Mann nach Streit im Brückstraßenviertel außer Lebensgefahr

Ein 55-Jähriger ist nach einer Auseinandersetzung im Brückstraßenviertel am Wochenende außer Lebensgefahr. Das hat Polizeisprecher Sven Schönberg auf Nachfrage mitgeteilt. Ein Unbekannter hatte den 55-Jährigen am frühen Samstagmorgen niedergeschlagen. Beim Sturz zog er sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu.

© Archiv

Noch nicht vernehmungsfähig

Vernehmen konnten die Ermittlungsbeamten den Mann noch nicht. Es gehe ihm zwar besser, aber das lasse sein Zustand noch nicht zu, so Schönberg. Der 55-Jährige hielt sich als Hotelgast in Dortmund auf.

Tatort außerhalb der Videoüberwachung

Die Polizei fahndet nach einem 25 bis 30 Jahre alten Mann, der in der Tatnacht mit einem blauen Jogginganzug bekleidet war. Relevante Hinweise sind bisher noch nicht eingegangen. Die Tat in der Lütge Brückstraße geschah zwar außerhalb des videoüberwachten Bereichs, die Aufnahmen des Umfelds würden aber trotzdem ausgewertet. Aufgrund der guten Beschreibung durch Zeugen könne man in den Bildern nach der Personengruppe suchen, so die Polizei.