Freitag, 18. Januar 2019
12. Januar 2019 um 20:55 Uhr von Von Carsten Lappe, dpa

Sport : DEG gewinnt Freiluft-Derby und feiert Gogulla

Köln (dpa) Was für ein Auftritt von Ex-Eishockey-Nationalstürmer Gogulla! Mit zwei Toren bei seinem Ex-Club Kölner Haie vor knapp 50 000 Zuschauern hat der DEG-Topscorer entscheidenden Anteil am Düsseldorfer Sieg im Freiluft-Spektakel der Deutschen Eishockey Liga.
Düsseldorfs John Henrion bejubelt sein Tor zum 3:2-Sieg in der Verlängerung. Foto: Rolf Vennenbernd

Düsseldorfs John Henrion bejubelt sein Tor zum 3:2-Sieg in der Verlängerung. Foto: Rolf Vennenbernd

Für die Spieler der Düsseldorfer EG war es ein «Riesen-Spaß», für Philip Gogulla eine Genugtuung. Das Freiluft-Spektakel der Deutschen Eishockey Liga im rheinischen Derby bei den Kölner Haien gewann die DEG vor allem auch dank Ex-Hai Gogulla.

Beim 3:2 (1:0, 1:0, 0:2) nach Verlängerung vor 47.011 Zuschauern in der Kölner Fußballarena traf der 31 Jahre alte ehemalige Nationalstürmer doppelt beim 100. Düsseldorfer Sieg im 222. Derby. «Er war in Köln ein großer Spieler, er ist bei uns ein großes Spieler. Wir sind froh, dass wir ihn haben», sagte DEG-Kapitän Alexander Barta zum Mann des Spiels, der nach 14 Jahren für die Haie im vergangenen Frühjahr im Unfrieden geschieden und ausgerechnet zum Erz-Rivalen in seine Heimatstadt gewechselt war.

Im vierten DEL-Winter-Game am Samstag hatte Gogulla dann seinen großen Auftritt und schoss bereits nach 46 Sekunden das schnellste Düsseldorfer Derby-Tor überhaupt. Der Jubel danach fiel besonders leidenschaftlich aus. «Das Ende in Köln war nicht schön. Ist doch klar, dass ich mich persönlich sehr freue, wenn ich gegen den Ex-Club treffe», sagte Gogulla anschließend. Der Rotschopf schoss später auch noch das 2:0 (34. Minute) für den drückend überlegenden Tabellendritten der DEL. Dass es am Ende nur zu zwei anstatt drei Punkten reichte, fanden die Düsseldorf unisono «ärgerlich».

Colby Genoway (45.) und Felix Schütz (59.) retteten die schwachen Kölner mit viel Kampf und Krampf im Schlussdrittel in die Verlängerung, die John Henrion in der dritten Minute der Overtime für die DEG entschied. «Wir waren einfach die bessere Mannschaft», sagte Barta. Selbst die Kölner widersprachen nicht.

«Für den Punkt sollten wir froh sein», sagte Haie-Coach Peter Draisaitl und Haie-Stürmer Fabio Pfohl klagte über «zu wenig Ehrgeiz und zu wenig Kampfgeist» in den ersten 40 Minuten. Bei zwei Spielen mehr liegen die Kölner als Tabellenfünfte nun fünf Punkte hinter der DEG, die immer mehr zum Geheimfavorit auf den Titel wird. Bereits am Sonntag gegen Meister EHC Red Bull München (19.00 Uhr) steht das nächste Top-Duell an. «Für uns war das total wichtig, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. So etwas kann das I-Tüpfelchen werden», sagte Düsseldorfs Nationalkeeper Mathias Niederberger.

Alle Spieler genossen die besondere Atmosphäre des Freiluftspiels. «Das war ein Riesen-Spaß, ein toller Nachmittag vom Anfang bis zum Ende», sagte DEG-Kapitän Barta. Sein Coach Harold Kreis befand: «So etwas erlebt man selten» und selbst sein Kölner Kollege Draisaitl sprach von einem «großartigen Tag».

Bereits Stunden vor dem Spiel war den Zuschauern Spektakel geboten worden. Die Kölner zelebrierten das Event unter dem lateinischen Motto «gloria victori sit» («Ehre dem Sieger») mit reichlich römischer Folklore, um an die Stadt-Vergangenheit zu erinnern. Unter anderem liefen die Spieler als verkleidete Gladiatoren und Legionäre aufs Eis. Die Kölner Stimmungsband Brings spielte die üblichen Mundart-Gassenhauer. Und Kölns Fußballliebling und Eishockey-Fan Lukas Podolski führte das Eröffnungsbully durch. Einzig der Regen über weite Strecken störte die Spieler.


Das könnte Sie auch interessieren
Hat bei den Australian Open die Vorjahressiegerin rausgeworfen: Maria Scharapowa. Foto: Lukas Coch/AAP

:Titelverteidigerin raus: Scharapowa besiegt Wozniacki

Melbourne (dpa) Vor einem Jahr bejubelte Caroline Wozniacki in Melbourne noch ihren ersten Grand-Slam-Titel, in diesem Jahr scheiterte die Dänin frühzeitig an einer anderen einstigen Nummer eins der Tennis-Welt. Bei den Herren zog der Vorjahressieger souverän ins Achtelfinale ein. mehr...

Steht in Australien im Achtelfinale: Roger Federer. Foto: Lukas Coch/AAP/

:Federer erreicht sicher Achtelfinale bei Australian Open

Melbourne (dpa) Der langjährige Tennis-Weltranglisten-Erste Roger Federer aus der Schweiz hat sich mit einem glatten Erfolg zum 17. Mal für das Achtelfinale der Australian Open qualifiziert. mehr...

Dennis Schröder (M) hat gegen Kyle Kuzma (l) das Nachsehen. Foto: Sue Ogrocki/AP

:Pleite für Schröder mit Oklahoma gegen Los Angeles

Oklahoma City (dpa) Dennis Schröder hat das NBA-Duell mit seinem Berliner Nationalteamkollegen Moritz Wagner verloren. Die Oklahoma City Thunder mussten sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den Los Angeles Lakers mit 128:138 (63:67, 122:122) nach Verlängerung geschlagen geben. mehr...

Biathlet Arnd Peiffer am Schießstand. Foto: Matthias Balk

:Das bringt der Wintersport am Freitag

Ruhpolding (dpa) Nach Platz drei für Benedikt Doll im Sprint greifen die Biathleten in Ruhpolding wieder an: Die Männer-Staffel will vor den eigenen Fans aufs Podest. In Frankreich starten die Kombinierer ihr Triple - die Form stimmt. Was gelingt Skistar Lindsey Vonn bei ihrem Saisondebüt? mehr...

Will in der Rückrunde wieder viele Tore für den FC Bayern schießen: Robert Lewandowski. Foto: Tobias Hase

:FC Bayern als BVB-Jäger gefordert

München (dpa) Sechs Punkte Rückstand auf Borussia Dortmund sollen die Münchner auf dem Weg zum siebten Meistertitel am Stück nicht stoppen. Los geht's aber gleich mit einer schwierigen Auswärtsaufgabe. Der Blick geht unwillkürlich auch zum Spitzenreiter. mehr...

Mediathek

Dreischers Wetter: Siehst Du die Sonne nicht ...

Anzeige
Service
Foto: Christian Charisius/Symbolbildanhören

Neu im Kino:Eine gemischte Tüte

Multiple Persönlichkeiten zwischen Realität und Wahnsinn, romantische Pferde-Ferien und eine Doku über Donald Trump. Die Neustarts dieser Kinowoche sind ziemlich bunt. mehr...

anhören

Urlaubsträume:Traumziele und Tipps für 2019

Was gibt es besseres für einen kalten Januartag, als sich in sonnige Gefilde und an traumhafte Strände zu begeben - zumindest in Gedanken. Wir verreisen mit Ihnen zu den Zeilen, die in diesem Jahr ganz oben auf der Liste stehen. mehr...

anhören

Food Trends:Käsefondue Rezept zum Hören und Nachlesen

Es ist wieder Essenzeit und heute wird es cremig, kalorienreich und extrem lecker. Anna Deschke und Heiko Antoniewicz bereiten uns ein Käsefondue. mehr...

Tickets
Facebook