Kommunalwahl: Wahlhelfermangel in Dortmund

Wie wir bereits berichtet hatten, sucht die Stadt Dortmund weiterhin dringend nach Wahlhelfern für die Kommunalwahl. Jetzt wurden auch Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes angeschrieben, um sie als Wahlvorstand zu berufen.

Umschläge für Wahlzettel
© Tim Reckmann / pixelio.de zurück zum Bild

Am 13. September 2020 findet in Dortmund die Kommunalwahl statt. Ab 17. August sollen die Wahlbenachrichtigungen von der Stadt verschickt werden. In diesem Jahr wird aufgrund der Corona-Krise wohl vieles anders laufen. Unter anderem fehlen der Stadt die Wahlhelfer.

Die Stadt Dortmund benötigt für die 386 Wahllokale insgesamt 5300 Wahlhelfer. Täglich bekommt die Stadt Zusagen von Dortmunderinnen und Dortmundern, die sich freiwillig für den Posten als Wahlhelfer melden. Allerdings sagen auch viele ehemalige Wahlhelfer ab, weil sie älter sind und jetzt zur Corona-Risikogruppe gehören.

Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes werden berufen

Jetzt hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau Beschäftigte des öffentlichen Dienstes (z.B. Finanzamt) angeschrieben, um sie als Wahlvorstand zu berufen. Dazu erhalten sie noch eine Schulung, damit am Tag der Wahl alles seine Ordnung hat.

Die Angestellten müssen ihren Dienst antreten und können nur bei wichtigen Gründen wie beispielsweise chronische Erkrankungen, Urlaub oder Familienfeiern absagen. Wer keinen wichtigen Grund angeben kann, wird als Wahlhelfer eingesetzt, das sieht das Kommunalwahlgesetz vor.

Wahlhelfer bekommen Erfrischungsgeld

Die Wahlhelfer bekommen 50 Euro Erfrischungsgeld als Aufwandsentschädigung. Ist man bei einem öffentlichen Arbeitgeber oder bei der Stadt beschäftigt, bekommt man außerdem einen zusätzlichen Tag frei. Wer mitmachen möchte, muss 16 Jahre alt sein und die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates besitzen. Mehr Infos gibt's hier.

Die Wahlparty danach

In Zeiten von Corona wird keine "Wahlparty" am Wahlabend im Rathaus veranstaltet. Die Stadt hat im Rathaus ein Pressezentrum eingerichtet, um über die Ergebnisse informieren zu können. Die Parteien müssen allerdings woanders feiern und sind schon auf der Suche nach einer geeigneten Location. Die Dortmunder Grünen wollen im FZW feiern und planen dort außerdem einen Livestream. Bei den anderen Parteien steht noch kein Ort fest.

Radio 91.2 ist live dabei

Radio 91.2 wird am Tag der Kommunalwahl live mit dabei sein und über die Ergebnisse und von den Gewinnern und Verlierern der Wahl berichten.

Weitere Meldungen aus Dortmund

Weitere Meldungen