40 Jugendliche sorgen in Dortmund Aplerbeck für Unruhe

Eine Gruppe von Jugendlichen sorgt laut Polizei Dortmund seit mehreren Wochen für Unruhe und Unsicherheit in Aplerbeck. Teilweise gehe es auch um schwere Straftaten wie Bedrohung, Körperverletzung, Raub und räuberische Erpressung, sagte Polizeipräsident Gregor Lange. Bei den Jugendlichen würde es sich um 14- bis 17-Jährige handeln.

© Archiv

Haus des Jugendrechts eingeschaltet

Es geht um eine Gruppe von bis zu 40 Jugendlichen, teilweise aus extrem schwierigen Familienverhältnissen.

Für Straftaten seinen überwiegend fünf Jugendliche verantwortlich, darunter zwei Intensivtäter, deren Fälle bereits vom Haus des Jugendrechts bearbeitet werden. Die beiden Intensivtäter stehen im Verdacht, Jugendliche mit Tritten und Schlägen überfallen zu haben. Die Dortmunder Polizei fährt nun verstärkt in Aplerbeck Streife. Bei der Stadt wird über aufsuchende Jugendarbeit nachgedacht.

Die Jugendlichen stammen aus mehreren Stadtteilen Dortmunds. Anwohner vermuten, dass sich die Szene vom Hörder Bahnhof nach Aplerbeck verlagert hat. 

Aus der Mediathek

Seit Monaten soll eine Gruppe Jugendlicher den Ortskern terrorisieren. Immer wieder soll es zu Raubüberfällen, Beleidigungen und Prügeleien gekommen sein. Radio 91.2-Reporterin Helga Kretschmer hat mit einem Vater eines Opfers gesprochen, der einen Bürgerbrief an die Polizei und die Stadt geschrieben hat.

© Radio 91.2

Weitere Meldungen