Blindgänger im Westfalenpark entschärft

Kampfmittelexperten der Bezirksregierung haben gestern am späten Abend im Westfalenpark einen Weltkriegs-Blindgänger entschärft. Dafür mussten 2.400 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Für zweieinhalb Stunden war die B1 auf einem Teilstück komplett gesperrt.

© Florian Joswig

Kurz nach 23 Uhr kam die Entwarnung

Die amerikanische 500 Kilogramm Fliegerbombe war bei Bauarbeiten im Westfalenpark am Kaiser-Wilhelm-Hain gefunden worden. Mit Beginn der Evakuierung um 18.00 Uhr hat die Stadt auch die Märkische Straße und angrenzende Nebenstraßen gesperrt.

Um 20.40 Uhr begann die schrittweise Sperrrung der B1. Knapp zwei Stunden darauf begann die Entschärfung.

Um 23.10 Uhr war die Bombe unschädlich gemacht.

Weitere Meldungen