Dortmund: Randalierer fährt auf seiner Flucht Polizeibeamten an

Auf der Flucht vor der Dortmunder Polizei hat ein Randalierer am Sonntagnachmittag (26.7.) einen Beamten angefahren und verletzt. Der 30-jährige Randalierer aus Gelsenkirchen hatte gegen 16:50 Uhr an einem Haus an der Kemminghauser Straße einen Zaun beschädigt, ein Glaselement an einer Tür eingeschlagen und dann noch versucht, durch eine Terrassentür in das Haus einzubrechen.

© Pixabay

30-Jähriger bittet spärlich bekleidet um Unterschlupf

Als die alarmierten Polizisten eintrafen, hatte sich der 30-Jährige gerade in sein Auto gesetzt und fuhr los. Ein Beamter wurde angefahren und leicht verletzt. Er war aber nicht mehr dienstfähig. Anschließend erhielt die Polizei mehrfach Hinweise auf den flüchtigen Randalierer.

An der Straße "Am Mahlbach" hatte er sein Auto abgestellt und dort eine Passantin angesprochen. Dann klingelte er, nur noch mit einer Unterhose bekleidet, an einem Haus an der Altenderner Straße und bat den Bewohner um Unterschlupf. Der rief jedoch die Polizei und so wurde der 30-Jährige schließlich gegen 18:50 Uhr festgenommen. Er hatte sich da in ein Gartenhäuschen geflüchtet um sich dort zu verstecken.

Auf der Polizeiwache wurde ihm wegen des Verdachts des Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht, des Fahrens unter Drogeneinfluss und der Sachbeschädigung.

Weitere Meldungen aus Dortmund

Weitere Meldungen