend noch einmal zusammengesetzt, um in Ruhe über alles zu reden», erklärten Schäfer und Funkel in einer Clubmitteilung am Samstag. «Dabei ist uns bewusst geworden, dass zwei Dickköpfe zu sehr auf ihren Positionen beharrt haben. Das war ein Fehler. Im Interesse von Fortuna Düsseldorf werden wir gemeinsam diesen Fehler korrigieren.»

Schäfer und Funkel wollen laut Mitteilung die Gespräche in der kommenden Woche wieder aufnehmen. Ziel sei es, «noch vor dem Spiel gegen den FC Augsburg eine Einigung zu erzielen». Die Fortuna tritt am kommenden Samstag in Augsburg an. Zuvor ist der Aufsteiger am morgigen Sonntag Gastgeber beim Telekom Cup mit Bayern München, Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC. Die Stimmung unter den Fans in der Arena könnte brisant werden.

Das Hin und Her um Funkel sorgte bereits für heftige Reaktionen in den sozialen Netzwerken, in zwei Online-Petitionen machten sich mehr als 12 000 Anhänger für einen Verbleib von Funkel stark. Bei der Ankunft der Mannschaft auf dem Flughafen Düsseldorf am Samstag feierten über 100 Fortuna-Fans Funkel mit Sprechchören. Der Trainer wirkte angespannt.

Bei den Zukunftsplanungen gab es offensichtlich unterschiedliche Auffassungen. Düsseldorfs Vorstandschef Schäfer und der neue Sportvorstand Lutz Pfannenstiel waren der Ansicht, dass man erst Gespräche führen wolle, wenn man im Verlauf der Rückrunde absehen könne, wohin der Weg der Fortuna führe. Das sei laut Schäfer kein Misstrauensvotum gegen Funkel. «In diesem Jahr gibt es eine andere Situation, da wir das kurzfristige Ziel des Klassenerhalts haben, was für Fortuna Düsseldorf von überragender Bedeutung ist», hatte Schäfer gesagt.

Der 65-jährige Funkel sprach wiederum von einer großen Enttäuschung und bemängelte am Freitag im Trainingslager unter Tränen fehlendes «Vertrauen». Nach der offenbar voreilig verkündeten Trennung wurde bereits der erste mögliche Nachfolger für Funkel gehandelt. So sei der Österreicher Damir Canadi, der derzeit den griechischen Club Atromitos Athen trainiert, ein aussichtsreicher Kandidat.

Friedhelm Funkel gestand ein, «vielleicht ein wenig zu dickköpfig» gewesen zu sein. Er sehe nun «Möglichkeiten, alle Problemfelder zu lösen». Der derzeit älteste Bundesliga-Coach hatte die Fortuna im März 2016 in der 2. Bundesliga übernommen, vor dem Abstieg bewahrt und im vergangenen Sommer nach sechs Jahren wieder in die Bundesliga geführt. Derzeit stehen die Düsseldorfer auf Rang 14 und haben realistische Aussichten auf den Klassenverbleib.


Das könnte Sie auch interessieren
Steht in Australien im Achtelfinale: Roger Federer. Foto: Lukas Coch/AAP/

:Titelverteidigerin raus: Scharapowa besiegt Wozniacki

Melbourne (dpa) Vor einem Jahr bejubelte Caroline Wozniacki in Melbourne noch ihren ersten Grand-Slam-Titel, in diesem Jahr scheiterte die Dänin frühzeitig an einer anderen einstigen Nummer eins der Tennis-Welt. Bei den Herren zog der Vorjahressieger souverän ins Achtelfinale ein. mehr...

Steht in Australien im Achtelfinale: Roger Federer. Foto: Lukas Coch/AAP/

:Federer erreicht sicher Achtelfinale bei Australian Open

Melbourne (dpa) Der langjährige Tennis-Weltranglisten-Erste Roger Federer aus der Schweiz hat sich mit einem glatten Erfolg zum 17. Mal für das Achtelfinale der Australian Open qualifiziert. mehr...

Dennis Schröder (M) hat gegen Kyle Kuzma (l) das Nachsehen. Foto: Sue Ogrocki/AP

:Pleite für Schröder mit Oklahoma gegen Los Angeles

Oklahoma City (dpa) Dennis Schröder hat das NBA-Duell mit seinem Berliner Nationalteamkollegen Moritz Wagner verloren. Die Oklahoma City Thunder mussten sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den Los Angeles Lakers mit 128:138 (63:67, 122:122) nach Verlängerung geschlagen geben. mehr...

Biathlet Arnd Peiffer am Schießstand. Foto: Matthias Balk

:Das bringt der Wintersport am Freitag

Ruhpolding (dpa) Nach Platz drei für Benedikt Doll im Sprint greifen die Biathleten in Ruhpolding wieder an: Die Männer-Staffel will vor den eigenen Fans aufs Podest. In Frankreich starten die Kombinierer ihr Triple - die Form stimmt. Was gelingt Skistar Lindsey Vonn bei ihrem Saisondebüt? mehr...

Will in der Rückrunde wieder viele Tore für den FC Bayern schießen: Robert Lewandowski. Foto: Tobias Hase

:FC Bayern als BVB-Jäger gefordert

München (dpa) Sechs Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund sollen die Münchner auf dem Weg zum siebten Meistertitel am Stück nicht stoppen. Los geht's aber gleich mit einer schwierigen Auswärtsaufgabe. Der Blick geht unwillkürlich auch zum Spitzenreiter. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Siehst Du die Sonne nicht ...

Anzeige
Service
Foto: Christian Charisius/Symbolbildanhören

Neu im Kino:Eine gemischte Tüte

Multiple Persönlichkeiten zwischen Realität und Wahnsinn, romantische Pferde-Ferien und eine Doku über Donald Trump. Die Neustarts dieser Kinowoche sind ziemlich bunt. mehr...

anhören

Urlaubsträume:Traumziele und Tipps für 2019

Was gibt es besseres für einen kalten Januartag, als sich in sonnige Gefilde und an traumhafte Strände zu begeben - zumindest in Gedanken. Wir verreisen mit Ihnen zu den Zeilen, die in diesem Jahr ganz oben auf der Liste stehen. mehr...

anhören

Food Trends:Käsefondue Rezept zum Hören und Nachlesen

Es ist wieder Essenzeit und heute wird es cremig, kalorienreich und extrem lecker. Anna Deschke und Heiko Antoniewicz bereiten uns ein Käsefondue. mehr...

Tickets
Facebook