Trickbetrüger mit neuer Masche in Dortmund unterwegs

Trickbetrüger sind auch in Dortmund mit einer neuen, besonders skrupellosen Masche unterwegs. Sie haben im Dortmunder Süden ein älteres Ehepaar um 100.000 Euro betrogen. Wieder war ein Anruf von einem angeblichen Sohn der dringend Hilfe brauchte, vorausgegangen.

Ein Mann aus Bremen hat sich am Sonntagabend, 19. Juli, mit seinem Auto eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, von Wambel bis zum Kreuzviertel.
© Polizei Presseportal | Symbolbild

Masche mit Delta-Variante

Der falsche Sohn hatte sich angeblich mit der Delta-Mutation infiziert. Er könnte aber mit einer Spritze behandelt werden, die 62.000 Euro koste. Die Seniorin wollte darauf hin von der Bank das Geld abheben. Allerdings wurde die Bank-Mitarbeiterin hellhörig und alarmierte die Polizei.

In der Zwischenzeit hatte ihr Ehemann aber weiterhin telefonischen Kontakt mit dem Betrüger. Der brachte den alten Mann dazu, Schmuck im Wert von 100.000 Euro zu übergeben. Als der Schwindel aufflog, war die Komplizin mit dem Schmuck schon verschwunden. 

Weitere Nachrichten aus Dortmund

Weitere Meldungen