Polizei Dortmund verhindert mit Androhung von Taser-Einsatz Schlimmeres

Seit dem 15. Januar 2021 testet die Polizei Dortmund den Taser-Einsatz in der Nordstadt. Am Montag (18.1.) hat die Dortmunder Polizei unter Androhung eines Taser-Einsatzes in der Dortmunder Nordstadt einen Fall von häuslicher Gewalt beendet.

Ein Mann aus Bremen hat sich am Sonntagabend, 19. Juli, mit seinem Auto eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, von Wambel bis zum Kreuzviertel.
© Polizei Presseportal

Männer waren aggressiv

Die Beamten waren zu einem Mehrfamilienhaus an der Alberstraße gerufen worden. Dort fanden sie im Treppenhaus zunächst eine Blutspur und im zweiten Obergeschoss eine geöffnete und blutverschmierte Wohnungstür.

In der verwüsteten Wohnung wurden eine verletzte Frau und zwei Männer angetroffen, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder Alkohol standen. Ein 69-Jähriger verhielt sich dabei sehr aggressiv und beruhigte sich erst, als ihm der Elektroschocker vorgehalten wurde. Der Lichtbogen und das Geräusch des Tasers hatten dann auch ähnliche Wirkung auf den zweiten Mann. Von dem 52-Jährigen stammte auch die Blutspur, offensichtlich nach einer Sachbeschädigung. Er wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Weitere Nachrichten aus Dortmund


Weitere Meldungen