13-Jährige in der Dortmunder Nordstadt vergewaltigt

Nach der Vergewaltigung einer 13-Jährigen in der Dortmunder Nordstadt ist der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Das bestätigte Staatsanwalt Börge Klepping auf Nachfrage von Radio 91.2. Demnach hat der Täter das Mädchen am vergangenen Freitag (24.7.) in einen Hausflur gelockt und ist dort über sie hergefallen.

© Archiv

Mutmaßlicher Täter wurde festgenommen

Gegen 17:45 Uhr am Freitagnachmittag (24.7.) soll die Tat geschehen sein, sagte Staatsanwalt Börge Klepping auf Nachfrage. Die 13-Jährige sei anschließend nach Hause gegangen und habe sich ihren Eltern anvertraut. Sie konnte ihren Peiniger sehr genau beschreiben und so wurde der mutmaßliche Täter bereits wenige Stunden später an der Borsigstraße festgenommen.

Der 23-Jährige ist offenbar bereits wegen Drogendelikten polizeibekannt und sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft jetzt in Untersuchungshaft. Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch in Tateinheit mit Vergewaltigung vorgeworfen.

Täter war erst im Juli aus der Untersuchungshaft gekommen

Der mutmaßliche Vergewaltiger einer 13-Jährigen war noch bis vor kurzem wegen einer ähnlichen Tat in Untersuchungshaft. Der 23-Jährige soll sich bereits im Juni an einem elfjährigen Mädchen vergriffen haben, bestätigte Staatsanwalt Börge Klepping.

Der Mann war deshalb am 20. Juni in Untersuchungshaft gekommen. Anfang Juli sei er jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt worden, weil die Staatsanwaltschaft keine Fluchtgefahr erkannt haben wollte. Er hatte einen festen Wohnsitz in Dortmund und war bis dahin lediglich wegen Drogendelikten auffällig geworden.

Die Gefahr einer erneuten Entlassung aus der U-Haft bestünde jetzt nicht mehr, so Staatsanwalt Klepping im Gespräch mit Radio 91.2. Denn nun sei die Fluchtgefahr nach der Wiederholungstat durchaus gegeben.

Weitere Meldungen aus Dortmund

Weitere Meldungen