Bau des Wohnquartiers an der Deggingstraße verzögert sich

Die Entwicklung des großen Stadtwerke-Areals in der östlichen Innenstadt verzögert sich weiter. Auf dem Gelände soll ein mindestens 50.000 Quadratmeter großes Wohngebiet entstehen. Wenn die Stadtwerke ihre Hauptverwaltung neu bauen, könnte das Wohnareal noch einmal um 15.000 Quadratmeter größer werden.

Luftaufnahme aus dem Jahr 2018
© DSW21

Neues Wohnquartier an der Deggingstraße soll entstehen

So oder so entsteht in der östlichen Innenstadt auf dem Stadtwerke-Gelände an der Deggingstraße ein Wohnquartier, die Frage ist nur, wann und wie groß. Ende März will der Stadtwerke-Aufsichtsrat entscheiden, ob er seine dortige Hauptverwaltung renoviert oder woanders neu baut.

Bei einem Neubau würde der große Stadtwerke-Parkplatz überflüssig, und das Areal könnte zum Beispiel dem geplanten Wohnquartier zugeschlagen werden. Ursprünglich sollte nächstes Jahr Baubeginn für die Wohnungen sein. Jetzt dürften bis zum ersten Spatenstich noch locker zwei bis drei Jahre ins Land gehen. Neue Lärmschutzgutachten und Bebauungspläne sind erforderlich.