Dortmund: Mitarbeiter des Ordnungsdienstes zusammengeschlagen

Noch immer sind die Stadtbahn-Schläger aus der Dortmunder Nordstadt nicht gefasst. Drei Männer hatten Ende September an der Haltestelle Brunnenstraße einen Mitarbeiter des Dortmunder Ordnungsamtes krankenhausreif geschlagen. Er hatte sie aufgefordert, eine Maske zu tragen.

© Polizei Dortmund

Mitarbeiter ist noch arbeitsunfähig

Die Polizei fahndet mit Fotos nach den Tätern. Die stellvertretende Leiterin des Ordnungsamtes, Heike Tasillo, hofft auf einen baldigen Fahndungserfolg. 

© Radio 91.2

Erstmeldung: 21.10.2020

Die Dortmunder Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach den Stadtbahn-Schlägern. Die Männer sollen am Abend des 22. September auf einen Mitarbeiter des Ordnungsdienstes losgegangen sein, nachdem er sie auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.

Amtsgericht sucht Stadtbahnschläger

Der Mitarbeiter der Stadt hatte die Tatverdächtigen an der unterirdischen Haltestelle Brunnenstraße aufgefordert, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Daraufhin prügelten sie auf den Mann ein und schlugen ihn mehrmals mit einer Bierflasche auf den Kopf. Auch als der Mann am Boden lag, traten sie weiter auf ihn ein.

Erst als Zeugen die Polizei verständigten, flüchteten die Tatverdächtigen in östliche Richtung. Rettungskräfte brachten den städtischen Mitarbeiter in ein Krankenhaus. Die drei Männer werden nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gesucht.

Personenbeschreibung

Einer der Männer ist ca. 175 Zentimeter groß, ca. 30 Jahre alt und schlank. Er hat schwarze Haare und trug zum Tatzeitpunkt, ein weißes T-Shirt und eine braune Lederjacke.

Der zweite Mann war ca. 190 Zentimeter groß, etwa 25 Jahre alt und kräftig. Er trug eine schwarze Lederjacke.

Der dritte Mann ist zwischen 160 und 170 Zentimeter groß, korpulent und trug ein blaues Jeanshemd.

© Polizei Dortmund
© Polizei Dortmund

Weitere Meldungen aus Dortmund

Weitere Meldungen