Streiks im öffentlichen Dienst

Rund 200 Mitarbeiter aus Dortmunder Landesbehörden sind heute dem Streikaufruf der Gewerkschaft ver.di gefolgt.

Die Mitarbeiten haben um 10:30 Uhr an einer landesweiten Kundgebung in Hamm teilgenommen, sagte ver.di Gewerkschäftssekretär David Staercke. Ver.di fordert für alle Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder Verbesserungen von 6 Prozent, mindestens aber 200 Euro mehr. Es müsse eine deutliche Annäherung an das Gehaltsgefüge des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Kommunen stattfinden, so die Gewerkschaft. Von der Tarif- und Besoldungsrunde sind laut ver.di insgesamt über 3,3 Millionen Menschen betroffen.

Weitere Meldungen