Flughafen Dortmund: WizzAir gegen Gewerkschaften

Der Umgang mit Gewerkschaften durch die ungarische Billig-Airline WizzAir hat jetzt auch den Protest des DGB Dortmund hervorgerufen. WizzAir-Chef Joszef Varadi hatte in einem Interview erklärt, Gewerkschaften würden das Geschäft zerstören. Außerdem hatte er indirekt mit dem Abzug seiner Airline gedroht, sollten Gewerkschaften versuchen, Einfluss zu bekommen.

© Dortmund Airport / Frank Peterschröder

Noch keine Stellungnahme vom Dortmund Airport

"Wenn Gewerkschaften versuchen, uns zu erwischen, schließen wir einfach die Basis und ziehen weiter", hatte Varadi der Fachzeitschrift "Aero Telegraph" gesagt. Und zwar unmittelbar, nachdem WizzAir die Stationierung von mehreren Flugzeugen in Dortmund bekannt gegeben hatte.

Vom Flughafen Dortmund gab es zu diesen Aussagen bislang keine Stellungnahme. Auf Nachfrage von Radio 91.2 erklärte Sprecherin Davina Ungruhe lediglich: Der Dortmund Airport unterliege einer Betriebspflicht und die WizzAir erfülle sämtliche Voraussetzungen, um als Airline am Dortmunder Flughafen operieren zu dürfen.

Weitere Meldungen